About: Folks

Meine Wahlverhersage, dass Trump gewinnen wird, muss ich angesichts der Pandemie relativieren. Jetzt prophezeie ich: Wenn Trump Texas gewinnt, hat er auch die Wahl gewonnen. So einfach ist das.

German Deli

german deli

Aufgenommen Anfang September 1981 in Washington D.C., USA. Meine damalige Freundin hatte “deutsches” Brot gekauft, das man aber biegen konnte wie ein Radiergummi.

Hanover Street

wall street hanover

New York, fotografiert 1979, Wall Street Ecke Hanover Street. Ich bin mir unsicher, ob es nicht auch 1981 gewesen sein könnte, aber ich war auf jeden Fall 1979 in der Wall Street (und suche gerade vergeblich nach dem Foto mit dem Straßenschild Wall Street, an das ich mich erinnern kann). Die Perspektive dieses Fotos war schwer zu finden; offenbar ist auch die Einbahnstraße jetzt andersherum. Im Hintergrund die Trinitychurch.

Unter politischen Kleinanalysten

john watts statue

New York, John-Watts-Statue auf dem Trinity Church Cemetery außerhalb der Trinity Church in Manhattan (im Hintergrund). (Ich weiß nicht, warum die Leute bei Google Maps keine Beine haben.) Ganz im Hintergrund die Türme des ehemaligen World Trade Centers. Das Foto habe ich 1981 gemacht.

Ihr könnt mich gern einen politischen Kleinanalisten nennen. (Von der Taz und dem Spiegel lernte ich, dass es im Deutschen offenbar das Wort Großanalysten gibt, was mir bisher entgangen war.)

Ich sag(t)e die Wiederwahl Donald Trumps voraus. Ich prophezeie jetzt, dass Bernie Sanders raus ist und es zu einem Zweikampf zwishen Joe Biden und Trump kommen wird, den Trump nur gewinnen kann.

Warum? Biden ist der Vertreter der Parteifunktionäre des “demokratischen” Establishments, das auch die Superdelegierten dominiert. Die Superdelegierten werden ohnehin Biden nominieren, wenn keiner der beiden Kandidaten die Mehrheit bekommt.

Die enttäuschten Fans von Sanders werden nicht automatisch Biden wählen, sondern gar nicht oder sogar Trump. Es kommt darauf an, welches Thema für sie wichtiger ist: Biden ist ein Kriegshetzer und Bellizist, der nicht nur dazu riet, den Balkan zu bombardieren, sondern auch mehr Truppen in Afghanistan wollte und in Syrien einmarschiert wäre.

Sanders ist gegen eine Verschärfung des Waffenrechts, er steht damit Trump näher als Biden.

Wenn ich recht behalte, müssen die politisch interessierten Leserinnen und die gebildeten Leser mich ab dann einen Großanalysten nennen.

Jefferson Memorial

jefferson memorial

Das Thomas Jefferson Memorial in Washington D.C., fotografiert am 22.09.1979 auf der Durchfahrt. (Es folgte eine 33-stündige Busfahrt nach New Orleans.)

Das ist wieder ein hübsches geografisches Rätsel. Offensichtlich habe ich das von Osten aufgenommen; im Vordergrund sieht man das Headquarters National Park Service. Mein Standpunkt war aber höher – wenn man heute etwa die Francis Case Memorial Brücke auswählt, kann man das Denkmal nicht sehen. Von der Main Avenue SW kann man das kleine Gebäude am anderen Ufer gerade noch ausmachen, aber die Perspektive ist zu tief. Ich saß im Bus, also muss es eine Strasse sein. Oder es ist so viel gebaut worden, dass man den Punkt, wo ich damals geknipst habe, nicht mehr finden kann.

Littly Italy

little Italy

Little Italy, New York, fotografiert im September 1981.

Am Fluss des Heiligen Geistes oder: El Rio de Espiritu Santo

hernando de soto bridge

Gerade habe ich beim digitalen Aufräumen noch ein schlechtes Foto (Dia) entdeckt, dass ich laut Reisetagebuch am 25.09.1979 aufgenommen habe, durch das getönte Fenster eines Greyhound-Busses, auf der Fahrt von Fort Stockton nach Sante Fe in Texas. Ich finde es komisch, dass ich nach vier Jahrzehnten noch wusste, wo das war, obwohl das Bild wirklich nicht emotional “aufgeladen” ist. Es zeigt Memphis/Tennessee und den Mississippi (mir fällt beim Schreiben ein, dass der sagenumwobene Fluss der Grund war, warum ich unbedingt fotografieren musste – wir habe uns in Memphis nicht aufgehalten).

