Das ist nicht koscher

cnet

Frage: Was macht Markus Beckedahl eigentlich beruflich? Bevor jemand an den Verein cnetz – Verein für Netzpolitik e.V. spendet (der Verein wird gerade erst gegründet, und gemeinnützig kann er auch noch nicht sein), sollte man ja noch fragen dürfen. Es ist unseriös zu verschweigen, dass es um einen Verein geht, von dem man noch nicht einmal die Mitglieder des Vorstands kennt.

Kommentare

5 Kommentare zu “Das ist nicht koscher”

  1. Schlimm am April 16th, 2013 6:43 pm

    C-Netz ist aber ein ‘ganz’ anderer Verein:

    http://c-netz.de/impressum/

    Magst Du Deine Vermutungen etwas ausführen? Ich bin kein Riesenfan von NP, mir stößt nur ab und an auf das man sich nicht zwischen Berliner-AppleLatte-Hipstertum und harter, lahmer Technikkritik entscheiden kann. Einige wenige Autoren sind sehr gut, andere eher nicht.

    Heute Morgen schon Uhl gehört?

  2. admin am April 16th, 2013 7:08 pm

    Ich weiß nicht, ob netzpolitik.org eine Rechtsform hat, ich finde nur:
    Inhaber: netzpolitik.org e. V. i. G. – also immer noch in Gründung.

    Domain:
    Registrant ID:MB741
    Registrant Name:Beckedahl, Markus
    Registrant Street1:Tucholskystr. 48

    Warum sollte ich den Lebensunterhalt Beckedahls mit finanzieren?

  3. Schlimm am April 16th, 2013 9:38 pm

    Gibt es dafür nicht eigentlich den Rechenschaftsbericht?

    Kenne mich mit Vereinsrecht nicht so aus. Ich denke immer nur an “Satzung” und “Sieben”.

    BGB vielleicht? § 56 Die Eintragung soll nur erfolgen, wenn die Zahl der Mitglieder mindestens sieben beträgt.

    Und wenn man unter sieben ist, bleibt man dann “i. G.” und trägt das Risiko? Steuerlich und auch beim Vertrauen? Keine Ahnung, vielleicht mal Herrn B. fragen.

    Der ‘andere’ Verein hat eine. Die war recht schnell zu finden, da mangelt es nur an Inhalt. Vielleicht ist ja beides nicht zu haben?

    http://c-netz.de/satzung/

    Und das hier ist auch B. aber der andere, eingetragene Verein.

    https://digitalegesellschaft.de/uber-uns/satzung/

    für netzpolitik.org finde ich nichts auf die Schnelle.

  4. admin am April 16th, 2013 11:18 pm

    Ein Rechenschaftsbericht ist nur für Mitglieder. Das zuständige Amtsgericht prüft aber, ob die Gründung rechtmäßig war. Wenn da i.Gr. steht, ist das noch nicht geschehen bzw. der Verein noch nicht ins Vereinsregister eingetragen.

  5. Das Proletariat der Netzgemeinde, der Mindestlohn und die Altersarmut : Burks' Blog am Juli 21st, 2014 11:58 am

    […] und nach eigenen Angaben grüne “Karteileiche”. Über das Thema hatte ich scbon im April 2013 etwas […]

Schreibe einen Kommentar