Kein Mitleid mit sich selbst

Sehr hübsche Kolumne von Jan Fleischhauer im Spiegel über Angela Merkel:

Ich habe „Merkel“ und „Anfang vom Ende“ mal bei Google eingeben. Als einer der ersten Treffer stieß ich auf einen „Zeit“-Artikel aus dem Jahr 2015. Wenn man länger sucht, finden sich noch weit ältere Texte. Die „Berliner Zeitung“ rief 2013 den „Anfang vom Ende der Ära Merkel“ aus. (…)

Wer nichts persönlich nimmt, ist im Vorteil. Er wartet einfach ab, bis sich die Dinge wieder zu seinen Gunsten wenden. (…)

Angela Merkel kippt niemand so einfach heraus. Ihre Politik mag links sein, in ihrem Politikstil ist sie konservativ bis ins Mark. Sich nicht beklagen, keine Schwäche zeigen, was ansteht, erledigen: Wenn es etwas gibt, was die Ästhetik heroischer Führung ausmacht, dann ist es die Mitleidlosigkeit gegen sich selbst. Sollen die Linken ihre Befindlichkeiten pflegen: Die Kanzlerin zieht die Dinge durch.

Kommentare

5 Kommentare zu “Kein Mitleid mit sich selbst”

  1. Messdiener am September 28th, 2018 10:40 am
  2. Roman Bardet am September 28th, 2018 10:53 am

    Merkel ist wie Stalin oder Mao oder noch besser: Donald Trump.

    Hier gibt es heute übrigens Schweineroulade mit Rotkohl und 2 Semmelknödeln. In diesem Sinne – Mahlzeit!

  3. Musil am September 29th, 2018 8:55 am

    „Ihre Politik mag links sein“
    Das kann nur ein Jan Fleischhauer denken. Die Frau ist so marktradikal progressiv wie die SPD, die Grünen und Teile der Linken. Linke Politik sähe anders aus.

  4. blu_frisbee am September 30th, 2018 5:30 pm

    Merkels Politik ist weder links noch konservativ sondern a) neoliberal b) machtversessen.

    http://www.taz.de/Erhard-Eppler-ueber-150-Jahre-SPD/!5066900/
    ! Ich war sechs Jahre lang für Entwicklungspolitik zuständig. Und bin vor 39 Jahren zurückgetreten. Und mich plagt dieses Thema bis heute. Angela Merkel war Umweltministerin. Von dem Tag an, an dem sie dies nicht mehr war, hat sie das Thema nicht mehr gekümmert. Als Umweltministerin hat sie sich an einer Ökosteuer versucht. Als Rot-Grün die Ökosteuer einführte und sie Oppositionsführerin war, hat sie die als K.-o.-Steuer verspottet. Es ging ihr nur um Karriere, nicht um den Inhalt. Das ist bis heute so geblieben. Ihr geht die Wiederwahl über alles. Das stößt mich ab.
    ? Merkel ist nicht die Erste, die alles dafür tut, im Amt zu bleiben.
    ! Brandt hat für die Ostpolitik seine Macht riskiert. Schröder hat mit der Agenda 2010 seine Macht riskiert. Bei Merkel ist so etwas undenkbar.

    Merkel war als Umweltministerin zuständig daß niemand weiß was für ne Scheiße in die Asse verklappt wurde. Nach Merkel die Sintflut.

    Was soll man von Fleischhauer halten, der Karl Binding gut findet?
    http://archiv.feynsinn.org/?p=8134

  5. Juri Nello am Oktober 2nd, 2018 12:26 am

    Fleischhauer – der Name ist Programm. Scheint vor allem bei Älteren zu funktionieren.
    Das Lobo kommt dann unterhalb, nur damit man die Massen auch komplett für wenig Geld bedient hat.
    Dann noch ein wenig von der Berg, damit auch die Mädels was zum Erzählen haben und ansonsten?
    Bürgerlicher Aufguß für die Mitte ohne Sauna. Dafür mit ganz viel Symptomen zum Abarbeiten.

Schreibe einen Kommentar