Zum Zithern

hausmusik

Meine kleine Schwester, mein Vater und ich, ca. 1960.

image_pdfimage_print

Kommentare

8 Kommentare zu “Zum Zithern”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Mai 5th, 2021 11:43 pm

    Ist das Zithern eine Bergmannstradition? Als Unbedarfter oberhalb des Weißwurstäquators würde ich dieses Intrument spontan in die Bergwelt über Tage verorten, die Alpen z.B. anstelle der dunklen Flöze oder der Kaue von Zeche Erwin.

  2. flurdab am Mai 6th, 2021 1:14 pm

    Amüsant, mich trieb dieselbe Frage um wie den hoch geschätzten Trittbrettschreiber.
    War zithern eine verbreitete musikalische Lebenslustäußerung in Polen, ehemals Sudetenland?
    Wobei das Instrument durchaus nicht nur auf alpenländliche Kulturen begrenzt ist, sondern sich auch in orientalisch/ asiatischen Kulturen findet.
    https://www.youtube.com/watch?v=aKJvbTEnp0I

    Wobei natürlich auch die Möglichkeit besteht das die Beatles auf ihren Drogentrips das Instrument in Indien eingeführt haben.
    Was natürlich die Annahme verstärkt dass die Zither dann doch einen bergmännischen Kulturhintergrund besitzt.
    Was a. wiederum den Blick auf den Kulturkolonialismus der Beatles lenkt, und b. das Problem der kulturelle Aneignung in ihrer ganzen Dramatik aufzeigt.

    Merkt man das ich mich langweile?

  3. admin am Mai 6th, 2021 2:12 pm

    Wenn ich mich recht erinnere, hatte mein Vater die Zither von meinem Opa.

  4. ... der Trittbrettschreiber am Mai 6th, 2021 2:30 pm

    @flurdab

    nein, überhaupt nicht, denn Du hast erkannt, dass dieses Instrument einen hoheren gechichtlichen Wert im evolutionären Kurzweil darstellt. Dieses Seiteninstrument scheint als mutmaßlich musikalisch ursprüngliches Hirtenutensil die Vorstufe zur Klassen begründenden Metamorphose in Form eines technologisch weiterentwickelten Elitemontrums zu sein – aus Faulheit und (wie auch heute im Zeitalter der Datenrechner) vermeintlicher Effizienzsteigerung alles Hörbaren und somit Genuss fördernden Erwägungen heraus:
    DAS KLAVIER (als weitere noch geilere Mutante, dem Flügel).
    Wem kann dieses Hammerschlaginstrument schon Langeweile bereiten – Burks-Lesenden?

    https://www.youtube.com/watch?v=Gtd9Bg9S85U

  5. flurdab am Mai 6th, 2021 4:34 pm

    @ Trittbrettschreiber
    (OT- wenn man @ ohne AltGr tastet, erscheint Q, sehr mysteriös)
    Dem Hirteninstrument möchte ich widersprechen.
    Begründung:
    Vor der Erfindung des Stahls und der Möglichkeit seiner Herstellung waren die Menschen dazu gezwungen “Saiten” aus Katzendarm herzustellen.
    Wo sollte ein Schaf/ Ziegen/ Schweine/ Kamel- Hirte die notwendige Anzahl Katzen hernehmen?
    Tennis/ Squash/ Badminton- Schläger gehören ja auch zu diesem Instrumentenkreis und konnten sich erst zu Volkssportarten entwickeln, nachdem auf dem Betriebsgelände von DuPont die bis dahin unbekannte Tierart der Polymere entdeckt wurden.
    Ich nutze die Gelegenheit um auf die Opfer der Massenpolymerhaltung und das millionenfache Leid durch das Abschlachten diese possierlichen Kohlenwasserstoffe mit Nachdruck hinzuweisen.
    “# auch dein Fleece- Pulover war ein Fell”

    Die Grünen und auch FFF schweigen über dieses Verbrechen.
    Warum wohl?

  6. nh am Mai 6th, 2021 5:57 pm

    Die Zither als mehrsaitiges Instrument und als solches ->mehrsaitig war schon als Lyra Sithar usw
    in anderen Kulturen etabliert.
    Was uns lehrt daß schon zu Burks Kinderjahren die kulturelle Vergewaltigung namens Approbiation volle Kanne gegen Neger und anderes Kroppzeug geholfen hat.
    Wahrscheinlich kam das Instrumentenholz aus Dt.-SW.-Afrika, die Saiten aus nigerianischen Ziegendärmen gedreht.
    (ich bevorzuge D`Addario).
    Wenns aba a schön Klang hat imma.

  7. ... der Trittbrettschreiber am Mai 7th, 2021 2:29 pm

    @flurdab

    Hochgradig tiefgründiger Widerspruch wird von den meisten Trittbrettschreibern nicht verstanden – das Haltsuchen, der Fahrt- und Gegenwind, die rutschige Trittbrettgummierung; all das hindert am normalen Denken. Eines muss ich Dir lassen: Du hast den sicher noch in den Zukünften als mutig wahrgenommen werdenden Schritt gewagt und dazu auch noch geäußert, dass nicht nur große und kleine Tiere sondern auch große und kleine Makromoleküle zu den Insassen unserer Echoblase aller Mitgeschöpfe auf diesem Planeten gehören. Volle Zustimmung von hier draußen. Ich fand die Gechichte (tschuldigung ich war beim Zahnarzt) nur so nett, mit den zupfenden Hirten und den in den Wüstensand kackenden Ziegen und auf ihren abgeschabten Knien sabbernden Kamelen, dass mir der vom grünen Markt suggerierte Online-Fortschritt einfach wie ein Nebel aus den Ohren verdunstet ist.

    Trommeln… das ist Medi(t)ation pur!

  8. blu_frisbee am Mai 14th, 2021 1:12 am

    @flurdab

    Das ist keine Zither (gezuppft) sondern ein
    https://de.wikipedia.org/wiki/Santur

Schreibe einen Kommentar