San Andrés

san Adres

Die Insel San Andrés, Kolumbien (kein deutscher Wikipedia-Eintrag?), liegt auf der Höhe der Küste Nicaraguas, noch nördlich von Bluefields, und war 1979, als ich das Foto gemacht habe, ein verschlafenes Eiland, auf dem nur einige reiche Kolumbianer Urlaub machten. Ich war auch zum Baden auf dem Inselchen, das zwischen den Palmen zu sehen ist.

Das Foto poste ich hier völlig sinn-und zwecklos, die Zeitläufte ignorierend. Ich habe auch seit ca. drei Wochen den Fernseher auch nicht mehr eingeschaltet und vermisse nichts. Ich muss mir übrigens noch überlegen, ob man einen reaktionären Putsch gegen ein reaktionäres Regime „Revolution“ nenen sollte (falls sich jemand für die Ukraine interessiert).

Kommentare

2 Kommentare zu “San Andrés”

  1. ...der Trittbrettschreiber am Februar 23rd, 2014 2:28 pm

    Ideologische Askese? Fasten von der Informations-Gleichschaltung? Politisch innere Reinkehr?

    Steht Dir gut, Burks.

    Das Schwierigste ist immer das Fastenbrechen. Wer danach wieder zu früh und zuviel reinhaut, flirtet mit dem Jojo-Effekt.

  2. Messdiener am Februar 23rd, 2014 10:29 pm

    Hi Burki,

    que goces el fin del día.
    http://www.youtube.com/watch?v=pgQBlPgdzY0

Schreibe einen Kommentar