Und die Wohnung war wüst, aber nicht leer

fummelei

Ich hätte nicht alles gleichzeitig zu renovieren anfangen sollen.

[x] Spüle fertig
[x[ Fritz!Box 7490 gekauft, angeschlossen und konfiguiert. (Hey, das Teil ist wirklich gut und selbsterklärend.)
[x] Loch für das Telefonkabel durch eine 45 cm dicke Wand gebohrt (Danke, Helge!)

[x] Videos angesehen, wie man Scotchloks benutzt und nichts verstanden. Oder hab ich mir die falschen Teile besorgt? Wenn ich mir die Telefondose so ansehe. traue ich mich da jetzt nicht mehr dran. Wieso hat das verdammte Kabel vier Enden und das Original-Telefonkabel nur zwei? Und das Scotchlok drei Löcher?

Trial and error? Ich denke nicht dran, ich brauche mein Internet.

Kommentare

9 Kommentare zu “Und die Wohnung war wüst, aber nicht leer”

  1. Artur Lichtenfeld am Februar 22nd, 2017 4:23 pm

    [x[ Fritz!Box 7490 gekauft, angeschlossen und konfiguiert. (Hey, das Teil ist wirklich gut und selbsterklärend.)

    Ja, das stimmt, aber muss das Gerät wirklich so teuer sein? bei Amazon derzeit ~190 €.

  2. Ruedi am Februar 22nd, 2017 5:26 pm

    Telefon analog? Funktioniert mit genau 2 Leitern (Drähten).
    Telefon IP? Ethernetkabel. Da haben Scotchlocks oder gar Leuchterklemmen nichts verloren.

  3. admin am Februar 22nd, 2017 5:58 pm

    Weder noch. Läuft alles über den Router. Ich muss die Dose verlegen und das Kabel für alles dann verlängern.

  4. ... der Trittbrettschreiber am Februar 22nd, 2017 6:14 pm

    … sind wir da nicht wieder am Anfang? Und braucht das Internet bei längerem Kabel und versetzter Dose nicht länger als bis zu ursprünglichen Ort der Dose mit kürzerem Kabel? Sollte das Kabel nun, da es länger ist, nicht einen geringeren Durchmesser haben, damit die Daten mit demselben Wums drängelnd und konkurierend Fahrt aufnehmen? Sollte eventuell ein Gefälle eingebaut werden, um auch die Schwerkraft zu nutzen? Das machte jedoch ein steuerbares Bremssystem erforderlich. Wie steht es mit den nun sicher veränderten Emmissionswerten? Solltest du nicht zum Ausgleich ab heute viel freundlicher zu Bäumen sein?

  5. Ruedi am Februar 22nd, 2017 6:49 pm

    Welche Seite vom Router?
    Hast Du ein drahtgebundenes Lokales Netzwerk oder bastelst Du am WAN, der Verbindung zum Provider?

    Oder eben doch an der Telefonverbindung vom ‘Router’ zu Deinem analogen Gerät? Dann bleibt es bei zwei Drähten. Die kannst Du bedenkenlos mit Scotchlocks verlängern.
    Pro Draht ein Scotchlock.

    Das Kabel mit den 4 Adern kommt vom ‘Router’?
    Ruf Dich an und identifiziere die zwei Drähte auf denen dann etwa 30 Volt daher kommen (Messgerät, nicht Zunge!).
    Diese verlängerst Du dann zu Deiner Telefonsteckdose.
    Wird in D wohl eine TA Dose sein. Anschliessen auf 1 (LA) und 2(LB).

    Hoffentlichj hilfts. Wenn die Hütte brennt, komme ich Würste braten.

    By the way, das dritte Loch bei den Scotchlocks ist für die NSA reserviert, zum Mithören ..

  6. andreas am Februar 22nd, 2017 11:41 pm

    Ich drück mich da schon die ganze Zeit drum herum und nun geb ichs zu. Ich find das völlig genial das einer eine Frage hat und dann tatsächlich eine Menge Leute mit offensichtlich zielführenden Lösungen kommentieren.

  7. Der Paul am Februar 23rd, 2017 12:31 am

    Ich habe es nochmal kopiert:
    “Noch ein Nachtrag: Bei der Verdrahtung sollte man bei der Verlängerung darauf achten, dass die beiden benötigten Drähte wieder so angeschlossen werden wie man es vorgefunden hat. Telekom 1a ohne schwarzer Ring – Verlängerung 1a rot, Telekom 1b ein schwarzer Ring – Verlängerung 1b schwarz. Entsprechend dann wieder an die Dose.”

    Die Scotchloks sind tatsächlich die falschen, für Telefon gibt es kleinere und die haben dann auch nur zwei Löcher.
    Aber wenn nicht anders geht und Du nicht noch einmal bestellen willst, nehme die.

    Du nimmst Telekom-Draht ohne Ring und roten Draht Deiner Verlängerung und bestückst den ersten Scotchlok. Mit einer Flachzange drückst Du das blaue Teil mit dem weißen Teil zusammen.
    Dann kommt Telekom-Draht mit einem Ring und schwarzer Draht, in den zweiten Scotchlok.

    Rot kommt dann an der Dose in 1a und schwarz in 1b.
    Hoffe das klappt.

    Der Paul

  8. Pjotr56 am Februar 23rd, 2017 1:06 am

    Mann, Mann, Mann – die Linken!!! Die 2 abisolierten Vollkupfer-Kabelenden aus der vorhandenen TEA-Dose lösen, eigenhändig mit a und b beschriften und mit den zwei auch eigenhändig mit a und b beschrifteten Adern des abisolierten, neu zu verlegenden, ca. 15 m abgeschirmtem Telefonkabel verdrillen/verlöten, d.H leitend verbinden.
    Am anderen Ende des ca. 15 m Telefonkabels die abisolierten Kabelenden a und b mit der neu zu installierenden TAE-Dose verbinden.
    Stecker der FRITZ!Box in die meist mittlere, mit T gekennzeichnete Buchse stecken – und fertig.
    Niemals vor der FRITZ!Box 2 TEA-Dosen parallel anschließen!

  9. admin am Februar 23rd, 2017 3:16 am

    Danke. :-) Zwei Dosen hatte ich auch nicht vor.

Schreibe einen Kommentar