BPJM, revisited

schach
Symbolbild

Kann mir jemand den Sinn und Zweck dieser Behörde erklären, die ihre Mitteilungen aka „redaktionelle Inhalte“ geheimhalten möchte? Was wäre in Deutschland schlechter, wenn es sie nicht gäbe?

Kommentare

10 Kommentare zu “BPJM, revisited”

  1. Jürgen am Februar 22nd, 2019 7:12 pm

    Ob sie youporn noch nicht gefunden haben=

  2. Waldwuchs Wundhorn am Februar 22nd, 2019 7:44 pm

    Nichts. Weg damit.

  3. Martin Däniken am Februar 23rd, 2019 2:19 am

    Es werden die Kinder in Massen zur Kettensäge greifen und ohne Unterlass meucheln was das Zeug hält..ist doch klar!
    Oder sollen dann harmlose mit Luft nach oben kompetente Bürokraten durch die Strassen irren!

  4. Manfred am Februar 23rd, 2019 1:30 pm

    Netter Arsch. Wann kommt hier der erste Pornofilm live?

  5. Messdiener am Februar 23rd, 2019 2:11 pm

    Der Hintern, ein Gefährder…jajajaja

  6. André Dreilich am Februar 23rd, 2019 6:09 pm

    Die Gewürzstreuer links sind auch nett. So oldfashioned.

  7. Wolf-Dieter Busch am Februar 23rd, 2019 11:17 pm

    Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften ist formal ein Überbleibsel aus dem 19. Jahrhundert (siehe Rückenmarksschwindsucht), das wegen fehlender bürgerlicher Kritik zu Instrumentalisierung (Politischer Gehirnwaschgang) einlädt.

    Übrigens Kompliment zum Symbolbild. Netter Arsch.

  8. ... der Trittbrettschreiber am Februar 24th, 2019 9:23 am

    Na? Mal wieder Flohmarkt im Slum der Erotik? Bilder dieser Art machen deutlich, wie dünn die Beziehungs-Membran zwischen Täter und Opfer doch ist. Wer erfährt hier letztendlich die plumpe Gewalt provozierender Profanität – die sich selbst als Werkzeug Anbietende, die Fotographie-Fachkraft oder sind es jene, die sich in hilfloser Rezipienz des Dargebotenen wiederfinden? Wohl denen, die seit Wochen ihre Gleitsichtbrlle von Fielmann nicht geputzt haben oder auf einem just geleerten Kasten JEVER hocken. Ihnen bleibt wenigstens ein Rest von euphori- und aphrodisierender Phantasie.

  9. flurdab am Februar 24th, 2019 12:51 pm

    Hat das Bild was mit Fußball zu tun?
    Da wird das Runde vor einem Hintergrund voller Eckigem präsentiert.
    Pornographie wäre auch möglich, die phallischen Salz/ Pfefferstreuer könnten gedeutet werden.
    Hat die Darstellerin einen Anspruch auf die heilsche „Respektrente“?
    Fragen über Fragen.

  10. Martin Däniken am Februar 24th, 2019 4:37 pm

    Und symbolisiert der alte(Klapp)Stuhl Burks…
    Und diese Hinterbacken,
    die aufgehende Sonne oder den untergehenden Mond?

Schreibe einen Kommentar