War Council

KreuzbergKreuzbergKreuzbergKreuzbergKreuzberg

Gestern war ich im tiefsten gentrifizierten Kreuzberg mit Freunden (vier Journalistinnen und fünf Journalisten), um Kriegsrat auf einer Terrasse zu halten. Ich schweige darüber, worum es ging. (Demnächst mehr in diesem Theater.)

Es gab arabisches Essen, Corona- und Hijab-frei, umschwärmt von den Bienen, die fünf Meter weiter ihren Stock hatten. Die Gastgeber imkern selbst – ich habe zum ersten Mal eine Honigschleuder gesehen.

Kommentare

7 Kommentare zu “War Council”

  1. Messdiener am August 8th, 2020 10:40 am
  2. admin am August 8th, 2020 11:54 am

    Ich schrob zu dem obigen Link auf Fratzenbuch:

    Mensch, Genosse Rudi, du alter Chiliast, du schwurbelst ganz schön herum, aber dein Charisma fehlt uns. Wenn man die Vertreter heutigen “Linken” mit dir vergleicht, muss man in Tränen und Träninnen ausbrechen.

    “Sie gehen davon aus, dass der Mensch absolut bindungsfähig ist, dass der Mensch besser werden kann?”
    “Ich gehe davon aus, dass der Mensch nicht dazu verurteilt ist, dem blinden Spiel der Zufälle in der Geschichte unterworfen zu bleiben.”

    “Er kann die Geschichte selbst in die Hand nehmen?”
    “Er hat sie schon immer gemacht. Er hat sie nur bloß noch nicht bewusst gemacht.”

  3. ...der Trittbrettschreiber am August 8th, 2020 12:07 pm

    @Messdiener

    mmh … Proklamationen im Agitatorenduktus. Klingt wie auswendig gelernt und heruntergebetet. Ein Aneinanderreihen von Behauptungen, automatenhaft. So sprach auch im Alltag, wer dagegen war. Oft als Tramper auf dem Beifahrersitz über hunderte von Kilometern. Als nicht hinterfragen Könnender hatte ich dann eine Nackenstarre am Zielort, denn ich habe nur permanent genickt, um nicht noch mehr Roboteraggressionen bei meinem Beifahrer zu provozieren. Es war faszinierend unbekannt und Urvertrauen mindernd.
    Diese Leute waren mein Austrittsticket aus der Welt des praktischen politischen Denkens – ich bin dankbar, unendlich dankbar dafür.

  4. flurdab am August 9th, 2020 9:14 am

    Das Essen sieht lecker aus, auch wenn es vegetarisch ist.
    Aber zwei Sorten Hamas?
    Einmal Fein und einmal Stückig, ist das diese seltsame Diversität?
    Warum ist es Dir wichtig die Geschlechter und die Anzahl deiner Freunde aufzuzählen, hätte nicht ” einige Freunde beiderlei Geschlechts” gereicht?
    Wohl keine Angst vor Überwachung, der Herr?

  5. Messdiener am August 9th, 2020 9:28 am

    Hi all..

    verstehe, der ördinäre Agitator kommt bei Burks’ Blog nicht an.

    Bitte schön
    https://www.youtube.com/watch?v=6h8g8-2rdV8

  6. ... der Trittbrettschreiber am August 9th, 2020 11:21 am

    “” einige Freunde beiderlei Geschlechts””

    Joo wia spießig is dos denn????

    Die einzige genderneutrale Existenz führt eine JEVER Flasche.

  7. flurdab am August 9th, 2020 11:49 am

    Ist OT, geht mir aber gerade durch den Verstand.
    Ist diese Corona- Abwehr nicht übelster Rassismus?
    Der Virus will doch auch bloß “leben” (kein Stoffwechsel, schon klar), sollten wir da nicht viel Nachsichtiger mit Ihm umgehen?
    (Es ist gerade sehr, sehr warm)

    Was ist mit Honigschleuder gemeint?

    https://www.youtube.com/watch?v=7IxdQUpQjqc&list=PLplKVXixW9Nmzg1TrPOlKQH7I7YBYneQV

Schreibe einen Kommentar