1. Mai

1. Mai

Aus gegebenem Anlass – Photo by Ilya Pavlyuk, Lvov, Ukrainian SSR, 1968 (Credits: Soviet Visuals).

image_pdfimage_print

Kommentare

5 Kommentare zu “1. Mai”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Mai 1st, 2021 11:02 am

    Wenn die Existenz auf dem Spiel steht und die Aggression den Werdegang übernimmt, bleiben sekundäre Statements des Andersseins zugunsten des Erfolgs, der dann Wahrheit genannt wird, auf der Strecke. Ein wunderbares Foto – Power, Sympathie und ein dickes ‘Ja’ für dieses optische Mädchen m/w/d/x.
    Hoffentlich wird er nicht verheizt im Genderofen der Zeit.

  2. Die Anmerkung am Mai 1st, 2021 11:57 am

    Alle Jahre wieder, wie die Losungen des Zk der SED zum 1. Mai.

    https://www.jstor.org/stable/44924914?seq=1

    Photo by Ilya Pavlyuk

    https://www.burks.de/burksblog/2020/05/02/im-wonnemonat-mai

  3. Godwin am Mai 1st, 2021 8:44 pm

    ich zitiere zunächst mal Karl Kobs von FB
    (wobei der in letzter Zeit viel Stuss von sich gibt):

    “Heute am 1 Mai brüllen Sie wieder ihre Parolen über den “Widerstand”.
    Eine inzwischen ritualisierte und schwer angejahrte Traditionsveranstaltung wie die Karl-May-Festspiele von Bad Segeberg mit klar verteilten Rollen. Neu sind inzwischen die “Indianer” aus der Querdenker-Szene, die mal mit den Rechten und mal mit verkifften Autonomen aus der “Freien Linken”-Szene paktieren. […]
    Dazwischen stehen dann noch wie nicht abgeholter Sperrmüll die SPD- und DGB-Dinos herum, um mit irgendetwas Solidarität zu üben.
    Und dann gibt es noch die Radfahrer, die heute in den Grunewald gefahren sind, um gegen die Villenbesitzer zu protestieren. Nur echte Malocher, für die der Tag ja eigentlich mal gedacht war, sieht man weniger.”

    ich verweise nochmal auf ECHTE Anlässe zur Revolte – wie die Münchner Bierrevolution 1844.
    Die Demos heutzutage?
    durch-choreografierte Events ohne Inhalt.
    Die “Rev 1. Mai Demo” ist inzwischen sowas wie das Wacken der Demo-Kultur – man geht halt hin weil der Name verpflichtet, weil man mal dabei gewesen sein muss.
    Hauptsache ein paar martialische Fotos für Instagram – irgendwas mit Pyro auf dem Dach…

    Die traurige Wahrheit kommt an die stolze Selbst-Sicht leider nicht heran

  4. Godwin am Mai 2nd, 2021 9:07 am

    Was bleibt vom alljährlichen Spektakel?

    Ein Symbolbild von etwas brennendem Holz auf der Straße.
    Die Taktik, dass die Polizeit unter einem albernen Vorwand die Demo stoppt und teilt kennt man bereits von Blockupy 2013.

    Natürlich wird das Thema Gewalt hochgespielt. Obwohl fast jeder mit Smartphon rumrennt und alles aufnimmt, sind die Bilder rar. Am häufigsten sind dann so dunkelblau gekleidete Hasardeure zu sehen, die gezielt und äußerst brutal vorgehen.
    Und False-Friends
    der Rest steht teilnahmslos rum, filmt oder schreit monoton die immer gleichen Slogans…

    Wer regiert gleich nochmal in Berlin?
    Wir das eigentlich durch die Zivilpolizisten usw. inszeniert, damit man genau die Bilder liefern kann, die man braucht?

  5. Horst Horstmann am Mai 2nd, 2021 9:58 am

    Nichts sagt so schön “Ich geb’ disch gleich auf’s Maul!”, wie ein unfreiwillig unvorteilhaft eingekleidetes Kind.

Schreibe einen Kommentar