Bestimmen Sie dieses Holzwickeder Korn!

HolzwickedeHolzwickedeHolzwickedeHolzwickedeHolzwickede

Die wohlwollenden Stammleserinnen (gibt es die überhaupt?) und die geneigten Stammleser werden die meisten der heutigen Motive wiederkennen. (Guckst du hier und hier).

Man kann das als Hobby-Ethnologe auch boshaft ausdrücken: Die heutigen deutschen Bewohner einer kleinen Kleinstadt (Unna ist eine große Kleinstadt, mein Geburtsort Holzwickede eine kleine) sind dicker als früher und fahren dickere Autos. Sie kleiden sich ohne Accessoires einer Subkultur, es muss halt „praktisch“ sein. So sieht das dann auch aus. Es muss sich niemand auf dem Single-Markt der Eitelkeiten behaupten: somit entfällt die Kunst des Stylens vollends (oder das Resultat des Bemühens ist mir nicht aufgefallen, dann war es eh ein epic fail).

Kleine Frage am Rande: Wissen alle geneigten Leserinnen und wohlwollenden Leser sofort, um welche Kornsorte (wir sind noch im Ruhrgebiet) es sich bei dem dritten Bild von oben oben handelt? Oder geht der Blog-Lesende Großstädter davon aus, dass Kühe blau und weiß gescheckt sind und die Länge der Ähren mit der Relevanz einer Frisur zu vergleichen sind?

Auf dem zweiten Bild von unten ist der Dortmunder Fernsehtum am Horizont zu erkennen. Der ist rund 20 Kilometer von Holzwickede entfernt. Das untere Foto habe ich von hier aus nach Westen aufgenommen – man sieht im Hintergrund den Emscherquellhof.

Kommentare

8 Kommentare zu “Bestimmen Sie dieses Holzwickeder Korn!”

  1. ninjaturkey am Juli 6th, 2012 1:45 pm

    Das Getreide mit den langen Grannen (das sind die dünnen Ausläufer der Körner) ist Gerste. Gut gemälzt macht man daraus lecker Bier oder Whisky ;-)

  2. nh am Juli 6th, 2012 3:59 pm

    Schade zweiter :(
    Wenn man auf dem Land grossgeworden ist, ist das keine Preisfrage.
    Mir tun Leute leid die
    A) das auf dem Dorf nicht mit allen Sinnen erlebt haben
    B) mittlerweile nur noch einen Ham- von einem Chickenburger auf der Preistafel der Brutzelbude unterscheiden können.
    Und die Kunst der Speisenbereitung wird wohl nur noch rudimentär vermittelt.
    Es reicht wenn entweder die Microwelle oder der Pizzabote bimmelt.
    Was die Leute alles verpassen, dabei mach brutzeln wirklich Spass.

    Kraft Foods Unilever & Co sind natürlich hoch erfreut ob der Degeneration des Futterbestimmens.
    Wo kein buntes Bild draufpappt das kann nicht gut sein.

  3. meick am Juli 6th, 2012 4:07 pm

    meine Güte….. Du tobst dich ja richtig aus mit Deinem neuen Spielzeug…

  4. Jan-Malte am Juli 6th, 2012 7:48 pm

    Bei den ganzen heimischen Eindrücken musste ich glatt an China denken. Lernen Sie die Sprache eigentlich noch, oder ist der Kurs schon abgeschlossen und vergessen?

  5. admin am Juli 6th, 2012 10:15 pm

    Geht im August weiter.

  6. Lünschermannsweg : Burks' Blog am Oktober 24th, 2014 5:12 pm

    […] fotogafiere ich eigentlich immer dasselbe Motiv – wie hier und hier und hier und […]

  7. Vom Hellweg zum Hixterwald : Burks' Blog am Oktober 22nd, 2015 9:01 pm

    […] Hengser Straße. Ein Foto ist Pflicht, wie schon wie hier (Oktober 2014), hier (24.10.2014), hier (Juli 2012) und hier (März 2012) und hier (November 2011) und hier (Juli 2011). Und auch der […]

  8. Margarethe, Caroline und der Lünschermannsweg, zum wiederholten Male revisited : Burks' Blog am Oktober 20th, 2017 3:28 pm

    […] vor drei Jahren geschrieben: Wieso fotografiere ich eigentlich immer dasselbe Motiv – wie hier (Juli 2012) und hier (März 2012) und hier (November 2011) und hier (Juli […]

Schreibe einen Kommentar