Bomben auf [bitte selbst ausfüllen] – Ein Grund zum Parteiaustritt

FAZ: „Schlömer, Regierungsdirektor im Verteidigungsministerium, sagte während der Befragung der Bewerber durch die Basis, er sehe die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afghanistan und im Kosovo ‚positiv‘.“

Wenn das die Position der Piratenpartei wird, trete ich sofort aus. Was hatte der nur geraucht?

Kommentare

10 Kommentare zu “Bomben auf [bitte selbst ausfüllen] – Ein Grund zum Parteiaustritt”

  1. InteressierterWähler am April 29th, 2012 9:56 pm

    Lieber Burkhard, Das ist genau das Problem was ich mit den Piraten habe.

    Erstmal eines vorweg. Es ist positiv, dass aus dem ganzen Frust eine demokratische Partei entstanden ist und darauf können wir alle Stolz sein. Es hätte ja auch in Richtung ganz rechts gehen können aber der Deutsche ist scheinbar doch besser als sein (manchmal schlechter) Ruf.

    Aber zurück zu den Piraten. Also bGE, eine Reform des Urheberrechts, Basisdemokratie und – ähhhh – ja und was noch? Irgendwie gibt es nichts Handfestes. Klar, jeder Pirat hat da Vorstellungen aber die 10.000 unterschiedlichen Vorstellungen, die gibt es in jeder Partei. Das ist nichts Neues. Auf was kann ich mich denn da nun verlassen? Ich könnte meine Stimme in 2013 auch dem Weihnachtsmann geben und mich dann überraschen lassen was die Schwarmintelligenz denn so an Geschenk vorbei bringt. Ein bGE unterhalb von Hartz-IV? Oder doch nicht? Keine feste Rentengrenze (Aussage Schlömer) heisst jetzt genau was?

    Wenn Du Pirat bist, dann mach doch mal Druck. Ich möchte nicht die Katze im Sack kaufen und mich dann vom nächsten Aaron König (o.ä.) überraschen lassen müssen. Schön wäre auch wenn die Piraten mal ein paar Fachleute für Diskussionen in den Medien zur Verfügung stellen würden. Also mal eine Volkswirtschaftler für eine Diskussion über makroökonomische Fragen z.B.. Ich musste in einer Fernsehdiskussion diesen Lauer erleben und ehrlich, geht es eigentlich auch ohne das man sich komplett arrogant im Sessel lümmelt und demonstriert, dass man vor allem eines hat – Lücken im Wissen und Können?

    Na ja, bis 2013 ist noch Zeit aber irgendwann müsst Ihr mal in die Hufe kommen. Der Reiz des „Ich weiss nicht so genau, wir haben da keinen Beschluss“ führt halt irgendwann mal zu der Frage: „Tja, und warum habt Ihr keinen Beschluss?“. Auch eure 100 Tage Schonfrist laufen irgendwann mal ab und Ihr müsst liefern. Und zwar etwas verlässliches. In dem Bereich sieht es im Moment etwas Mau bei euch aus und als bundesweite Partei könnt Ihr euch nicht länger auf dieses: „Ich muss nicht zu allem eine Meinung haben“-Ding zurückziehen. Doch, müsst Ihr! Einfach weil die Probleme da sind. Völlig unabhängig von den Piraten. Ich denke ja, dass Ihr mit eurer Liquid-Democracy komplett auf die Schnauze fallt. Einfach weil es nicht funktioniert. Entscheidungen müssen getroffen werden. Manchmal schnell und ohne Schwarm und man braucht verlässliche Ansprechpartner die entscheiden. Das ist halt so aber das verträgt sich IMHO sehr schlecht mit Liquid-Democracy (Just my $0.02).

    Trotz allem wünsche ich euch viel Glück. Besser euch als die Grünen oder die FDP.

    Lg

  2. altautonomer am April 30th, 2012 6:01 am

    Nichtwähler an Interessierten Wähler: Im Gegensaz zu Dir hat mir das Verhalten von Lauer bei Anne Will köstlich amüsiert. Denn Demokratie ist genuin eine Regierungsform von Laien, nicht eine der Experten, denn diese haben uns die Atomkraft, die Gentechnik, die Finanzkrise und die neueste Waffentechnologie eingebrockt. Ad Sinistram und ich glaube, auch flatter haben mal kritisch darüber reflektiert.

    Bei der Kandidatenkür gab es in den Gründerjahren der Grünen den „ich bin Laie und komme aus der Basis“-Bonus. Experten gegenüber betand eine große Skepsis. Das drehte sich dann später ins gegenteil. Und? Wo sind sie jetzt die Grünen? Im Ar… des Establischments.

    Ich sehe eher die große Gefahr, dass die Piraten langweilig werden, sobald sie sich den diskursiven Gepflogenheiten in Talkshows und parlamentarischen Regeln unterwerfen.

  3. fx_gee am April 30th, 2012 10:59 am

    … naja dann tritt halt aus. Ist es so schwer zu verstehen dass die Aktivitäten der Bundeswehr in den genannten Ländern besser sind als Bürgerkrieg (Kosovo) oder wenn die Amis alleine da sind und unkontrolliert alles kaputtmachen (Afghanistan)? Grundsätzlich ist es doch sinnvoll die Leute davon abzuhalten sich die Köppe einzuschlagen und das geht nun mal nicht mitm Wattebausch. Besser wäre solche Krisen von vornherein zu verhindern aber wenn sie erstmal da sind muss irgendwer aufräumen, und das macht besser jemand von außen als ein Konfliktbeteiligter.
    Die Piraten wollen ideologiefrei und ergebnisorientiert sein, also rede doch mal über sinnvolle Alternativen und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen anstatt hier nur stumpf „rumzukacken“.

