Bananensegler, reloaded

grenada

Im Hafen von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

Das Segelschiff im Hintergrund hatten wir hier schon vor vier Jahren und vor zwei Jahren und von seewärts.

Ich habe mir das noch einmal angesehen. Ich stand auf The Carenage. Die Kneipe, die dem damals gestürzten Diktator Eric Gairy gehört haben soll und die die Revolutionäre des New Jewel Movement enteignet hatten, heißt heute Sails Restaurant & Bar, wahrscheinlich für Globetrotter wie mich heute unbezahlbar.

Die Schiffe legen heute noch vor der Kreuzung The Carenage, Monkton street und Wharf road an. Ich habe ein Foto gefunden, das den Anlegeplatz von einer Jacht im Hafen aus zeigt.

Ich muss gerade über einen Eintrag in meinem Reisetagebuch lachen: „Schreibmaschine mit Korrekturtaste wäre auch schön.“

21.03.1981: Am Samstag treffen wir Igor Jedlin, den Zauberer, nebst Frau oder Freundin. Sie kommen von einem gecharterten russischen Kreuzfahrerschiff. Wir führen sie ein bisschen durch die Stadt und trinken einen Rum-Punsch mit ihnen. Die Kreuzfahrer sind zu bedauern, für eine Insel haben sie jeweils nur einen Tag, und dann wollen sie noch nach Venezuela und Jamaica.

Gran Mal Bay, revisited

gran mal bay

Mein Blick von meinem Quartier an der Grand Mal Bay, nördlich der Hauptstadt St. Georges auf Grenada (Kleine Antillen) während der leider fast vergessenen Revolution 1982.

Grand Mal Bay, revisited

grand mal bay grenada

Fischer an der Grand Mal Bay, nördlich der Hauptstadt St. Georges. Gesehen und fotografiert auf Grenada (Kleine Antillen) während der leider fast vergessenen Revolution 1982. Das Foto ergänzt mein Posting „Grand Mal Bay“ vom 22.05.2015.

Stand Firm!

Kakao

Kakaobaum – fotografiert Grenada (Kleine Antillen), fotografiert während der leider fast vergessenen Revolution 1982.

nutmeg

Aus meinem Reisetagebuch:
Concord Falls [in Saint John bei Gouyave, absoluter Geheimtipp!] jedenfalls lernen wir Nutmeg [Muskatnuss, mittleres Foto] kennen, die Früchte sehen am Baum aus wie kleine Pfirsiche, öffnen sich dann und heraus fällt die braune Nuss mit roter Umhüllung [Foto oben], die aber „überflüssig“ und ungenießbar ist.

boy Grenada

Zwei Jungen sammeln Skorpione im Bachbett, um sie zu kochen… brrrrr. Die Landschaft ist urwüchsiger als in Tobago, mehr Felsen, steile Abhänge, aber es ist schwer, den Unterschied zu beschreiben. (…)

Die Taxifahrer sind bekloppt, aber die Taxis relativ komfortabel. Wir leben herrlich, kulinarisch fast wie zu Hause. Was fehlt, sind Knackiges, Saures und Milchprodukte. Brotfrucht gibt es anscheinened nur morgens auf dem Markt, ebenso haben wir größere Fische bis jetzt noch nicht gesehen. Auf dem Bay-Town-Fishmarket [so steht das in meinem Tagebuch, den Begriff habe ich nicht so gefunden – es ist unwahrscheinlich, dass der Fischmarkt in Guayave gemeint ist, es war nur ein Tagesausflug dorthin] verkaufen sie nur die kleinen und mittelgroßen Bludger, die jeden Morgen mit dem Schleppnetz gefangen werden.“ [An die hier mitlesenden Fischer und Angelfreunde: Es gibt keinen deutschen Wikipedia-Eintrag zu Carangoides gymnostethus. Kann es sein, dass es sich um eine Makrelenart handelt?]

Fotografiert Grenada (Kleine Antillen), fotografiert während der leider fast vergessenen Revolution

Über das Folgende in meinem Reisetagebuch muss ich heute schmunzeln – es erinnert mich an einen Satz Blaise Pascals: Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen!
„Unsere Bibliothek [in unserem Haus an der Grand Mal Bay] besteht aus einem runden Dutzend Reader-Digest-Sammelbänden. Ich fange beim „hohen Norden“ Kanadas an und bin am meisten beeindruckt vom Malayischen Dschungel-Abenteuern und der Ausgrabungsgeschichte im „Heiligen Land“. Ich glaube fest, dass meine nächste Reise zumindest Istanbul-Bagdad-Damaskus-Akko-Amman-Jericho-Jerusalem-Kairo wird berühren müsste – Arabisch zu lernen ist also Pflicht! Ich schreibe einen langen Brief an Ulrike über das Verhältnis Frankreich-Deutschland und komme mir ein bisschen dumm vor, weil ich ihn selbst kaum verstehe.“

In diesem Sinne auch für 2022:

stand firm

Nicht nur Grün

Dschungel

Dschungel im Landesinneren von Grenada (Kleine Antillen), fotografiert während der leider fast vergessenen Revolution 1982.

