Sachsen! FDP!

Was erwartet man denn von dieser Kombination? Ich bin keineswegs überrascht vom “gesunden Volksempfinden” der homophoben FDP-Dame in Bad Lausick. Die wird bestimmt bald in die NPD eintreten.

Kommentare

15 Kommentare zu “Sachsen! FDP!”

  1. mischa am April 5th, 2012 4:52 pm

    Sachsen: Deutschlands Arschloch.

    Was anderes kann ich den Medien gar nicht mehr entnehmen.

  2. phese am April 5th, 2012 7:37 pm

    ganz typisch für die fdp, so ein geschwafel.
    das von g grass hätte allerdings auch von der sozialistischen einheitspiratenpartei kommen können.

  3. Temnitzbiber am April 5th, 2012 8:42 pm

    FDP in Sachsen: entstand 1990 aus Vereinigung von LDPD und Ost-NPD. Stellte Bürgermeister u.a. in Oschatz und Riesa – dort besonders aktive braune Szene bzw. rassistische Ausschreitungen.

  4. Kapitalistenschwein am April 5th, 2012 8:54 pm

    Die Tante ist doch schon längst nicht mehr in der fdp. Soll Rösler die nochmal rausschmeißen ?
    http://www.bissige-liberale.net/2012/04/05/gefahrliche-nahe-ohne-bruce-willis/

  5. hicke am April 5th, 2012 10:29 pm

    da sitzt im gemeindeparlament ja zusammen, was zusammen gehört: vertreter des entgrenzten kapitalismus und nazis.

  6. Michael am April 6th, 2012 1:07 am

    > Was erwartet man denn von dieser Kombination?

    FDP
    null pointer exception

    :)

  7. Kapitalistenschwein am April 6th, 2012 10:38 am

    Interessiert es keine der hier sabbernden Bulldoggen, daß die Dame schon seit über einem Jahr kein Mitglied der fdp mehr ist ??
    http://www.fdp-sachsen.de/online/fdp/fdp.nsf/News.xsp?id=A105105FFA822BA7C12579D7003F65B1

  8. phese am April 6th, 2012 12:27 pm

    @kapitalistenschwein:
    für unseren kleinen dumpfen linken stammtisch hier sind fakten egal.

  9. lepus am April 6th, 2012 2:07 pm

    Geht’s noch?
    Was soll ausgerechnet die FDP mit Homophobie zu tun haben, so dass man die Gehässigkeiten einer durchgeknallten Tussie ohne Überraschung mit ihr in Verbindung bringen kann?
    Vielleicht findet sich ja noch ein ehemaliges FDP-Mitglied, das mal einer Schlecker-Frau an die Wäsche gegangen ist. Wäre das auch keine Überraschung?

  10. admin am April 6th, 2012 2:21 pm

    Die Dame tritt im Namen der FDP auf.

  11. Kapitalistenschwein am April 6th, 2012 6:29 pm

    Das sieht die fdp aber anders. Der Parteiaustritt von Frau D. im Jahr 2010 deutet nun auch nicht gerade auf eine Sprecherfunktion der Stadtratstante im Namen der fdp hin. Oder ist das wieder nur murxistische Dialektik, daß man irgendwo austritt um anschließend für den verlassenen Verein zu sprechen ?

  12. lepus am April 7th, 2012 10:44 am

    @admin
    Die Dame tritt im Namen der FDP auf? Ach – und Günter Grass verfaßt demnach Gedichte im Namen der Waffen-SS? Geht’s noch?

  13. admin am April 7th, 2012 12:04 pm

    “Auf unserer Stadthomepage werden beide Abgeordnete nach wie vor als FDP-Mitglieder geführt, wir haben keinen anderen Kenntnisstand”, erklärte Hauptamtsleiter Stefan Zenker.

    Die Sachsen-FDP will nun handeln. “Beide Personen maßen sich widerrechtlich und gegen den ausdrücklichen Willen der Partei an, als FDP-Fraktion aufzutreten”, so Herbst.

  14. lepus am April 7th, 2012 1:59 pm

    @admin
    “als FDP-Mitglieder geführt”. Und wenn….
    Was soll das “keineswegs überrascht” in diesem Zusammenhang? Die FDP als Partei der Schwulenfeinde?
    Geht’s noch?

  15. Temnitzbiber am April 9th, 2012 12:00 pm

    Kommt die FDPmit der Registratur ihrer Parteiaustritte nicht mehr hinterher?

Schreibe einen Kommentar