Babylonien, revisited, 40.0

Babylonien, revisited, 40.0: Yamba aus Kamerun. Der Mann sprach auch fließend Deutsch und Französisch und erklärte mir, dass Kamerun das Land mit den meisten Sprachen weltweit sei – rund 250.

Kommentare

6 Kommentare zu “Babylonien, revisited, 40.0”

  1. Dr. med. Harald Böckenkamp am August 21st, 2017 5:57 pm

    Bearbeiten
    → Hauptartikel: Sprachen Nigerias
    Gesprochen werden vor allem Yoruba, Haussa, Igbo, Fulfulde und Kanuri sowie eine dreistellige Zahl anderer Sprachen – insgesamt 514 verschiedene Sprachen und Idiome; von diesen haben Ibibio, Tiv, Ebira, Igala, Edo, Izon, Nupe, Idoma und Efik jeweils mehr als eine Million Sprecher. Amtssprache ist jedoch die Sprache der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien, Englisch. Weitere Amtssprachen sind Igbo, Yoruba und Haussa. Der Alphabetisierungsgrad beträgt inzwischen 59,6 % (bei Männern 69,2 %, bei Frauen 49,7 % / Stand 2015[35]).Analphabetismus ist vor allem im armen Norden verbreitet.

    Daneben haben Hausa, Igbo und Yoruba halboffizielle Stellungen. Auf regionaler Ebene jedoch haben die meisten Bundesstaaten Englisch als Amtssprache. In Nordnigeria ist aus religiös-kulturellen und historischen Gründen zudem die Arabische Sprache in Gebrauch. Auch die Haussa-Sprache wird in der arabischen Schrift geschrieben (dem sogenannten Adschami). Die Schriften der Igbo und der Yoruba hingegen basieren auf dem lateinischen Alphabet.[36] Im Nigerdelta, wo vor der Ankunft der Europäer zahlreiche unterschiedliche Sprachen gesprochen wurden, entwickelte sich bereits früh eine neue Kreolsprache, die nigerianische Pidginsprache, welche auf dem Englischen basiert. Außerdem spielt die französische Sprache durch die geographische Situation eine Rolle und ist in gebildeten Kreisen als Fremdsprache verbreitet.[37]

    Siehe auch: Pannigerianisches Alphabet

  2. Dr. med. Harald Böckenkamp am August 21st, 2017 5:58 pm

    514 verschiedene Sprachen und Idiome In 🇳🇬 Nigeria

  3. ... der Trittbrettschreiber am August 21st, 2017 8:42 pm

    Gibt es dort auch Baumschulen? Wie übersetzt man das in Yoruba?

  4. Dr. med. Harald Böckenkamp am August 21st, 2017 11:47 pm

    Es ist schon ein ganz schönes Sprachenwirrwarr – nur 50% sprechen „Englisch“! Es gibt kein Strom, keine Eisenbahn, kein Wasser, keine Rente, keine Krankenversicherung für mehr als 200 Mill. Bevölkerung. Komischerweise sind die meisten gut drauf, besser als die mäkeligen Deutschen!

  5. ... der Trittbrettschreiber am August 22nd, 2017 5:00 am

    Jaahh die Armut – aus der Ferne immer ein Vorbild genügsamen aber glücklichen Lebensmuts.

  6. Roland am August 22nd, 2017 9:06 am

    Um die Sprachenvielfalt einschätzen zu können, müsste man genauer wissen, wie da Einzelsprache definiert ist. Nach meiner Einschätzung werden da sehr häufig Dialekte als Sprachen gezählt, da kämen wir im deutschen Sprachraum auch schnell auf eine enorme Anzahl.

Schreibe einen Kommentar