Das Gesicht des Systems und seiner Charaktermasken

krankenhaus
Berliner Krankenhaus (Symboldbild)

In case you missed it. “Interessant ist der Blick auf unsere niederländischen Nachbarn, die volkswirtschaftlich ähnlich wohlhabend sind, aber – gemessen an der gesamten Bevölkerung – mehr als dreimal so viele Sterbefälle aufweisen wie Deutschland. Weil die Holländer ähnlich träge auf die Pandemie reagierten wie die Deutschen, kann die Differenz nur durch das niederländische Gesundheitssystem erklärt werden, das in den vergangenen 20 Jahren systematisch nach Kriterien der Sparsamkeit, Effizienz und Zentralität umgeformt wurde. Das bedeutet im Klartext: Kliniken wurden geschlossen, regionale “Gesundheitszentren” wurden geschaffen, bei Ärzten und Pflegern wie bei Bettenkapazität und Pflegepersonal musste das statistische Minimum ausreichen. An Vorsorgen oder Rücklagen dachten die sparsamen Manager und Politiker nicht.” (Welt online)

Tagesspiegel: “Der Vorstand der Vivantes-Kliniken rechnet für dieses Jahr mit 30 Millionen Euro Verlust – trotz der Bundesmittel für frei gehaltene Covid-19-Betten. (…) Mit nur 50 Prozent Bettenauslastung arbeitet keine Klinik kostendeckend.”

Kostendeckend. Das ist politisch so gewollt. Das Management der städtischen Krankenhäuser spart diese nicht aus purer Boshaftigkeit zu Tode, was man bei einigen, die gern den arroganten Schnösel raushängen lassen, vermuten könnte, sondern weil sie Charaktermasken sind.

image_pdfimage_print

Kommentare

5 Kommentare zu “Das Gesicht des Systems und seiner Charaktermasken”

  1. Godwin am Oktober 17th, 2020 3:18 pm

    Das ist nix Neues.
    Im Grunde fing diese neo-liberale Umkrempelung unter Genosse der Bosse Schröder & Co. an.
    Das betrifft den öffetlichen Sektor in ALLEN Bereichen – Bildungswesen (Lehrermangel, fehlende Ausstattung etc.) , Sicherheit (fehlende Polizei), Jobcenter (fehlender Sachverstand)…

    politisches Resultat?
    Das entstehen der LINKEN Partei. (aus dem Stand 12% 2009)
    was macht die Truppe heute?…
    noch Fragen?…

    btw – kleines Schmunzeln am Rande:
    “die volkswirtschaftlich ähnlich wohlhabend sind”

    einer der wenigen Beiträge hier, in denen das Wort “Volkswirtschaft” nicht als Hokuspokus angeprangert wird

  2. bentux am Oktober 17th, 2020 5:10 pm

    Unsachliche Schmiererei, sich selber auf die Schulter klopfen. :-) Verlinken nur auf die eigenen Artikel. Mafia? Seriös? Aus der BRD GmbH? Da wo alles sauber abläuft.
    Ja, das Gesundheitssystem in den NL funktioniert auch etwas anders. Sie haben den selben Mist, wie in den anderen Ländern gemacht und die Kliniken zusammengelegt und Privatisiert. Den Krankheit soll sich ja wieder lohnen. Für den Aktionär. Deswegen wird das alles straff durchorganisiert. Funktioniert mit der Markt-Intelligenz wohl nicht so gut? So was.
    Aber nu wieder den Aluhut auf.
    https://youtu.be/IWMZ17Iyu3o

  3. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 17th, 2020 7:22 pm

    Warum Marx den Begriff ‘Coronamaske’ nicht kannte, ist offensichtlich – er trank nicht im Keller des Hauses Maitland Park Road 41. So hatte er nicht die visionäre Weitsicht, die nur in Ruhe und Dunkelheit zur Entfaltung drängt, begleitet vom Knuspern der geselligen Nager und dem Plätschern, der auf- und absteigenden Feuchtigkeit im Gemäuer und der Speiseröhre…

  4. Wolf-Dieter Busch am Oktober 18th, 2020 10:58 am

    Der Welt-Artikel ist Element der Panik-Orchestrierung. Die “dreimal so vielen Sterbefälle wie in Deutschland” sind nicht mit Zahlen unterfüttert. Mit gutem Grund: dass die Sterbezahl im langjährigen Mittel liegt darf nicht publik werden. Die Bürger könnten wach werden.

  5. flurdab am Oktober 19th, 2020 7:31 am

    Und alles nur weil die größte Führerin, die wärmende Sonne deutscher Empathie, die fleischgewordene Erlöserin unserer Erbschuld scheinbar eine massive Angst- Panik- Störung hat.

    Wenn man 15 Jahre lang immer nur mit seiner eigenen Meinung/ Überzeugung konfrontiert wird, und gleichzeitig durch Medien das eigen verzerrte Weltbild ins Hysterische gesteigert, gespiegelt bekommt, bleiben psychische Schäden nicht aus.

    Bei Hitler, Stalin und Honecker lief es ähnlich.

    Sind die Parlamentarier eigentlich auf Kurzarbeitergeld?

Schreibe einen Kommentar