Irgendwo an der Weser? [Update]

weser

Frage an die schwarmintelligenten Experten: Das Foto meiner Großeltern und deren Kinder wurde Ende der dreißiger Jahre gemacht, irgendwo „an der Weser“. Man kann im Hintergrund etwas erkennen – aber was? Und was bedeutet die Fahne des Schiffes? Das „Kraft“ wird vermutlich nicht „Kraft durch Freude“ sein, sondern irgendetwas mit Kraftschifffahrt – damals noch mit zwei F?

[Update] Ich beuge mich dem weisen Ratschluss der schwarmintelligenten Leserinnen und Leser dieses Blogs. Es ist definitiv die Festung Ehrenbreitstein, und das Schiff ist der KdF-Dampfer „Elberfeld“ (1968 verschrottet). Es gibt sogar noch Fotos, auf denen das besser zu sehen ist.

Kommentare

44 Kommentare zu “Irgendwo an der Weser? [Update]”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Juli 29th, 2017 5:45 pm
  2. Wolf-Dieter Busch am Juli 29th, 2017 6:20 pm

    Ganz sicher, dass es nicht am Rhein war? Festung Ehrenbreitstein?

    http://www.koblenz-touristik.de/typo3temp/GB/csm_festung-ehrenbreitstein-schiff-piel__4d3d01be6c.jpg

  3. Ruedi am Juli 29th, 2017 6:32 pm

    .. und welches der beiden hübschen Kinder hat sich mit Dir reproduziert?

  4. Petronius am Juli 29th, 2017 7:47 pm

    ich fürchte, es dürfte durchaus „Kraft durch Freude“ heißen, denn der letzte erkennbare Letter am Radhaus des Schiffes (denn es scheint sich um einen Raddampfer zu handeln) ist auch beim besten Willen ein „t“ in Fraktur und kein „f“; die Gebäudestruktur im Hintergrund erinnert an eine Burg, scheint aber zu modern dafür, auch fehlt der Manierismus des 19. Jh. mit seinem Burgen-Restaurierungswahn, doch scheint der Ort exponiert – die Nazis mochten solche Orte, z.B. für ihre „Napola“s („Nationalpolitische Lehranstalt“) es gab nur eine begrenzte Zahl solcher Einrichtungen; es möge eine Spur sein…

  5. Deckname: Ossi am Juli 30th, 2017 12:07 am

    Also nun hier mein Vorschlag (kenne mich etwas in der Schängele Stadt aus)

    Mit Dank an Wolf-Dieter:
    Festung Ehrenbreitstein bestätigt!

    Rheinschiffahrt durch Köln-Düsseldorfer (KD)
    Schiff: ELBERFELD (LB…)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schiffe_der_K%C3%B6ln-D%C3%BCsseldorfer_Deutsche_Rheinschiffahrt#/media/File:Elberfeld_(ship,_1905)_001.jpg

    Schiff ist leider 1968 verstorben…

  6. admin am Juli 30th, 2017 1:14 am

    @ruedi: der Junge ist mein Vater.

    Kloster Herstelle in Bad Karlshafen? http://static.panoramio.com/photos/large/105559866.jpg

  7. Der Paul am Juli 30th, 2017 1:33 am

    Ich denke auch dass es sich nicht um die Weser handelt, sondern den Rhein und hier insbesondere um die „Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt“(https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6ln-D%C3%BCsseldorfer_Deutsche_Rheinschiffahrt). Hier findet man auch eine Liste der Schiffe:https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schiffe_der_K%C3%B6ln-D%C3%BCsseldorfer_Deutsche_Rheinschiffahrt, unter den Dampfern sieht man ähnliche Schiffe, zu dem von Burks eingestelltem Schiff.
    Für Kraft durch Freunde sind die auch gefahren.

    Der Paul

  8. oblomow am Juli 30th, 2017 11:46 am

    1. Warum Weser?
    2. Da sind bereits zwei hinweise auf Ehrenbreitstein und ein ergänzender hinweis auf die „Elberfeld“. Auf der Weser verkehrten, soweit mir bekannt, keine schiffe mit der buchstabenkombination .LB…
    3. Achte bei dem foto mal auf das hakenkreuz im oberen bilddrittel und vergleiche das mit den beiden fotos hier – vergrößern bzw. detailansicht und genaues hinschauen/vergleichen hilft weiter (auch das geländer).
    4. Nichts also, was man als historiker nicht selbst recherchieren könnte.
    5. Und „ntürlich“ Kraft durch Freude“ – was denn sonst?! Warum sollte man bei dampfschifffahrt von kraftschifffahrt sprechen?

