Terrorismus oder: Köpfe abschlagen

„Dabei wäre zu erörtern, wer dann vorrangig den Terrorismus zu bekämpfen hat – die Polizei oder die Politik. Meiner Meinung nach sind es die politischen Mächte, die die Verhältnisse zu ändern haben, unter denen der Terrorismus entstehen kann… Dann nützt es nichts, auf Köpfe einzuschlagen oder, wie es manche fordern, Köpfe abzuschlagen, sondern dann gilt es, auf die historischen Ursachen, auf die Gesetzmäßigkeiten einzuwirken.“ (Horst Herold, ehemaliger Präsident des Bundeskriminalamts)

Kommentare

3 Kommentare zu “Terrorismus oder: Köpfe abschlagen”

  1. ... der Trittbrettschreiber am April 29th, 2018 10:26 am

    Ich denke, es ist ein altes solides politisches Instrument, Empörung zu provozieren und die vermeintliche Lösung gleich mitzuliefern, also das medienwirksame Abschlagen von Denk-Utensilien, wie z.B ein Kopf, oder auch die politische Kastration, wie z.B. ein Parteienverbot gleich welcher Coleur. Es nützt immer. Nur der Ausgang steht noch nicht fest. Wir alle leben auf einem großen, allerdings fast verwüsteten Roulette-Tisch.
    Und die Kugel rollt im Kreis(für Nüchterne!).

  2. Wolf-Dieter Busch am April 29th, 2018 11:42 am

    Danke für den Link auf Wikipedia (hatte ihn nie auf dem Radar): „Für ihn ist der dialektische Materialismus der wahre Teil des Marxismus.“ Insofern nur konsequent, dass er die RAF bekämpfte.

    Schade, dass aus seinem Buch über RAF-Bekämpfung nichts wurde.

  3. Martin Däniken am Mai 3rd, 2018 8:09 pm

    Hei! Ich bin wieder da!!

    Andy Macnab erwähnte in einem seiner Romane das Abschlagen des Kopfes des Bruders eines Hawala-„Anbieter“…und das Zeigen dieses Kopfes…um letztendlich um Kooperationbereitschaft im Bereich der Informationsweitergabe zuerreichen.
    Köpfe abschlagen -wenn dann die „richtigen“ aus den „richtigen“ Motiven,oder…
    Die Leute,die sowas anordnen ,haben die Intention mit Selektiven Tötungen grössere Schäden zuverhindern…
    Ist sehr verführerisch und erscheint den entsprechenden Leuten HUMAN?!

Schreibe einen Kommentar