Die Welt als Wille und Vorstellung

Ein randalierender Patient sagt der Polizei: “Ich gehe, wann ich will.” Das sehen die Polizisten anders. #Notaufnahme #Rettungsstelle

Kommentare

5 Kommentare zu “Die Welt als Wille und Vorstellung”

  1. flurdab am Januar 22nd, 2019 9:51 pm

    Hmm,
    Polizeigewalt?
    Greiferkommandos der Kliniken um das Portfolio “Hüftgelenk- Transplantation” zu erhöhen?
    Wird das “Das Recht auf Rausch” verletzt?

    Wie kriegst du das bloß hin einen klaren Klassenstandpunkt beizubehalten?

    Respekt!

    (In Dortmund werden gerade “Gummiknüppel/ nicht tödliche Argumentsverstärker” für die “Streetworker” des Ordnungsamts angeschafft.
    Schlappe 280 Ocken pro Stück, eigentlich ein schöne Weihnachtsgratifikaton.

  2. flurdab am Januar 22nd, 2019 10:11 pm

    Mal völlig OT.

    Heute Abend auf Arte:
    – Marshallplan, die USA rettet sich selbst.
    – Trump und der Staatsstreich der Konzerne.
    – Ganz Oben, die diskrete Welt der Superreichen.

    Um 20.15 Uhr gab es natürlich wiedermal “HITLER!!!”
    Wie soll man auch sonst Zuschauer vergraulen?

  3. rainer am Januar 23rd, 2019 6:16 pm

    “Um 20.15 Uhr gab es natürlich wiedermal „HITLER!!!“
    Wie soll man auch sonst Zuschauer vergraulen?”

    ….na siehste: der GRÖFAZ ist nun mal ein Dauerbrenner….

  4. flurdab am Januar 25th, 2019 8:22 am

    @ rainer
    Ich warte ja noch auf Adolf und seinen Fußpilz.
    Der Fußpilz als auslösendes Moment von “Rassenhass”- Judenfeindlichkeit.
    Aber ich denke die als Historiker aufretenden “Hitlerverfilmer” werden aus finanziellen Erwägungen nicht so schnell von ihrem Thema lassen.
    “War die Bremsspur in der Leibwäsche politisch?”
    Wobei Fußpilz ein echtes Thema wäre.
    Aber vielleicht wollen auch nur bestimmte Teile der “Aufsichtsräte” der ÖRR weiterhin ein positives Bild Deutschlands in Palestinas aufrecht erhalten.
    Entnazifizierung ist ja ebenso wie Fußpilzprophlaxe kein echtes Thema in Deutschland.

    Grüße

  5. Martin Däniken am Januar 25th, 2019 12:48 pm

    Wenn ich die Teletexte von arte richtig verstanden habe,ging es wohl darum inwieweit des GRÖFAZ feldherrliche Genius und der VORSEHUNG
    doch eher vom schlichten Dusel und seiner Machtposition beeinflusst war…

Schreibe einen Kommentar