Bepreiste Lautsprecher des Kapitals

lautsprecher des Kapitals

Es machte keinen Unterschied, wenn da mehr Frauen stünden. Ich erwarte auch, dass irgendwo der Textbaustein hochkarätig vorkommt – und siehe, es ist so. Alle sehen so aus, wie man es erwartet. Ist das nicht hochnotpeinlich?

Remember: Der Wanderpokal „Lautsprecher des Kapitals“ geht an Journalisten, die nichts davon beherzigen, die sich die Propaganda der Kapitalisten unkritisch zu eigen machen, die deren Neusprech und und Propaganda-Worthülsen übernehmen, die in Populär-Okonomie dilettieren, ohne jemals ein Buch über den tenzenziellen Fall der Profitrate oder die Theorie des Wert gelesen zu haben. Kurzum: die ihren Beruf nicht nur verfehlt haben, sondern auch noch dummschwätzen und sich als Lobbyist missbrauchen lassen, freiwillig oder aus Dummheit und/oder Ignoranz.

Das mag arrogant klingen und im Einzelfall ungerecht, aber wer sich als so genannter kritischer Journalist (welcher Journalist nennt sich „unkritisch“?) bepreisen lässt und zudem von Vertretern des Kapitals, der spinnt und macht sich lächerlich.

Das schöne Wort fremdschämen wird übrigens unübersetzt in andere Sprachen übernommen.

Kommentare

One Kommentar zu “Bepreiste Lautsprecher des Kapitals”

  1. ... der Trittbrettschreiber am November 30th, 2017 4:48 pm

    Verfügte ich über ein ethisch begründetes Problembewusstsein, löste das einen intellektellen Wutanfall(Brainstorming) bei mir aus. Da das aber nicht einmal in homöopathischer Potenzierung der Fall ist, weine ich schamlos, ohne es zu wissen.

Schreibe einen Kommentar