Fremde Quellen

fremdquellen

Falls jemand etwas zu dem von mir eröffneten Thread “Woran erkenne ich Fremdquellen und wie werde ich sie los?” auf ubuntuusers sagen möchte: Nur zu! Ich habe es aufgeben. Für manche Probleme gibt es keine Lösung. Dann werde ich eben auf meinem Hauptrechner auf immer und ewig Bionic Beaver behalten.

Nein: es gelingt mir auch nicht, eine bootfähige Iso von Focal Fossa herzustellen, die von meinem BIOS oder (U)EFI wie auch immer das heute heißt, erkannt wird und bootet. Ich habe jetzt mehrere Stunden damit verbracht, und es reicht irgendwann mit dem Frickeln. Ich mach das nicht zum ersten Mal, sondern nutze Linux seit mehr als 15 Jahren.

(Wer jetzt vorschlägt, ich solle irgendein Wiki oder fucking manual lesen: Den Tipp kann ich mir auch selbst geben. Auf meinem Laptop funktionierte das Update. Der ist bis auf die Hardware identisch.)

Immerhin habe ich einen Teil meiner Probleme gelöst, indem ich Nautilus durch Nemo ersetzte. Nautilus zeigte nur noch das home-Verzeichnis an, aber weder darüberliegende Ordner noch externe Platten oder Sticks. An den Rechten kann es nicht gelegen haben, weil sowohl der Gnome Commander als auch der Krusader das konnten. Vermutlich habe ich Nautilus irgendwie zerschossen, weil ich das Programm mehrfach mit sudo geöffnet habe, wovon abgeraten wird. Aber ich kam anders nicht auf meine anderen Festplatten.

Die gute Nachricht: Ich habe wieder etwas gelernt.

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Fremde Quellen”

  1. takeshi am Oktober 18th, 2020 5:31 pm

    “Falls jemand etwas zu dem von mir eröffneten Thread “Woran erkenne ich Fremdquellen und wie werde ich sie los?” auf ubuntuusers sagen möchte: Nur zu! Ich habe es aufgeben. Für manche Probleme gibt es keine Lösung. Dann werde ich eben auf meinem Hauptrechner auf immer und ewig Bionic Beaver behalten.

    Nein: es gelingt mir auch nicht, eine bootfähige Iso von Focal Fossa herzustellen, die von meinem BIOS oder (U)EFI wie auch immer das heute heißt, erkannt wird und bootet. Ich habe jetzt mehrere Stunden damit verbracht, und es reicht irgendwann mit dem Frickeln. Ich mach das nicht zum ersten Mal, sondern nutze Linux seit mehr als 15 Jahren.”

    Nihil desperandum. ;-)
    Und lass dich nicht von Leuten wie Ubunux ärgern. Leider hat sich im Lauf der Jahre der eine oder andere Ubuntu-User diesen “von oben herab” Ton angewöhnt.

    Du schriebst dort im Forum: “Ja, ich bin daran gescheitert, vom Focal-Fossa-iso auf USB Stick zu booten. Habe /home gesichert und wollte das ganze System neu aufsetzen. ”
    Die Focal Fossa ISO ist aber nicht einfach nur aus ISO auf den Stick kopiert, sondern der Stick wurde mit dem Startmedienersteller bootfähig gemacht?

    Wenn letzteres der Fall ist, was du ausprobieren kannst, wenn du mit dem Stick dein Laptop bootest und den Installationsdialog angezeigt bekommst, kann es nur an den Einstellungen des BIOS liegen.

    Jetzt bleiben zwei Wege:
    Entweder du versuchst nochmals, den Stick mit UEFI zu booten oder verzichtest auf UEFI und nutzt das herkömmliche “Standard”-BIOS.

