Völker ohne Raum

mlpd

Sehr geehrte … äh … Genossen von der Judäischen Befreiungsfront MLPD! Ich würde gern „so genannt“ schreiben, denn „marxistisch“ seit ihr nicht. Marx war bekanntlich auch kein Marxist.

„Freiheit für Kurdistan“ ist auch keine linke Parole, sondern schlicht völkischer Scheiß und ähnlich reaktionär wie die Gesellschaft für bedrohte Völker. Die Kurden (wer auch immer das sei) sollen also einen eigenen Staat haben – wie die Mazedonier, Serben, Kroaten, Albaner usw.? Habt ihr noch alle Tassen im Schrank? Der Proletarier hat kein Vaterland. Es wundert mich aber nicht, dass ihr das Kommunistische Manifest, aus dem der Satz stammt, gar nicht kennt.

„Freiheit für Palästina“? Was war das noch mal gleich? Das britische Mandatsgebiet? Alle Juden ins Meer? Für den Sieg im Volkskrieg unter dem ruhmreichen Banner der terroristischen Hamas und deren korrupten Führer?

Wisst ihr was, MLPD? Ihr seid ein antisemitischer kackbrauner Misthaufen. Hans Grimm würde euch lieben. Schade um das schöne Geld, was euch naive Genossen gespendet haben.

Kommentare

9 Kommentare zu “Völker ohne Raum”

  1. Wolf-Dieter Busch am September 1st, 2017 2:17 pm

    Yupp. True spoken.

  2. hannes am September 1st, 2017 2:29 pm

    ….wie sagte letztens einer….“hätte der Führer seine Arbeit richtig gemacht, gäbe diese Probleme heute nicht“…

  3. Dirk am September 1st, 2017 4:05 pm

    Der Stimmenanteil der MLPD bewegt sich im Promillebereich. Also warum über diese obskure Politsekte aufregen.

  4. Siewurdengelesen am September 1st, 2017 5:38 pm

    Mal spitz gefragt: Was wäre Dein Lösungsvorschlag dieses Problems?

    Selber denke ich ja, dass Israelis und Palästinenser sicher auch gut ohne Zäune, Siedlungsbau und den ganzen Scheiss klar kämen ähnlich wie die Kurden in ihren jeweiligen Ländern, wenn sie mal über den Vorwand der religiösen Schranken und die Frage hinweg schauten, wer da irgendwann mal der Erste auf dem Acker war.

    Da dürften dann nur einerseits die verhärteten Fronten der jeweiligen Organisationen und ihrer Anhänger im Weg sein und da nehmen sich die israelischen Siedler und die Palästinenser nichts.
    Ähnlich verhält es sich mit dem Kriminalisieren der PKK und darüber mit den Kurden allgemein, die als Spielball zwischen den jeweiligen Ländern hin- und hergeschubst werden. da wird oft gar nicht mehr differenziert.

    Angesichts der eher bedeutungslosen MLPD innerhalb der deutschen Politiklandschaft kann man die Parole im Grunde eher belächeln, ist sie doch nur eine mehr in der wahlbedingten Gehirnschwundphrasenlandschaft.

  5. Horst Horstmann am September 1st, 2017 10:59 pm

    Chic, eine neue Folge von „Reichsdepp vs Reichsdepp“.

  6. Die Katze aus dem Sack am September 2nd, 2017 12:08 pm

    Freiheit für alle!

  7. ... der Trittbrettschreiber am September 5th, 2017 9:27 am

    „Ihr seid ein antisemitischer kackbrauner Misthaufen.“

    Meataphern und Bilder beeinflussen unser Denken und Fühlen. Wer hat eigentlich damit angefangen, die Farbe braun mit einem negativen Konnotat zu belegen. Achjeh, gegen was müssen Schokoladenhersteller ( und -esser), Schuhmacher, Holzfäller, Lederjackenträger und Dixie-Freaks tägich ankämpen, um über den Tag zu kommen? Ich spüre schon jetzt den politisch korrekten Schmerz in meiner linken Wade, den der Biss in mein Dinkelvollkornbrot gleich zum Frühstück auslösen wird. Das Nutella überlasse ich der Gene-Ration Y.

  8. Siewurdengelesen am September 8th, 2017 9:32 am

    Kommt da noch etwas Konstruktives oder bleibt es bei der „Kritik“ an einer unbedeutenden MLPD und ihrem Wahlslogan?

    So nebenbei werden sich die Araber, Kurden, Palästinenser und Israelis selbst eher nicht als Proletarier und Marxisten sehen und daher dem Gedankengang des Internationalismus nicht so ganz folgen können.

    Ähnlich wie beim Erfinden des Stagediving im „Schuh des Manitu“ sind sie ob ihrer direkten und existenziellen Probleme vor Ort vermutlich einfach noch nicht reif dafür;-)

  9. dlog am September 13th, 2017 11:23 am

    „Braun“ oder nicht: Dieses altbackene Plakat der MLPD ist bestenfalls (!) pathetischer Blödsinn.

    Was die Kurden anbelangt: sie haben ja schon „Raum“ in Syrien und im Irak. Warum sollte daraus kein Staat werden (dürfen)?

Schreibe einen Kommentar