Kniend

knieschoner

Da ich ziemlich schlecht im Knien bin, in jeder Beziehung, in jeder Welt, real und metaphorisch, musste ich mir etwas einfallen lassen, weil ich beim Update des Hochbetts zeitweise auf eben denselben herumrutschen musste. Ich erinnerte mich an die Zeit, als ich als Student „auf dem Bau“ als Aushilfssteinsetzer arbeitete. Und voila, nach einem Besuch in einem Baumarkt meines Vertrauens war Problem gelöst! Très chic.

Kommentare

5 Kommentare zu “Kniend”

  1. hannes am August 18th, 2017 3:16 pm

    …schön mal was vom Hochbett zu hören…..wie wäre es mit der Bauanleitung?….

  2. Wolf-Dieter Busch am August 18th, 2017 4:20 pm

    Beim Lidl gab es mal die Dinger mit Gel-Einlage. Außerordentlich bequem auf der Baustelle!

  3. ... der Trittbrettschreiber am August 18th, 2017 4:42 pm

    Sind Hochbetten sind nicht hoch, d.h. man muss ich beim Bauen nicht verrenken wie beim Decken streichen?
    Ich vermute, du baust(hobelst, schleifst und leimst) es in hockend knieender Stellung auf Deinem lebenserfahrenen Rücken zusammen und drückst das fertige Produkt dann Dich langsam aufrichtend in die Höhe, um es dann waagerecht mit vier Monsterschrauben (möglichst Dich mit je einem Fuß an jeder tragenden Wand abstützend) zu verdübeln.

    Schlafen will dann auch vorbereitet sein:

    http://www.magicmountain.de/index.php/klettern/kletterkurse/leitfaden-fuer-einsteiger

  4. Der Paul am August 18th, 2017 11:47 pm

    Vorsicht, das kann ziemlich in den Kniekehlen scheuern. Ein wenig Schweiß genügt, beim Arbeiten selbst, merkt man noch nichts, aber danach…

    Der Paul

  5. Simon am August 19th, 2017 10:56 am

    If there is no other choice anymore, better bend da knee, dan losin´ it.

    selbst ist der Herr von Welt.

Schreibe einen Kommentar