Finally: Linux. Epic!

linuxlinux

Endlich wieder Linux. Überraschend und passend zum Fest. Eine gute Freundin hat mir einen Rechner zusammengebaut, der erheblich besser ist ist die ältere Kiste, mit der ich bisher Linux benutzt hatte. Ich war auch mit allen Versuchen gescheitert, auf meinem Rechner, auf dem Windows7 läuft (wegen Secondlife, Ego-Shootern usw.), zusätzlich Linux zu installieren. Alle Fast alle diese Probleme sind jetzt gelöst, und gelernt habe ich auch wieder was. Dazu passt jetzt, während ich dieses blogge, epische Musik.

Endlich wieder mit der mittleren Maustaste pasten, endlich wieder mehrere Arbeitsflächen, dass man nicht die Übersicht verliert! Und vieles mehr, was ich vermisst hatte. Ich habe nur viele Befehle mit der Bash usw. vergessen, weil ich die auf dem alten Linux-Rechner kaum gebraucht habe.

Vielleicht hilft es den wohlwollenden Leserinnen und geneigten Lesern, wenn ich beschreibe, welche Fehler ich gemacht habe. Ich bin ja nicht wirklich ein dümmster anzunehmender Nutzer, aber ich kann noch nachvollziehen, wie die ticken.

Man hat also einen leeren Rechner und möchte ein Betriebssystem draufspielen. Ähm. Kostenlos natürlich. Ich habe das umgangen, indem ich die Windows-Recovery-CD genommen und danach ein Backup installiert habe. Damit hatte ich dann einen zweiten Recher, der mit meinem ersten, was die Software angeht, identisch war.

Danach habe ich mir Ubuntu heruntergeladen. Was aber viele nicht wissen: Man kann die iso-Datei nicht einfach auf die DVD kopieren, um dann zu versuchen, mit der Linux zu booten. Ich war auch verärgert darüber, dass ich gar kein Tutorial gefunden habe, das dieses Problem benutzerfreundlich thematisiert und beschrieben hätte. Alle faseln immer darüber, wie “leicht” eine Linux-Installation sei. Ist es nicht, und schon gar nicht für Windows. Und dann möchte ich übrigens auch noch wissen, wie man das verdammte UEFI-BIOS umgeht, das es eben verhindert, von einem externen Medium ein anderes Betriebssystem – zum Beispiel auf mein Laptop – zu installieren (zum Glück hatte dieser Rechner das nicht).

Für Hardware-Bastler: Mein Ubuntu läuft auf einem Intel Core i7 (CPU 920 @ 2.67GHz, 3.12 GB RAM, HDD 1 TB) mit einer Gigabyte GV-N460OC-1GI (GeForce GTX 460)-Grafikkarte. Mainbord: A-EX58-UD3R . Das alles ist zwar nicht wirklich High End, aber für mich reicht es (vorerst) – den Ping beim Melee-Kampf kann ich ohnehin nicht verbessern.

Dieses Blog-Posting wurde ganz ohne Windows erstellt.

image_pdfimage_print

Kommentare

11 Kommentare zu “Finally: Linux. Epic!”

  1. Serdar am Dezember 25th, 2014 7:25 pm

    Na (wieder) willkommen in Ubuntu.
    Also seit ich auf Ubuntu umgestiegen bin, kenne ich keinen Ärger mehr. Das Beste was mir wiederfahren ist.
    Zwar hab ich noch einen Laptop mit Windows 7, aber den nutze ich auch nicht oft.

    Ganz ehrlich, ich hatte bei der Arbeit einen Rechner mit Ubuntu/Windows 7 betrieben. Das installieren und die Nutzung waren leicht. Ich hatte nicht die Probleme, die du hattest.

    Vielleicht könntest du ja das ganze noch ausführlicher darstellen und wie sich alles gelöst hat auch.

  2. huehnertod am Dezember 25th, 2014 8:43 pm

    ich hab vor paar jahren mit linux experimentiert und es ist durchgefallen.
    es lief nicht fluessig(win7 auf dem gleichen rechner lief tadellos), das wlan zum funken zu bewegen war eine katastrophe, bei den grafikkartentreiber das gleiche gemurksel.

    jetzt hab ich mir vor ein paar tagen einen raspberry pi geholt.
    installation ohne tastatur und monitor lief reibungslos. alles auf sd karte kopiert und dann per ssh zugreifen. das kleine geraet ist jetzt mein wlan-router, der allen geraeten, die sich ueber ihn einwaehlen, die werbung blockt.

    weil das so toll lief hab ich mir fuer meinen alten laptop ein freies system gesucht. da drueben bei flatter mal der name mint gefallen ist, hab ich das zum testen genommen.
    usb-stick bootable gemacht, files ruebergeschoben und installiert.
    wlan laeuft auf anhieb, bildschirm zeigt volle aufloesung, streaming und mukke rennt out of the box.
    so macht linux spass.
    da kann ich auch darueber hinwegsehen, dass ich bei dem versuch fuer das wlan eine feste ip und anderen dns-server zu vergeben, dass wlan komplett geschrottet hab. :)

