Wem keine Ehre gebührt

“Wem keine Ehre gebührt” – ein Artikel von mir bei Telepolis über den Streit um den Tatort “Wem Ehre gebührt”.

Die Drehbuchautorin Angelina Maccarone laut Spiegel Online: “…eine alte Unterstellung seitens der sunnitischen Muslime, die Aleviten betrieben in ihren Gemeinden Inzest, indem sie religiöse Rituale gemeinsam mit Frauen und Kindern exerzierten….dieser historische Inzest-Vorwurf sei ihr neu gewesen. Sie habe im Vorfeld sehr ausführlich recherchiert”.

Das ist vermutlich eine glatte und peinliche Lüge. Ich habe in meinem Artikel geschrieben: “Dieser Hintergrund erschließt sich jemandem, der ein Drehbuch schreibt, schon bei der Lektüre des einschlägigen Wikipedia-Artikels.” Wikipedia nicht zu kennen – das darf man in Deutschland “ausführliche Recherche” nennen….

image_pdfimage_print

Kommentare

Schreibe einen Kommentar