Kein Pimmelbild

bananenblüte

Sorry für die reißerische Überschrift, und das zu Weihnachten…. Fotografiert im Landesinneren von Grenada (Kleine Antillen) während der leider fast vergessenen Revolution 1982. Und um das klarzustellen: Das ist eine Bananenblüte.

Granby Street

granby streeet St. George's

Granby Street in St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution. Ich musste ein bisschen suchen, weil ich vergessen hatte, wo ich das im März 1982 fotografiert hatte. In Grenada ist Linksverkehr, was aber bei Einbahnstraßen nicht weiterhilft bei der Frage, ob ich das Dia eventuell seitenverkehrt eingescannt hatte. Bei Getty Images fand ich dann dieselbe Perspektive.

Punch und Mai Tai an Pier und Fort

St._George's

Am Hafen von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

Aus meinem Reisetagebuch, März 1982:
Wir feiern die sechs Monate Reisedauer am Turtle Bay, trinken Planters Punch, essen Callaloo-Soup und Dolfin. Der Kellner erstaunt durch seine Höflichkeit und eigene Vorschläge, ebenso wie die Kellnerin in Carengi’s Eis-Restaurant, wo wir Schokoladeneis und Mai Tai mit Blick auf den Hafen genießen. In der Dunkelheit wanken wir „nach Hause„.

Der Hafen wird erst richtig schön, wenn die vielen bunten, teilweise recht großen Holzschiffe anlanden und ihre Güter entladen. Segelschiffe! Das Wasser im Hafen ist so klar, dass man die Fische herumschwimmen sieht.

Fort George (Foto unten links am Bildrand, oberhalb des Hafens) ist jetzt Hauptquartier der People’s Revolutionary Army. Eine grimmige uniformierte Lady verwehrt Eintritt und Fotos…

St. George's

Grand Anse, revisited

grand anse

Grand Anse Beach mit Blick auf die Hauptstadt St. George’s, fotografiert in Grenada (Kleine Antillen), während der leider fast vergessenen Revolution 1982.

Aus meinem Reisetagebuch, März 1982:
Wir halten uns zur Entspannung oft an der Grand Anse auf, ca. 3/4 Stunde Fußmarsch. Nicht besonderes, aber feiner Sand, keinen hohe Wellen und fast menschenleer bis auf die unvermeidbaren Händler und [unleserlich], die Obst verkauft. Wir sehen eine Frau, die eine riesige Axt auf dem Kopf balanciert. Die Leute sind ausnehmend freundlich, allerdings abseits von St. George´s glotzen sie uns an wie überall.

Run through the Jungle

jungle

Dschungel im Landesinneren von Grenada (Kleine Antillen), fotografiert während der leider fast vergessenen Revolution 1982.

Karibische Agitprop oder: Revo stay up

grenada agitprop

Gesehen und fotografiert auf Grenada (Kleine Antillen) während der leider fast vergessenen Revolution 1982. Auf dem großen Schild steht: EVERY WORKER A LEARNER, rechts unten Revo stay up, das kleine Schild wirbt für Bier aus Trinidad.

Bestattungen und anderes

grand mal bay

Gesehen und fotografiert auf Grenada (Kleine Antillen) während der leider fast vergessenen Revolution 1982. Dort wohnte ich in Grand Mal in einem eigenen Haus direkt am Meer.

Markttag in St. George’s

schildkröten

Der Markt von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

I wish I were not here

Grenadacordillera blanca

Ich hatte mir überlegt, wo ich Neujahr gern sein möchte (Reprint von 2011)- Mir fielen zwei gegensätzliche Orte spontan ein, ein Strand im Norden Grenadas und die Cordillera Blanca im Norden Perus.

Ich wünsche allen geneigten Leserinnen und wohlwollenden Lesern ein gutes neue Jahr! Ich feiere nicht, sondern gehe gleich ins Bett, weil ich um 5.20 Uhr aufstehen und arbeiten muss.

Coconuts of Grenville

kokosnüsse

Bei Grenville auf Grenada während der Revolution 1982.

Caribbean feeling

St. George's

Der Hafen von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

People’s Revolutionary Rum

St. George's

Da sitze ich (den Rum vor mir kann man nicht sehen) im Hafen von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

Uns wurde erzählt, dass das Restaurant vorher dem gestürzten Diktator Eric Gairy gehört haben soll. Die Revolutionäre des New Jewel Movement hatten es enteignet.

Die spätere Konterrevolution in Grenada ist an Tragik nicht zu überbieten. „Ein stalinistischer Putsch und die nachfolgende US-Intervention zerstörten große Hoffnungen und hinterließen eine politische Wüste.“

St. George’s, revisited

St. George's

Blick auf St. George’s, die Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

„St George’s, the island’s capital, has the most beautiful harbour in the Caribbean“. Well said, dude.

Bananensegler

bananensegler

Im Hafen von St. George’s, der Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

St. George’s

talking

Blick auf St. George’s, die Hauptstadt Grenadas, (Kleine Antillen) während der Revolution 1982.

image_pdfimage_print

Older entries