Eine Zensur findet statt

Pornoanwalt: „Deutsche Suchmaschinen (z.B. google.de) sperren mehr als 4.500 Websites, welche von der Bundesprüfstelle indiziert und in eine ‚Liste jugendgefährdender Medien‘ aufgenommen wurden. Diese Sperrliste bleibt geheim. Informationsfreiheitsklagen gegen die Bundesprüfstelle sind 2013 und 2016 gescheitert, weil aus richterlicher Warte ‚mit Veröffentlichung eine konkrete Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch Verletzung der Unversehrtheit der Rechtsordnung droht‘. Im Jahr 2014 gelang eine Entschlüsselung der Liste mit über 3.000 Einträgen.“

Ein Grund mehr, nur das englische Google Advanced Search zu benutzen und als Startseite des Browsers zu definieren.

Kommentare

4 Kommentare zu “Eine Zensur findet statt”

  1. Juttipat am März 5th, 2017 4:19 pm

    Mir ist es lieber – statt Google als Startseite zu – meistens weiß ich ja, wo ich hin will – ich benutze für individuelle Suchen ein Add-on.

    Standardsuche läuft mit DuckDuckGo und bei „Rechtsklick“ öffnet sich Advanced Dork.

    Dann habe ich die Google-Advanced-Search mit einem Klick zur Verfügung.

    Super Addon mit netten Zusatz-Funktionen.

  2. newsreader am März 5th, 2017 7:24 pm

    Es gibt kostenlose VPNs. Den Browser Opera installieren und VPN aktivieren. Alles kostenlos,
    Es sind mehre Länder im Angebot. Dann ist Man/Frau/Kind erst einmal unerkannt.
    Wenn man dann über Kanada, USA oder Singapur ins Internet geht findet man auch einen Weg diese ganze Scheiße zu umgehen.
    Alles Kostenlos und für jeden Mausklicker machbar.

  3. Wolf-Dieter Busch am März 5th, 2017 10:29 pm

    @Juttipat, @newsreader – danke für die Tipps, aber das lenkt nur ab von der Schande, dass der Staat die Informationsfreiheit beschneidet.

    @burks – unter Zensur versteht der Jurist Vorzensur, also generelle Genehmigungspflicht vor Veröffentlichung. Das soll nicht von der oben angedeuteten Schande ablenken, jedoch plädiere ich für Begriffsschärfe: Beschneidung der Informationsfreiheit.

  4. Pjotr56 am März 6th, 2017 12:31 am

    Was spricht gegen MetaGer als Standard-Suchmaschine?

Schreibe einen Kommentar