    Auf dem Screenshot des BIOS sind die Bootoptionen in der Reihenfolge aufgeführt, in der sie vom System automatisch hintereinander ausprobiert werden.
    Hast du die Bootoption 2 oder 8 mal ausprobiert, wenn du sie per Maus auswählen kannst, oder die Bootoptionen entsprechend nach oben verschoben?

    Bringt das nichts, dann bliebe immer noch die Möglichkeit auf UEFI zu verzichten. Das ist quasi der Nachfolger des Legacy-BIOS. Es geht aber auch ohne.
    Gibt es im BIOS ein Untermenü “UEFI-Settings” oder “Security Settings”?
    Dort sollte ein Punkt “UEFI Boot” drin sein, den du von “enabled” auf “disabled” stellen kannst.

    Damit wäre das Problem UEFI beseitigt und du kannst ohne dessen Restriktionen mit dem Standard-BIOS weitermachen.

    Wenn der USB-Stick bootfähig ist, solltest du dann eigentlich kein Problem haben, das system davon zu starten.

    Sag Beschied, wie sich die Dinge bei dir darstellen.
    Wenn ich in der Nähe wohnen würde, wäre ich mal kurz vorbeigekommen, aber von der Küste aus, geht das nicht so einfach. ;-)

  2. takeshi am Oktober 18th, 2020 5:37 pm

    “Nautilus zeigte nur noch das home-Verzeichnis an, aber weder darüberliegende Ordner noch externe Platten oder Sticks.”
    Das liegt nicht an dir sondern an der Konfiguration von Nautilus.
    Versteckte oder darüberliegende Ordner und Dateien zeigt er mitunter erst mit dem Befehl Strg+H (H für Hidden) an.

  3. admin am Oktober 18th, 2020 10:31 pm

    @takeshi: ja, wurde bootfähig gemacht, aber ich bekam schon nach dem Entpacken und Kopieren auf den Stick mehrere Male eine Fehlermeldung, irgendwas mit symbolischen Verknüpfungen, die nicht kopiert werden konnten. Ich habe die Sticks sogar unterschiedlich formatiert (FAT, NTFS).

    Ich habe ALLE Bootoptionen mehrfach ausprobiert. Dummerweise wird auch der “Reanimations”-Stick von Tuxedo nicht mehr erkannt.

    Nautilus zeigte die verborgenen Dateien schon an, aber nur im home-Verzeichnis. Vorher war das anders. Irgendwas habe ich versehentlich geschreddert.

  4. takeshi am Oktober 19th, 2020 8:35 pm

    Wir sollten erst mal sicherstellen, dass der USB-Stick einwandfrei ist.
    Hast du ihn mit dem Ubuntu-eigenen Startmedienersteller erstellt?
    Das ist der simpelste und sicherste Weg.
    Wenn er noch nicht installiert ist, installiere ihn nach, entweder über die Paketverwaltung oder in der Konsole mit:

    sudo apt install usb-creator-gtk

    Du findest ihn dann bei den Systemwerkzeugen.
    Wenn du den Stick damit erstellst, sollte eigentlich keine Fehlermeldung wegen symbolischer Links oder ähnlichem kommen.

    Kannst du mit dem erstellten Stick das Laptop booten, so dass die Installationsoberfläche erscheint?
    Wenn das am Laptop funktioniert, können wir den Stick als Fehlerquelle definitiv ausschließen.
    Dann probiere ihn anschließend nochmal am großen Rechner aus.

    Zum BIOS: Wählst du beim Booten die entsprechende Bootoption einfach mit der Maus an oder musst du die entsprechende Option nach oben verschieben?
    Oder kannst du als Bootoption 1 ganz oben USB auswählen?

    Kommt beim Misslingen der Auswahl “USB” irgend eine Fehlermeldung oder rührt sich dann einfach nichts?

    Hast du das BIOS auf die Default-Werte zurückgesetzt?
    Diese Option findet sich in der Regel im letzten Menü, bevor man das BIOS verlässt.

Schreibe einen Kommentar