Burning the Rainforest

alto beni
Sonnenaufgang am Rio Beni, Bolivien 1984

Die Washington Post hat einen interessanten Artikel über den Hype „Abfackeln des [bitte selbst ausfüllen]-Urwalds“: „Why Brazilian farmers are burning the rainforest — and why it’s difficult for Bolsonaro to stop them“.

Auch in Bolivien roden Siedler mit Feuer den Urwald. Ich schrieb am 30.08:
Wer fackelt die Regenwälder am schlimmsten ab? Nein, sondern der linke Bolivianische Prasident Morales. Kann man nachsehen in seinem Decreto Supremo 3973.

Wer vertritt die Interessen der bettelarmen Bauern, in Bolivien meistens aus dem Hochland, deren einzige Chance zum Überleben ist, sich in die noch nicht landwirtschafltich genutzten (Ur-)Wälder aufzumachen? Bestimmt nicht die ökologisch gesinnten städtischen Mittelschichten in Europa, die sich ihre Gesinnung leisten können. Sie haben keine Lobby. Das Problem ist unlösbar. In Brasilien ist ohnehin ein großer Teil der Bevölkerung auf „Wanderschaft“ (Binnenmigration), um Arbeit und Auskommen zu finden.

chica alto beni
Mädchen aus Santa Ana de Alto Beni im Dschungel Boliviens, 1984

Kommentare

5 Kommentare zu “Burning the Rainforest”

  1. ... der Trittbrettschreiber am September 9th, 2019 12:16 pm

    „In Brasilien ist ohnehin ein großer Teil der Bevölkerung auf „Wanderschaft“ (Binnenmigration), um Arbeit und Auskommen zu finden.“

    Dann muss ich Brasilianer sein, zwar suchen alle Unternehmen immer ganz langfristig, zerbröseln aber selbst sehr schnell und ich muss wieder umziehen, um woanders ruinös zu wirken.
    Es ist schon lästig – immerhin muss ich bei allen Getränke-Abos Passwort und Anschrift aktualisieren.

  2. Tristan da Cunha am September 10th, 2019 12:37 am

    Die Angelegenheit, dass weltweit Wälder umgenutzt werden, wird aber nicht dadurch besser, dass das die „ökologisch gesinnten städtischen Mittelschichten in Europa“ blöd finden. Bleibt doch blöd. Es ist immer interessant, wie internationale Themen sogleich im deutschen Debatten-Kleingarten eingezwergt werden.

  3. Michael am September 10th, 2019 8:39 pm

    Bei dem WP-Artikel kann man wohl schon bei der zitierten Überschrift mit dem Lesen aufhören. Denn bevor man sich überlegt, wie schwierig es wäre, die Wälder wirksam zu schützen, muß man dies erst mal überhaupt wollen. Bolsonaro hat angesagt, daß er das nicht will.

    Eine Lösung oder zumindest der Weg dahin wäre es in der Tat, die soziale Frage wirksam anzugehen. Aber das ist von Bolsonaro eh nicht zu erwarten und nebenan scheint man da auch oft mehr Worte als Taten zu machen.

  4. Fritz am September 13th, 2019 7:25 am

    Die Brasilianer werden den Regenwald platt machen, ibn 50 Jahren ist nichts mehr davon da. Und dann werden sie sich brüsten, dass sie der Welt die schönste und größte Wüste gegeben haben, wie hier
    schon 1981 beschrieben: http://www.literaturpflaster.com/ignacio-de-loyola-brandao.html

  5. Alreech am September 15th, 2019 9:39 pm

    könnte der Westen nicht PAX Truppen zum Schutz des Regenwaldes schicken ?

Schreibe einen Kommentar