Lighting up your language!

taschenlampetaschenlampe

Ich habe mir eine aufladbare Canwelum LED Taschenlampe zugelegt. Als Schmankerl obendrauf gab es eine Anleitung, die mich herzlich lachen ließ. Die angebliche “Strict Quality Control” findet offenbar bei der Sprache nicht statt.

Kommentare

7 Kommentare zu “Lighting up your language!”

  1. Eike am Januar 21st, 2015 12:17 am

    Ich hab es, ehrlich gesagt, nicht verstanden. Wenn Du einen live Con willst,was spricht dagegen, das Messer zu schleifen und nach Karow zu rennen? ;)

  2. Horst Horstmann am Januar 21st, 2015 3:06 am

    Die Beschreibung bei Arschmazon ist auch nicht schlecht:
    “IntelligenteSchwanz Schalter”

    Dat Dingens ist übrigens eine UltraFire 502, wie sie von drölf Herstellern produziert und unter diversen Namen vertrieben wird; gibt’s mit der LED (wohl eine veraltete Cree XM-L T6) und so ‘nem Driver (5-Mode mit Disco, wahrscheinlich nur PWM ohne echte Stromregelung) für unter 10usd shipped.

    Dat Drop-in ist austauschbar, LED- und Driver-Upgrade (mehr Licht, schöneres Licht, andere Modi) sind also schnell gemacht.
    Ebenso leicht läßt sich das vorhandene Drop-in auch in einen anderen, besseren P60 host einsetzen.

    Dat Ladegerät würde ich langfristig durch etwas Seriöseres ersetzen (die NiteCore IntelliCharge Modelle sind da best bang for teh buck, weil auch für NiMH-Akkus geeignet; ansonsten tut’s auch ein Miller ML-102 oder ein Eigenbau mit dem TP4056 USB charger module), und dasselbe gilt für den Beipack-Akku, da der sicherlich auch nur irgendein Ramsch und somit potentiell ein Sicherheitsrisiko ist (da empfehle ich die Panasonic NCR18650B).

  3. ...der Trittbrettschreiber am Januar 21st, 2015 4:59 am

    Horizont ganz weit wieder weil burks – Resultat von genehmigter Recyclen von Sprache noch nie so gesehen. Geht doch, wenn Literatur lesen kann braucht Gesellschaft nicht schmieren ob Kommentar traurig von Wissen aber VORSICHT: Gefahr ganz lieb und scharfe Kante(engl. edge).

  4. ninjaturkey am Januar 21st, 2015 11:36 am

    Warum sind da eigentlich Sturmtruppen auf der Packung?
    Auf meinem Monitor-Karton waren auch keine Drohnenpiloten drauf.
    Oder wird jetzt zunehmend alles, was länger als die gesetzliche Garantie hält, verkaufsfördernd mit militärischen Attributen belegt?

  5. andreas am Januar 21st, 2015 12:21 pm

    Wie bedient man den Schwanzschalter?

  6. Michael am Januar 21st, 2015 12:44 pm

    Pfft. Ich warte seit ca. 30 Jahren darauf, daß endlich der berühmte “freigestellte Singweisengriffer” oder “all Your base are belong to us” getoppt werden. Aber das ist wohl wie bei der Mona Lisa: Ganz große Meisterwerke lassen sich nicht übertreffen :)

  7. ... der Trittbrettschreiber am Januar 21st, 2015 1:40 pm

    @ninjaturkey

    So wie Haustiere in Germany als Kindersatz gelten,übernehmen Taschenlampen die Funkton “Waffenersatz”. Das erklärt die militärischen Attribute. Die schlaue Werbung bedient eben die Sehnsüchte einer “kastrierten” Gesellschaft.
    BTW: Meine Tasche fühlt sich einfach sicherer, seit ich eine Taschenlampe habe.

Schreibe einen Kommentar