  4. Chris am April 30th, 2012 11:07 am

    bin auch drüber gestolpert:

    http://www.jungewelt.de/2012/04-30/012.php

  5. totschka am April 30th, 2012 1:49 pm

    fx_gee am April 30th, 2012 10:59 am:

    Hunger ist ein großes Problem in Afrika. Bundeswehr sofort nach Afrika, Hunger wegmachen!

    Seit die Olivgrünen einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zugestimmt haben, habe ich nur noch Ekel und Abscheu der gesamten Politmischpoke gegenüber. Von den Piraten habe ich nichts anderes erwartet. Wer keine Meinung hat, hat eben die des politischen Mainstreams.

    Es gab mal einen Anspruch in diesem Land: Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen! Dass „unsere Jungs“ da unten keine Brunnen bohren, dürfte sich ja nun herumgesprochen haben.

    Die Krisen, die Du ansprichst, kommen leider nicht einfach so (von wegen „wenn sie nun mal da sind“), da wurde heftig dran gedreht, nicht zuletzt mit Falschmeldungen und bewussten Tatsachenverdrehungen, vor allem im deutschen Fernsehen.

    Bisher ist der Erfolg der Piraten von der Hoffnung der Menschen getragen, dass sich in dem verkrusteten Politikbetrieb mal wieder was tut und frischer Wind einzieht. Aber nach allem, was ich bisher von den Piraten (nicht von den Medien über die Piraten) las, rechne ich nur noch mit einem lauwarmen übelriechenden Furz… :-P

  6. Peter Baumann am April 30th, 2012 10:33 pm

    Weil Ihr es nicht rafft:

    Die Piraten sind von den Hintertanen „gemacht“.

    Schaut Euch doch mal die Kiew-Tussi und den neuen neuen Chef an. Sagt alles!

  7. tina am April 30th, 2012 10:34 pm

    es gab vor ungefähr 3 1/2 jahren eine wahlwerbung von euch – die ich nur einmalig im fernsehn gesehen hatte (solche werbung – ist wahrscheinlich auch nicht preiswert)… auf dieser grundlage, bin ich erst auf euch aufmerksam geworden … – die fand ich sehr gut …- wohin ist dieser inhalt geflogen … ? … das war ein wunderbares paket .. zumindest an der oberfläche .. – auch, wenn ich hier nicht mehr schreiben sollte ..

  8. Norbert Burghart am Mai 1st, 2012 1:15 am

    fx_gee schrieb:

    … naja dann tritt halt aus. Ist es so schwer zu verstehen dass die Aktivitäten der Bundeswehr in den genannten Ländern besser sind als Bürgerkrieg (Kosovo) oder wenn die Amis alleine da sind und unkontrolliert alles kaputtmachen (Afghanistan)? Grundsätzlich ist es doch sinnvoll die Leute davon abzuhalten sich die Köppe einzuschlagen und das geht nun mal nicht mitm Wattebausch.

    Das ist alles voll schwer zu verstehen:
    1. Ich dachte immer wir würden am Hindukusch unsere Freiheit verteidigen. Nun sagst du mir, wir müssen da auf die Amis aufpassen. Was sagen denn die Amis dazu und warum schicken wir die nicht einfach nach Hause?

    2. Was geht nicht mit dem Wattebausch? Leuten die Köppe einschlagen oder sie davon abhalten?

    Seit wann sind wir eigentlich Weltpolizist?
    Ich meine wenn wir uns in Deutschland darauf einigen würden, uns mit oder ohne Wattebausch die Köpfe einzuschlagen, wollen wir dann, das Afghanistan interveniert?

  9. InteresseierterWähler am Mai 1st, 2012 9:44 pm

    @altautonomer

    Sie müssen sich nicht unbedingt allem unterwerfen aber ein gewisser Umgang unter erwachsenen Menschen kann nicht schaden. Es mag sein, dass Dir das nicht wichtig ist aber für mich ist das die Grundlage eines friedlichen Miteinanders; auch bzgl. des politischen Gegners. Ansonsten haben wir halt bald ein „Eyyy, Digger Alder ey, voll krass …“-Parlament und das wäre nicht mein Ding. Wie gesagt, Du kannst da natürlich eine andere Meinung vertreten.

    Es geht bei Lauer auch nicht nur um das Benehmen. Es geht auch darum, dass Der offensichtlich von nichts eine Ahnung hat. Das steht ihm natürlich zu aber mir ist nicht klar, warum ich mich von jemandem vertreten lassen soll, der null Peilung hat. Letztendlich hat Der schliesslich eine Aufgabe: Gesetze verabschieden und da ist ein gewisses Maß an Durchblick nicht das Schlechteste.

    Ich habe nichts prinzipielles gegen die Piraten. Ich störe mich allerdings im Fall Lauer an der Auswahl der Repräsentanten. Liquid hin, Basis her, am Schluss steht der Lauer da und entscheidet. So sind nun mal im Moment die Spielregeln und angesichts der Tatsache, dass 82 Mio. Menschen versorgt werden müssen möchte ich da jemand anderes sehen. Jemand, der wenigstens im Ansatz weiss was Sache ist. Ich meine, aus der Tatsache, dass man Ahnung hat folgt ja nun nicht, dass man „etabliert“ ist.

  10. Michael am Mai 2nd, 2012 12:25 am

    Wiederholt sich Geschichte? Für meinereins wurden weiland die Grünen unwählbar, als die den Jugoslawienkrieg mitbetrieben haben. Und ein Zeitungsabo habe ich vor ziemlich genau 10 Jahren auch mal gekündigt weil die sich unbedingt als Irak-Kriegstreiber betätigen mussten. Kriegstreiber reißen meine eigentlich recht hohe Toleranzgrenzen halt noch etwas leichter, als andere.

Schreibe einen Kommentar