Hurra, wir sind Zensur-Weltmeister!

Durch ein Posting im Heise-Forum wurde ich auf diesen schon etwa älteren Artikel von SpOff aufmerksam: „Wie die Deutschen Zensur-Vizeweltmeister wurden“.

„Sperren, löschen, Personen identifizieren: Google macht jetzt erstmals öffentlich, welche Staaten solche Anfragen stellen. Bei der Entfernung von Videos, Blogeinträgen und Suchtreffern landet Deutschland auf Platz zwei hinter Brasilien – die Gründe sind überraschend banal.“

Wieso überraschend? Dass google.de die Deutschen zensiert – ohne zu verraten, was warum zensiert wird -, sollte bekannt sein. Da der Deutsche an sich sich aber gegen derartige Maßnahmen nicht wehrt (wir sind ja keine Tunesier oder Ägypter!), benutzten die Surfer hierzulande brav google.de statt google.com; viiele Journalisten scheitern in meinen Seminaren schon daran, google.com überhaupt aufzurufen.

„Auch Google hat die Listen der BPjM über jugendgefährdende Inhalte implementiert. Die gegen Videoinhalte gerichteten Anfragen bezögen sich nicht auf Copyright-Verstöße, wie man vermuten könnte, sagt der Konzernsprecher – sondern auf Probleme wie Verleumdungen, illegale Inhalte, Verstöße gegen Geschäftsbedingungen, auf die Google einfach aufmerksam gemacht werde. Copyright-Fragen würden in der Regel direkt mit den Rechteinhabern geklärt. Ihnen stehe mit Content ID außerdem ein System zur Verfügung, direkt über YouTube ihre Rechte geltend zu machen. Nach dem Verständnis vieler in den USA ist Deutschland trotzdem ein Land, in dem das Internet zensiert wird – sie verstehen jede Form des Eingriffes in Inhalte als Zensur“.

Nach meinen Verständnis übrigens auch, Spiegel offline! Dass es auch in Deutschland Leute gibt – zugegeben: wenige! -, die Zensur ablehnen, könntet ihr ruhig erwähnen.

Noch ein Satz im zitierten Posting ist bemerkenswert: „Gefiltert werden übrigens auch manche Webseiten über ‚Killerspiele‘ sowie alle Seiten die die BPJM als ’schwer jugendgefährdend‘ ansieht – selbstverständlich auch für volljährige User. Eine einfache Suche nach ‚BJPM-Modul‘ fördert ebenfalls sehr aufschlussreiches zutage.“

Das erste, was ich nach einer Revolution abschaffen würde, wären die Firma jugendschutz.net und diese unsägliche Zensur-Behörde „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM). Aber ich glaube, dass wird zu meinen Lebzeiten nicht mehr geschehen, erst in fünfzig Jahren oder so – weder die Linke noch die Grünen fordern, die Internet-Zensur in Deutschland abzuschaffen. Das sagt ja genug über die hiesige politische Kultur aus.

Kommentare

6 Kommentare zu “Hurra, wir sind Zensur-Weltmeister!”

  1. Bruno am Februar 21st, 2011 9:01 pm

    Hallo Burks,
    wozu werden dann noch Websperren gebraucht?

    Die Leute sind noch viel blöder als Du beschreibst. Sie wollen zensiert werden, es gibt Leute denen ist es egal.

  2. Hurra, wir sind Zensur-Weltmeister! (revisited) : Burks' Blog am Mai 6th, 2011 2:21 pm

    […] zur Erinnerung aus aktuellem […]

  3. Exportweltmeister Deutschland : Burks' Blog am August 30th, 2011 1:18 pm

    […] du hier: “Wie die Deutschen Zensur-Vizeweltmeister wurden”. August 30, 2011 | abgelegt unter […]

  4. hunsrückbauer am August 30th, 2011 2:15 pm

    wen interessiert das? HAUPTSACHE Sicher und anständige, erhobenen Hauptes mit stolz geschwellter brust und doppelter moral aufs schafott – hurra deutschland

  5. Ralley am September 2nd, 2011 5:55 pm

    Wenn mans genauer betrachtet, sind wir sogar Weltmeister!!! Pro Kopf der der Bevölkerung wird hierzulande mehr zensiert als irgendwo sonst:

    http://www.politplatschquatsch.com/2011/04/internetzensur-deutschland-ist.html

  6. Westliche Werte, Pressefreiheit und Zensur : Burks' Blog am Mai 6th, 2012 7:59 pm

    […] (02/2011) “Hurra, wir sind Zensur-Weltmeister!” Mai 6, 2012 | abgelegt unter […]

Schreibe einen Kommentar