Ein Slibowitz auf Ahmadinedschad

Schöner Artikel in Spiegel online: „Iranische Oppositionelle als „Discomiezen“ und „Strichjungen des Finanzkapitals“ – was sich anhört wie Mullah-Propaganda, stammt aus den Webforen der deutschen Linken. In ihrer Bewunderung für das islamistische Regime sind sie sich mit ihrem schärfsten Gegner einig: den Neonazis.“ Die wichtigtuerische Doppelpunktimsatzschreibe ist zwar dämlich und Einiges ist schlampig recherheirt, aber die Aussage ist richtig.

Kommentare

4 Kommentare zu “Ein Slibowitz auf Ahmadinedschad”

  1. Dirk am Juni 28th, 2009 9:29 pm

    Von ein paar Typen wie Elsässer, die einfach ne Meise haben auf die gesammte Linke zu schliessen, die es als homogene Bewegung gar nicht gibt, ist doch einfach unseriös.

  2. chewbacca am Juni 29th, 2009 9:38 am

    „offenkundigen und massiven Wahlbetrug eines reaktionär-klerikalen Regimes“

    – offenkundig bedeutet hierzulande, daß man keine beweise benötigt um etwas für wahr zu halten.

  3. hfi am Juni 30th, 2009 11:19 am
  4. Serdar Günes am Juli 3rd, 2009 6:11 am

    Das heißt übrigens Slivovitz!

Schreibe einen Kommentar