Hansestadt Havelberg und mehr

Hansestadt HavelbergHavel bei HavelbergDom Hansestadt HavelbergHansestadt Havelberg RathausHansestadt HavelbergMDH BacksteinFachwerk mit LehmDom Hansestadt HavelbergDom Hansestadt HavelbergHansestadt HavelbergfriedensplatzSoldatenkönigDom Hansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt HavelbergRechnungsbuchrechnungsbchJachthafen Hansestadt HavelbergHansestadt HavelbergHansestadt Havelberg

Zwei ältere Herren besuchen einen anderen älteren Herrn, der von Kreuzberg in die Hansestadt Havelberg übergesiedelt ist. Heinz und Helge kenne ich schon seit 35 Jahren (sie wurden hier am 22.11.2004 vorgestellt, als Heinz seine Druckerei aufgab). Ich komme mir immer dumm mit ihnen vor, denn Helge ist Dachdecker und kennt sich auch in anderen Handwerkskünsten aus und ist einer der besten Köche, den ich kenne, und Heinz ist Kunsthistoriker, kann drucken und Häuser renovieren, ist Maler mit einer Galerie und gehört jetzt zur lokalen Prominenz, ja, und wir haben auch mal eine Zeitschrift zusammen gemacht (ich kann nur schreiben und dilettiere im Holzbau.

Im Tweet-Modus: Junge Leute weg, alte Leute noch da, Auenlandschaft ringsum (Engländer würden hier in Scharen Vögel beobachten), leere, aber sehr schöne Häuser, zu wenig Geschäfte, aber um so mehr Kultur. Respekt, was die da alles auf die Beine stellen, obwohl die Stadt pleite ist. Habt ihr schon einmal versehentlich zusammen mit einem Dackdecker einen Dom besichtigt? Das dauert lange, aber ich weiß jetzt alles über Stützgebälke und Dachschindel der unterschiedlichen Art. Interessant war auch zu erfahren, warum die alte Eingangstür des Doms unerreichbar in der Höhe schwebt (vgl. Foto) – die Basilika war nach dem Bau im 12. Jahrhundert auch ein Wehrbau.

Wer Fachwerk sehen will, das noch mit Lehm gefüllt ist, oder Backsteine mit Ziegelzeichen sehen will, ist in Havelbergs Altstadt auf der Insel richtig.

Wie ließen uns nicht nehmen, auch das Ehrenmal für die Rote Armee hinter dem Dom zu besuchen. (Was bedeutet die Inschrift?)

By the way: Im vorletzten Foto spiegeln wir uns im Schaufenster der Galerie.

Kommentare

9 Kommentare zu “Hansestadt Havelberg und mehr”

  1. thom am Oktober 8th, 2018 9:11 am

    Ruhm den Heldenhaft im Kampf umgekommenen,
    zur Ehre und Freiheit unserer Heimat.

  2. paddler am Oktober 8th, 2018 10:16 am

    Von Berlin aus auch mit dem Paddelboot erreichbar.

  3. admin am Oktober 8th, 2018 11:38 am

    @paddler: theoetisch ja, aber man braucht mit meinem Boot vermutlich drei Tage, und ich muss ja auch wieder zurück!

  4. Wolf-Dieter Busch am Oktober 8th, 2018 12:09 pm

    Auf dem elften Foto erblicken wir Burks. Burks ist sauer. Burks hat nicht so ein schickes Hütchen auf wie der Herr vom Denkmal daneben.

  5. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 8th, 2018 1:38 pm

    Danke Burks. Es gibt sie also doch noch – die Welten von damals, vormals, ehedem. Wie kommt es, dass derartig zusammengestellte Bilder so beruhigend auf den Oktober gestressten Geist 2018 wirken? Ist diese Wirkung generationenunabhängig? Schaute auch der Handygebeugte auf, sollte er mit mal Deinen Augen durch die Welt skaten? Welche Denkmäler werden wohl in 200 Jahren herumstehen fürs historische Selfie, in vermutlich intelligenter solar- und bewegungsbetriebener* Funktionskleidung?

    *
    Lächeln erzeugt speicherbare Energie durch Muskelkontraktionen, ausgelöst durch Nervus fascialis Aktivitäten;(Cyber)-Paddeln noch viel mehr.

  6. paddler am Oktober 8th, 2018 7:53 pm

    @paddler: theoetisch ja, aber man braucht mit meinem Boot vermutlich drei Tage, und ich muss ja auch wieder zurück!

    Drei Tage ist schon sportlich. Aber nicht unmöglich.

    https://tinyurl.com/ybapjnx3

    Könntest du abkürzen, zb. Sacrow-Paretzer KAnal.
    Aber Havel ist schöner. Dein Boot kannst du bestimmt bei den Paddelkameraden vom

    https://havelberger-wassersportverein.de/

    ein paar Tage liegen lassen, bis der Rücktransport organsiert ist.

    Schöne Frühjahr oder Spätsommerprojekt!

    Viel Spaß, Paddler.

  7. admin am Oktober 8th, 2018 9:53 pm

    Ich kann in Ketzin Zwischenhalt machen. Da leben Verwandte von mir. Danke für den Tipp, steht im nächsten Jahr auf der To-Do-Liste.

  8. Die Anmerkung am Oktober 9th, 2018 8:41 am

    Die Übersetzung von thom ist Harry Rowohlt gemäß,also eher schlecht odr sogar falsch.

    Ruhm den Heldenhaft im Kampf umgekommenen …

    Was ist mit jenen, die jämmerlich krepiert sind?

    Ruhm den im Kampf für die Ehre und Freiheit unserer Heimat gefallenen Helden.

    Man kann als Deutscher auch einen Satz mit Komma bilden. Der steht hier.

    https://die-anmerkung.blogspot.com/2018/07/tagx-die-anmerkung-auf-fahrraddemo-teil_19.html

    Grüße von der polnischen Ostsee.

  9. Juri Nello am Oktober 9th, 2018 10:04 am

    Auch die Libido kommt dort offensichtlich nicht zu kurz. MDH wirkt in Havelberg zwar etwas antiquiert, aber daran lässt sich arbeiten.

Schreibe einen Kommentar