RAL 5010, repainted again, revisited

RAL 5010

Das hatten wir hier schon mal: 2012, 2011, 2009, 2008 (noch mit anderem Mobiliar).

Da die wohlwollenden Leserinnen und geneigten Leser sich bei Lifestyle-Problemen immer bemüßigt fühlten, kluge Ratschläge zu geben, die – obzwar von großem Sachverstand – zu befolgen aus Gründen bestimmter charakterlicher Defizite, die ich mich nicht scheue zu benennen: Trotz, Widerwillen per default gegen alles, was andere meinen, anordnen oder raten zu müssen, im Englischen elegant, ja fast onomatopoetisch zusammengefasst im Adjektiv stubborn, mir schwer fällt, befleissigte ich mich dennoch in den letzten Tagen, dieselben teilweise zu befolgen, eingedenk dessen, dass die Schwarmintelligenz bei handwerklichen Topoi* – volkstümlich auch „Publikumsjoker“ – dem eigenen, oft laienhaften Wissen, das man als solches oft überschätzt, überlegen sein könnte, kaufte also das wohlbekannte RAL 5010, besserte den alten Anstrich, der schon – weil er stark beansprucht wird – abgeblättert und löcherig war, obwohl ich nicht in Schlittschuhen meine Mahlzeiten zubereite, wie ein Leser dieses Blogs sachlich korrekt gemahnt hatte, eben dieses nicht zu tun, und strich mit Verve die neue Farbe darüber, ließ diese eine Woche trocknen, weil ich – wie hier bekannt – in meiner alten Heimat herumwanderte und dem Müßiggang frönte, und überstrich das Blau nicht mit Bootslack, wie empfohlen, aber mit Klarlack, der heute trocken ist, was auch bedeutet, dass der Tisch, der Stuhl und die Mülltonne wieder dahin gestellt werden können, wo sie ihrem Zwecke gemäß besser aufgehoben sind als in meinem Salon.

*Ja, das Publikum vermutet zu recht eine, wenn nicht gar mehrere Hypotaxen, eine der rhetorischen Figuren, die ich zu verinnerlichen ich allen empfehle, da ja die Nachgeborenen des Bildungsbürgertums ohnehin mit Latein als Stilmittel traktiert werden.

Kommentare

7 Kommentare zu “RAL 5010, repainted again, revisited”

  1. road am November 1st, 2014 11:40 am

    auch wenn man diesen Admin nicht unbedingt liebt: Ein Kompliment muss erlaubt sein. Das sieht gut aus! Da läßts sichs frühstücken. Aber, so bitter es sein mag, ein kleiner Teppich muss in die Mitte. Irgendwas buntes, Ikea reicht.
    Gruß vom Möchtegerninnenarchitekt

  2. nianjaturkey am November 1st, 2014 1:52 pm

    Erst begräbt er minoische Fresken im Fußboden unter Deckenweiß, dann überstreicht er´s mit Himmelblau. Jeder Weg zur Spüle wie ein Spaziergang am Strand oder zum Dixi-Klo.
    Ich pflege unseren naturhölzernen Boden regelmäßig zu fegen und ab und an feucht zu wischen. Gut – einmal im Jahr überstreichen geht natürlich auch.

    Hm – Mist, je länger ich mir das Bild anschaue, um so ansprechender kommt mir die Farbe. Scheint ein archaischer Hang zu Grundfarben zu sein. Schnell wegschauen. ;-)

  3. nebelwind am November 1st, 2014 1:53 pm

    Aber dann um Himmels Willen eine Anti-Rutsch-Matte unter den Ikea-Teppich! Sonst gibt’s ’nen Abflug… sieht ja teuflisch glatt aus da. :-)

    (Ja ich weiß, das ist wieder nur so ein Rat aus der Schwarmintelligenz.)

  4. Serdar am November 1st, 2014 3:28 pm

    Burks ich besuch dich mal wieder :-)

  5. Eike am November 1st, 2014 4:30 pm

    Mit Gasherd. Das könnte teuer werden.

  6. ...der Trittbrettschreiber am November 2nd, 2014 8:28 am

    Heino war da, hat so lange gebardet, bis der Enzian sein Blau verlor.

  7. Ral 5010, repainted, revisited and reloaded again : Burks' Blog am November 11th, 2016 1:07 am

    […] hatten wir hier schon mal: 2014, 2012, 2011, 2009, 2008 (noch mit anderem Mobiliar). Noch schnell am vorletzten Urlaubstag […]

Schreibe einen Kommentar