Traumziel Bielefeld

Hübsche Glosse im Tagesspiegel über verschwundene Iraker.
„So ist das halt: Pech. 50 mehr oder weniger, darauf kommt es nun auch nicht mehr an, wenngleich sich zumindest die an der Auffindung beteiligten Polizisten wohl fragen werden: Wozu machen wir das eigentlich? Hätten wir die Karre nicht gleich durchwinken sollen, ganz nach Wunsch nach Bielefeld oder auch auf die Ostfriesischen Inseln?“

Kommentare

2 Kommentare zu “Traumziel Bielefeld”

  1. Michael am September 19th, 2017 11:37 pm

    In Bielefeld wäre man das Problem auch ultimativ los gewesen, denn Bielefeld ist bekanntlich in Wirklichkeit /dev/null.

  2. ... der Trittbrettschreiber am September 20th, 2017 5:49 am

    Ihr seid auf der richtigen Spur – die laufen jetzt alle in Bermuda-Shorts von Seidensticker durch den Bielefelder Oetker-Park. „Lost im Pudding“ oder „Schwarze Löcher – feige instrumentalisiert im Wahlkampf“.

Schreibe einen Kommentar