Krantor, revisited

Krantor

Das Danziger Krantor aus dem 15. Jahrhundert (fotografiert 1982).

Am Ziehbrunnen

ziehbrunnen

Ziehbrunnen auf einem Hof in Dąbrowa Mała (früher dt.: Mittenwalde). Neben dem Hof habe ich 1982 gezeltet; der Bauer und seine Frau luden mich, als sich das Misstrauen gelegt hatte, zu einem Essen ein und schlachteten sogar ein Huhn.

Chrosna, Kujawien

Chrosno

Dieses Haus in Chrosna (dt. Krossen), Polen, habe ich 1982 fotografiert – es ist vermutlich die alte Dorfschule, in der mein Großvater Schüler war. Ich habe vor einigen Tagen erfahren, dass mein Urgroßvater dort 1943 gestorben ist – er war dort untergekommen, nachdem sein Hof abgebrannt war.

Nächste Woche werde ich das Hause live sehen und hoffentlich noch viel mehr.

Aristoteles Prinzeps [Update]

Aristoteles

Das Foto habe ich 1982 in Polen aufgenommen, in Breslau (Wrocław), Inowrocław (früher: Hohensalza), Thorn (Toruń), Malbork (Marienburg) oder Danzig. Weiß jemand, wo das Gemälde ist? (2006 hatte ich das Foto nicht veröffentlicht.)

[Update] Es war in der Aula Leopoldina in Breslau.

Entschleunigtes Reisen

Auf dem Weg von Rojewo nach Gniewkowo (Polen 1982). Wenig später nahm ein Bauer mich und meinen Rucksack mit auf so einem Pferdewagen bis zur Bahnstation in Gniewkowo.

Toruń – Thorn

torún

Thorn an der Weichsel (1982)

Dąbrowa Wielka – Elsendorf

Dąbrowa Wielka

Das Foto zeigt die ehemalige evangelische Kirche (Kościół poewangelicki Matki Bożej Królowej) von Dąbrowa Wielka (vor 1945: Elsendorf). Das Foto habe ich 1982 gemacht. Der Turm scheint neu gedeckt worden zu sein. (Bin mir nicht sicher, ob das Foto nicht seitenverkehrt ist.)

Viele meiner Vorfahren (väterlicherseits) stammen von dort.

In einem deutsch-polnischen Forum über Ahnenforschung habe ich soeben das gepostet:
Hat jemand Fotos der Grabsteine vom ehemaligen evangelischen Friedhof von Leszyce (Kirschgrund)?
Czy ktoś ma zdjęcia nagrobków z dawnego cmentarza ewangelickiego w Leszycach?
Vermutlich wurden meine Urgroßeltern dort begraben.
Przypuszczalnie moi pradziadkowie zostali tam pochowani.

Mitten im Wald, revisited

elsendorf

Nein, ich habe keine Lust, etwas über den völkerrechtswidrigen Angriff der Türkei und Syrien zu schreiben. Oder über das Verbot von Kleidungsstücken.

Das Foto oben habe ich 1982 ungefähr hier gemacht. Ich kam von Dąbrowa Wielka (früher: Elsendorf) und bin den Waldweg nach Norden bis nach Dąbrowa Mała (früher: Mittenwalde) marschiert. Alle meine Vorfahren der patriarchalen Linien stammen aus Elsendorf und Mittenwalde.

Heute weiß ich, dass ich 1982 den Hof meines Urgroßvaters an der falschen Stelle gesucht habe, zu weit nördlich. Die obige Weggabelung war schon ziemlich nahe dran. Mein Vater, der letzte Augenzeuge, hat sich neulich daran erinnert, dass er 1943 von Elsendorf östlich gegangen sei, und dann habe man links abbiegen müssen. Man hab aber vom Hof aus die Felder im Süden sehen können. Der Hof muss also in diesem Gebiet gelegen haben.

Ich werde bei Gelegenheit mal nach alten Generalstabskarten suchen, ob man dort Gebäude erkennen kann. Welchen Maßstab müsste die denn mindestens haben?

Update: Oh, ich habe schon eine Karte gefunden, die nah dran ist…. Ich vermute, es ist das Gebäude links über dem großen „E“ vom rechten Elsendorf, rechts neben der „78“. Oder ich liege ganz falsch… muss noch mal fragen. „Südwestlich von Krossen“ (Chrosna) könnte auch dort sein, wo man das „browo“ von Dombrowo liest…

Danzig

danzig

Altstadt

Danziger Altstadt

Danzig, in der Altstadt, fotografiert 1982.