Nach einigem Ausprobieren habe ich auch den genauen Standort herausgefunden – es war auf der Interstate 40 und der Hernando-de-Soto-Bridge.

Der spanische Konquistador, der hier weitgehend unbekannt ist, war vermutlich der erste Europäer, der den Mississippi gesehen hat.

Southern Pacific

Southern Pacific

Southern Pacific – aufgenommen im September 1981, irgendwo im Südwesten der USA auf dem Weg nach Santa Fe, Texas (durch die Scheiben eines Busses fotografiert, daher der Grünstich).

New York Panorama

New York Panorama

Blick vom Empire State Building nach Norden, New York, USA 1979

Hoch zu Ross

New York

New York 1979 – ob die Cops dort heute noch Pferde haben?

Chinatown

New York chinatown

Chinatown, New York 1979

Disco Party Service

disco party service

Fotografiert 1981 in New York, USA.

If Schroeder could see me

snoopy

Fotografiert 1981 in einem Kaufhaus in New York, USA.

Wall Street, backstage

manhattan

Das Foto habe ich 1981 in Manhattan, New York, in der Wall Street gemacht, in Sichtweite der Brooklyn Bridge.

Kurvig

New York

Das Foto habe ich 1981 in New York gemacht. Leider weiß ich nicht mehr, welches Gebäude das ist.

New York

new york

Das Foto habe ich 1979 gemacht.

Die wahren USA

Vice.com: “Fotos von den wahren USA”. Whoa.

No more USA

Nein, ich werde sowieso nie mehr in die USA reisen.

Washington Square

washington square

Man kann natürlich jammern, dass die alten Zeiten schöner, romantischer und überhaupt besser waren, wenn man sich den Verfall überall und in jeder Hinsicht anschaut. Ich bin aber kein Kulturpessimist, und es wird auch nicht alles schlimmer, sondern nur anders.

Ich war 1981 in New York im Hotel “Earle”, das heute Washington Square Hotel heißt und eben direkt an diesem Platz im berühmten Viertel Greenwich Village liegt. Das Foto habe ich von meinem Zimmer aus gemacht – mich faszinierten die Wasserspeicher, die man in Deutschland so auf Dächern von Städten nicht kennt. Ich habe ein bisschen mit Google Street View herumgespielt und sogar annähernd die Perspektive wiedergefunden. Die beiden weißen Häuser in der Mitte haben heute eine andere Farbe, sind aber noch da, was in New York nicht selbstverständlich ist. Vermutlich könnte ich mir das Hotel heute in dieser Lage gar nicht mehr leisten….

La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asís

santa fe

Das Foto habe ich 1979 in Santa Fe, New Mexico (USA), gemacht. Santa Fe ist die älteste Hauptstadt in den USA.

Wikipedia: “Bereits Mitte des 20. Jahrhunderts haben die Stadtväter erkannt, wie wichtig die Bewahrung und Verschönerung des Stadtbilds für ihre Stadt ist. So wurde es zur Pflicht gemacht, dass jeder Neubau im traditionellen Pueblo-Baustil zu errichten ist (Adobe-Bauweise).”

Auf deutsch: “Die Stadtväter (und -mütter?) erkannten (der Perfekt ist hier nicht richtig – der Imperfekt ist angebracht) Mitte des 20. Jahrhunderts (“bereits” ist ein überflüssiges Füllwort), wie wichtig es ist, das Stadtbild zu bewahren und verschönern. Es ist seitdem Pflicht, jeden Neubau im traditionellen Pueblo-Baustil zu errichten (Adobe-Bauweise).”

Per Zufall habe ich via Google Maps sogar wiedergefunden, wo ich damals stand: auf der Al Alameidea Street mit Blick auf die Loretto Chapel (hinten links zu erkennen). Das Gebäude vorn ist das Inn and Spa at Loretto.

Older entries