Friert die Hölle ein?

“Leider verbinden heute viele mit ‘links’ etwas ganz anderes, etwa die Befürwortung von möglichst viel Zuwanderung oder abgehobene Gender-Diskurse, die mit dem Kampf um echte Gleichstellung wenig zu tun haben. Das bedauere ich sehr.”

Ich auch.

Oh! Sahra Wagenknecht scheint Christian Baron und Didier Eribon gelesen zu haben.

image_pdfimage_print

Kommentare

5 Kommentare zu “Friert die Hölle ein?”

  1. Martin Däniken am Dezember 23rd, 2016 2:32 pm

    Wenn jemand was gelesen hat,heisst das nicht automatisch das er/sie es auch verstanden hat….
    wenn er dann einen gescheiten Satz raushaut!

  2. Publicviewer am Dezember 23rd, 2016 6:47 pm

    Meine Rede…genau so ist es

  3. wolf am Dezember 23rd, 2016 9:06 pm

    Da gibt es die Einen die mit tollkühner Gendersprachakrobatik und dem schwenken von Regenbogenfahnen die Gesellschaft verändern wollen.

    Und die Anderen die mit Marxscher Klassenkampfrhetorik im 19ten Jahrhundert stecken bleiben.

    In einer Welt die sich so unglaublich schnell verändert wie noch nie zuvor fehlt es der Linken ganz offensichtlich an einer modernen Erzählung die die Menschen zu fesseln vermag.

  4. Wolf-Dieter Busch am Dezember 23rd, 2016 11:15 pm

    Man braucht nichts bestimmtes gelesen zu haben, um das zu bedauern. Ein Grund-Quantum Verstand reicht.

  5. oblomow am Dezember 24th, 2016 12:35 pm

    Nieder mit dem verstand – es lebe der blödsinn. – Karl Valentin

Schreibe einen Kommentar