Rummelplatz

kirmes

Irgendwo in Breslau (Wrocław) 1982. So viel Rummel war aber nicht…

Gdańsk Główny

Danzig Hauptbahnhof

Gdańsk Główny – bis 1945 Danzig Hauptbahnhof – ist der bedeutendste Personenbahnhof in der polnischen Stadt Gdańsk (Danzig) und der Region Dreistadt (fotografiert 1982).

Krantor

Krantor

Das Danziger Krantor aus dem 15. Jahrhundert (fotografiert 1982).

Rechtstädtisches Rathaus

danzig

Das Rechtstädtisches Rathaus (13. Jahrhundert) am Langen Markt von Danzig, aber im Jahr 1982. Ich möchte da heute nicht mehr hin, damals war alles werbe- und Touristen-frei. Dafür könnte man heute vermutlich besser Essen gehen.

Westerplatte (Update)

westernplatte

In der Nähe der Westerplatte bei Danzig (1982).

Am 1. September 1939 – heute vor 75 Jahren – begann an der Westerplatte der 2. Weltkrieg durch den Angriff des deutschen Kriegsschiffes Schleswig-Holstein. Die deutsche Luftwaffe hatte aber schon kurz vorher die Kleinstadt Wieluń bombardiert.

(Update) Passend dazu Kriegshetze in der „Welt„: „Wir müssen gegen die russische Aggressionspolitik eine militärische Abschreckung entwickeln.“

Massenmenschhaltung

Neubauten

Das Foto habe ich 1982 in Breslau (Wrocław) gemacht. Es ist schon komisch, dass im gesamten damaligen „Ostblock“ – und nicht nur dort – der gleiche scheußliche Geschmack herrschte, was Neubauten angeht (mal abgesehen von der Stalinallee, die im Original – wie sie geplant war – immerhin Stil zeigt.)

Der polnische Freund (vorn im Auto), der mich herumfuhr, wollte mir nur zeigen, was damals in Polen als „modern“ und „fortschrittlich“ halt. Gut fand er das auch nicht. Seine Eltern gehörten offenbar zur Nomenklatura, denn einige Jahre später haben er und sine Frau mich in West-Berlin besucht, noch zu realsozialistischen Kreisen. Leider habe ich den Kontakt zu den beiden verloren.

Ich weiß nicht mehr, wo genau das Neubauviertel war. In den Breslauer Architekturführern steht natürlich nichts.

Ein Hinweis an die politisch korrekt korrigierende Sprachpolizei: Die Polen nennen Stettin „Szczecin“, soll ich also auch „Szczecin“ sagen? Nein. Ich kann „Wrocław“ eh nicht korrekt aussprechen. Auch via Google Maps findet man „Breslau“. Ich nenne den Iran ja auch Persien und nicht Dschomhūrī-ye Eslāmī-ye Īrān.

Philipp Ther hat zur Geschichte Breslau Interessantes und Lesenswertes geschrieben („Das polnische Breslau als europäische Metropole – Erinnerung und Geschichtspolitik aus dem Blickwinkel der Oral History“):
Der Durchbruch für ein verändertes Geschichtsbild kam nach der Wende von 1989. Mit den deutsch-polnischen Verträgen hatte die Bundesrepublik endlich verbindlich anerkannt, dass die polnische Westgrenze Bestand haben sollte. Damit waren die Sorgen der Breslauer zerstreut, dass ihnen irgendwann erneut die Heimat genommen würde. Seitdem kann man als Deutscher Breslau sagen, ohne von den Gastgebern darauf hingewiesen zu werden, dass es eigentlich Wrocław heißen müsse, was vor allem in der Adjektivform seltsame Konstruktionen ergibt. Ebenso unbefangen sprechen die Breslauer auch von Lwów und nicht von L´viv, wie das ukrainische Lemberg heißt.

Im Frühtau zu Tale

Frühtau

Das Foto habe ich 1982 gemacht, als ich morgens in der Frühe von Inowroclaw in Polen zu Fuß nach Rojewo im Norden wanderte.

Stille

stille

Das Foto habe ich 1982 in Inowrazlaw gemacht. Damals war ich zu Fuß unterwegs nach Dąbrowa Mała (Mittenwalde) und Toruń (Thorn).

Stocznia Gdańsk Spółka Akcyjna

Platz der Luftbrücke

Der Eingang der Werft in Danzig 1982.

Unter Malborkern Backsteinen

MarienburgMarienburgMarienburgMarienburg

Die Ordensburg Marienburg (Malbork) an der Nogat. Die Fotos habe ich 1982 in Polen aufgenommen. Das Bild ganz oben habe ich von der anderen Seite des Flusses aus geschossen, dort standen damals Datschen (Bild unten).

Older entries