Versammlungsraum der Arbeiterklasse

meeting room

Kommentare

3 Kommentare zu “Versammlungsraum der Arbeiterklasse”

  1. ... der Trittbrettschreiber am August 12th, 2017 6:04 pm

    Das perfekte Imitat hierarchischer Schleimerstrukturen: Der fibronyleierfarbene, etwas unsympathische CEO-Chefsessel mit einem daneben angesiedelten Schleudersitz für seine ‚rechte Hand‘. Schwarz, damit die devoten Schleimrückstände auch dann noch auf dem Kunstleder angetrocknet sichtbar sind, wenn der hochbezahlte Büttel mal unterwegs ist, um seinerseits Schleimbeutel bei den aufstrebenden Projektmanagementfachkräften einzusammeln. Hinten an der Wand die leider noch einflussreichen Fastverrenteten, die das Rauchen trotzig und neidisch auf die nachwachsende Facebook- und Tinder-Jugend noch nicht aufgegeben haben und dem selbstfererentiellen ‚Team‘ in schludrigen verwaschenen Altblaumännern motivierend ihr verhermt-verächtliche Eislächeln zur Verfügung stellen. Lehrlinge sitzen immer putzig und erfrischend voller Fragen nach Details aus dem Manual zur neuen aber bereits verkalkten Kaffeemaschine auf vertrauensbildendem Blau.
    Im Hintergurnd, auch auf zeitlos hautsympathischem Schwarz hockt wissend der externe Consultant, der am liebsten mit jenen Widerständen arbeitet, die langfristig und latent als konfliktbgebundene Energie(besser Synergie-)-Ressourcen zum einen dem Unternehmen selbst, zum aneren aber auch der nächsten Coaching-Vertragsverlängerung dienen.
    Ein ganz normales Alltagspanorama also.

  2. ... der Trittbrettschreiber am August 12th, 2017 7:20 pm

    Ach ja, Frau Müller, ganz im Klemmbrettlook sonst auf grauem Armlehneneschenstuhl, heute ausnahmweise die Spülmaschine einräumend abwesend.

  3. Eike am August 13th, 2017 2:12 pm

    Warum kann das nicht Berlin sein? Weil sich Ikea keine Ostfirma leisten will.

Schreibe einen Kommentar