20000 Schriftrollen

Bibliothek Ephesus

Credits: Benh Lieu Song/Wikipedia

Vielleicht bin ich überhitzt oder kann nicht mehr suchen, aber den ausführlichsten und informativsten Bericht über den Sensationsfund in Köln – die älteste Bibliothek auf „deutschen“ Boden – fand ich im Guardian. Die anderen seriösen Medien scheint das nicht so zu interessieren. Sogar die Original-Meldung im Kölner Stadt-Anzeiger ist recht dürr.

Ich habe mir mehr Infos zur Celsus-Bibliothek in Ephesus gesucht – die sich als Vergleich anbietet. Die Römer hatten einen guten Geschmack, heutige Architekten bauen IMHO fast ausschließlich hässlicher. Ich würde mich in solchen Gebäuden wohlfühlen.

Kommentare

3 Kommentare zu “20000 Schriftrollen”

  1. Horst Horstmann am August 8th, 2018 11:11 pm
  2. Martin Däniken am August 9th, 2018 1:41 pm

    OK.ist das nun sexy von Goooogelee als gefährlich eingstuft zuwerden…oder ist das sexy?!
    Demächst wird mit Steckbrief vor Burks gewarnt:
    Dieser Blog kann und wird ihr Gehirn entschwurbeln,ausser Sie inhalieren grosse Dosen Pi-News und lassen sie auf sich tief einwirken…

  3. albatros am August 11th, 2018 12:28 am

    Das ist nur die dpa-Meldung. Der Bericht im Kölner Stadtanzeiger, der darin erwähnt wird, war schon ein bisschen ausführlicher. – Danke für den Hinweis, war auch an mir vorbeigelaufen…

Schreibe einen Kommentar