Maisinseln oder: Esst mehr Fleisch!

san andres

Fleischverkauf auf Corn Island (Nicaragua 1981), spanisch: Islas del Maiz. Der gestürzte Diktator Somoza hatte angeblich geplant, sich dorthin zurückzuziehen. Die kolumbianische Insel San Andres (da war ich 1979) liegt nicht weit, und der Drogenhandel blühte schon damals. Auf der Insel gibt es nichts von Belang, auch keinen Mais.

Aus meinem Reisetagebuch: „Ein verdreckte Unterkunft, Hotel Playa, ein winziges Zimmer über einem Laden. Im Hinterhof backen sie Brot aus Kokosnüssen, zwei riesige schwarze Öfen qualmen vor sich hin. Ein Affe, ein Esel, jede Menge Hühner und Hunde. Vorn auf der Strasse hackt jemand Fleisch auf einem Holzklotz, die Köter geifern herum. In Sichtweite des Strands zahlreiche Schiffswracks. Das Innere der Insel besteht nur aus Dschungel. Ein paar Soldaten dösen in Hängematten. Sand mit Steinen, Steine mit Sand. Ein Schiff fährt uns vor der Nase weg. Wer weiß, was die transportieren und von dem wir Ausländer nichts wissen sollen….“

(Vgl. Die Küste der Miskito)

Kommentare

4 Kommentare zu “Maisinseln oder: Esst mehr Fleisch!”

  1. Martin Däniken am Februar 26th, 2019 1:02 pm

    Also eine schicke Sommerfrische…

  2. Wolf-Dieter Busch am Februar 26th, 2019 1:40 pm

    Von deiner Beschreibung her nicht genau anziehend, der Ort.

  3. ... der Trittbrettschreiber am Februar 26th, 2019 5:03 pm

    Da erwacht das Fernweh – nach Castrop Rauxel.

  4. Corsin am Februar 27th, 2019 4:59 pm

    Heute geht es dort eher familienfreundlich-touristisch zu.

    Sehr schlau: mitten im Inselinnern, vom Dschungel umgeben, liegt der riesige Kinderspielplatz.

Schreibe einen Kommentar