  3. besserwisser am Dezember 25th, 2014 9:57 pm

    Also man kann bei den meisten Rechnern UEFI desaktivieren.
    Desweiteren gibt es auch zertifizierte Bootloader ob die aber noch aktuelle Distris unterstützen …
    Was das ISO angeht ist es doch klar das man ein Image nicht einfach via cp oder dd kopieren kann.
    Dafür gibt es immer noch cdrecord/cdrtools …
    Unter Windoof nimmt einfach z.B. CDburnerXP oder andere Freeware.
    Anders läuft’s mit USB Images da geht idR dd oder man saugt sich das passende script/binary vom Server.
    Unter Windoof gibt’s dafür z.B. rufus das kann ISOs die einen genormten Bootbereich haben ohne Probleme auf USB packen, BSD geht damit allerdings nicht …
    Dann mal viel Spaß mit Deiner Kiste.
    Aprospos ich denke mal das die intergrierte Grafik des i7 besser ist als Deine externe Graka.
    Wird denn die interne vom i7 angezeigt oder gibt’s auch i7 ohne Grafik ?

  4. admin am Dezember 25th, 2014 11:01 pm

    1) Man kann bei meinen Windows-Rechnern UEFI NICHT deaktivieren. (Anleitungen?)

    2) Es ist NICHT klar, dass man ein Image nicht auf CD kopieren kann. In der Schule habe ich das nicht gelernt.

    3) Einfach nimmt man gar nicht, vor allem weil der CDBurner zB massenweise Malware auf den Rechner lädt, wenn man nicht aufpasst.

    4) Nieand saugt sich ein “binary” von irgendwo her, wenn man nicht Experte ist.

    4) Mit der Grafik spiele ich noch herum.

  5. totschka am Dezember 26th, 2014 5:28 am

    Herzlichen Glückwunsch!
    Mir ist nur nicht ganz klar, wieso Du die geschilderten Probleme überhaupt so massiv genießen konntest. Das Wiki von ubuntuusers.de ist so ziemlich die beste Informationsquelle, die es für umstiegswillige Computerbenutzer überhaupt gibt. Die Anleitungen und Hinweise für Einsteiger sind doch auch dann verständlich, wenn man gerade nicht IT studiert hat…

  6. totschka am Dezember 26th, 2014 5:30 am

    btw: UEFI

  7. admin am Dezember 26th, 2014 11:29 am

    Danke. Ich werde das alles auch noch auf dem Laptop versuchen. “Ausreichende Kenntnisse vom Bootloader GRUB 2 werden hierbei vorausgesetzt”. Ich muss dort erst mal den installierten Bootloader loswerden… Wenn ich mir das Manual anschaue, bekomme ich den Eindruck, ich müsste mir dafür eine Woche Urlaub nehmen.

  8. kendall am Dezember 26th, 2014 11:43 am

    Probier mal Linux Mint 17 Cinnamon oder KDE aus dafür, ist der Win7-Oberfläche noch ähnlicher, läuft superfix und war auf meinem Rechner (i5, 8GB RAM) in 6 Minuten (!) installiert.
    Habs ca. 6 Monate im Dualboot mit Win7 betrieben und nutze jetzt nur noch Mint. Truecrypt, PGP, TOR laufen prima, VPN einrichten ein Kinderspiel etc.-
    give it a try!

  9. Susi am Dezember 26th, 2014 1:16 pm

    Mit der ISO würde ich ein virtuelles CD-Lauwerk installieren. Die “mounted” dann die ISO und du kannst davon installieren als wäre das ISO-Image auf eine Scheibe getoastet. Dazu braucht es aber einen 2. Rechner, der mit dem Ziel netzwerkt. Also besser brennen und davon booten.

  10. Shogun am Dezember 26th, 2014 4:04 pm

    Es sollte schon klar sein, dass man ein Abbild (Image) nicht einfach in irgendein Verzeichnis legen und dann erwarten kann, dass der Rechner anschließend aus diesem Verzeichnis bootet.

    Windows 7 benötigt zum Schreiben von ISO-Images keine weitere Software. Image mit der rechten Maustaste anklicken und “Laufwerksabbild schreiben…” (o.ä.) wählen.

  11. besserwisser am Dezember 27th, 2014 1:24 am

    1) Ich schrub “bei den meisten” aber wurde ja eine Lösung via Bootloader genannt.
    Und ja da muß man sich richtig einarbeiten sonst kann’s zum absoluten GAU werden !

    2) Wer nicht weiß wie CD/DVD/Blueray funktionieren wird diesen Fehler auch nur einmal machen.

    3) Dann den burner von der originalen Quelle laden und passende stateful Firewall nutzen.
    https://cdburnerxp.se/index.php

    4) Auf den FTPs sind idR Anleitungen und passende Scripte/Binaries mit MD5.
    Ganz Paranoide machen ein whois und nehmen dann die IP statt der URL.
    Nützt aber auch nix gegen Zwangsproxies vom Provider …

    4 aka 5) Ich habe mal gesucht der i7 ist ein älteres Modell OHNE interne Grafik …
    Aprospos beim xfconfig oder der X11-Oberfläche dafür aufpassen das das Timing für Deinen Monitor nicht zu dessen Abrauchen führt …

Schreibe einen Kommentar