  9. Patrick am Juli 30th, 2017 12:20 pm

    Ich denke ebenfalls, dass es sich bei dem Gebäude im Hintergrund um die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz handelt. Fotografiert von der gegenüberliegenden Seite des Rheins beim Deutschen Eck.

    https://www.google.de/search?q=ehrenbreitstein&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiXx5GS3rDVAhVhBMAKHdAwDWMQ_AUICygC&biw=1043&bih=868#imgrc=TCnPd0wJlSxbeM:

  10. ... der Trittbrettschreiber am Juli 30th, 2017 12:23 pm
  11. ... der Trittbrettschreiber am Juli 30th, 2017 12:26 pm

    siehste Burks, nu hast’et jeschafft wa – ick interessier mir langsam für deene Eltern und wat die so auf’m Schiff jetriiem‘ haam, wa?

  12. admin am Juli 30th, 2017 1:16 pm

    Es war ein Ausflug, der von der Zeche Caroline in Holzwickede für Familien der Bergleute organisiert worden war. Mein Vater meint, es sei an der Weser gewesen. Ich werde ihn gleich noch mal fragen.

  13. Deckname: Ossi am Juli 30th, 2017 5:19 pm

    Vorschlag zur Bedeutung der Flagge an Steuerboard:

    Damaliges KdF Einflaggensignal „Mike“, was hier bedeutet „Meine Maschine ist gestoppt; ich mache keine Fahrt durchs Wasser.“

    Bin aber nur Badewannenkapitän und kein Binnenschiffer.

  14. andreas am Juli 30th, 2017 6:01 pm

    Ehrenbreitstein war mein erster Gedanke als ich das Bild sah.
    https://img.oldthing.net/6694/21152138/0/n/Koblenz-Ehrenbreitstein-ca-1920.jpg

    Die Weser scheint da wo sie sich durch Hügel schlängelt auch ungeeignet um mit solch einem Schiff befahren zu werden. Dort darf so ein Dampfer nämlich nur 45cm Tiefgang haben.
    http://www.binnenschiffahrtswelt.de/weser/weser.htm
    (Personenschifffahrt)

    Abgesehen von all dem stimmen die Proportionen nicht. Das Bild ist sicher mit 50mm belichtet. Das war zu der Zeit die gängigste Brennweite. Das ist schon eine gewaltige Anlage im Hintergrund. Nichts was es an der Weser gibt.

  15. admin am Juli 30th, 2017 6:25 pm

    Vermutlich Kloster Herstelle bei Bad Karlshafen.Mein Vater besteht darauf, dass es an der Weser sei. Habe ihn gerade gefragt, und er ist ja auf dem Bild.

  16. Patrick am Juli 30th, 2017 7:19 pm

    Hast Du Dir das Foto mal angesehen, das ich herausgesucht hatte? Ich denke, man kann ziemlich genau die Formen der Festung Ehrenbreitstein erkennen. Dein Foto ist nur aus einem etwas anderen Winkel aufgenommen als meins, nämlich vom dem Schiffsanleger in den Koblenzer Rheinanlagen, während das Foto von mir vom Deutschen Eck aus aufgenommen wurde. Nein, nein, Du kannst mich nicht überzeugen. Das ist die Festung Ehrenbreitstein.

  17. Patrick am Juli 30th, 2017 7:21 pm

    Übrigens, ich weiß, wovon ich spreche, ich habe selbst mehrere Jahre in Koblenz gewohnt.

  18. andreas am Juli 30th, 2017 8:57 pm

    Kloster Herstelle habe ich auch gesehen. Das ist aber nicht so groß und es passt nicht von der Aufnahmesituation her.

  19. Deckname: Ossi am Juli 30th, 2017 9:19 pm

    Nee, Nee. Da unterliegt der Herr Papa einem Erinnerungsirrtum. Eine Variante der Tagestour:

    An jenem Tag von zuhause mit dem Zooch nach Düsseldorf oder Köln. Am frühen Vormittag an Bord der ELBERFELD gegangen, Platz genommen auf dem Oberdeck. Langsam den Rhein aufwärts geschippert.
    Am frühen Nachmittag in Koblenz von Bord gegangen, das Foto „Wir waren auch hier!“ gemacht, Kaffee und Kuchen noch mitgenommen und am frühen Abend von Koblenz (Hbf) mit dem Zooch zurück ins Revier.

    Auf dem Foto zeigt nämlich die Sonnenuhr den Nachmittag an (Sonne aus WSW). Das sollte das junge Fräulein und große Schwester vom Papa (Tante Hedwig)doch bestätigen können?

  20. Wolf-Dieter Busch am Juli 30th, 2017 9:32 pm

    Kloster Herstelle? Nyet. Habe die Fotos bei Google gesichtet. Ehrenbreitstein und nichts anderes.

  21. Patrick am Juli 30th, 2017 10:31 pm

    „Vermutlich Kloster Herstelle bei Bad Karlshafen.Mein Vater besteht darauf, dass es an der Weser sei. Habe ihn gerade gefragt, und er ist ja auf dem Bild.“

    Aber bist Du wirklich sicher, dass das Dein Vater ist auf dem Bild?

  22. admin am Juli 30th, 2017 11:07 pm
  23. andreas am Juli 30th, 2017 11:28 pm

    Warst Du denn blind? Freikugeln sind auf die Du Hoffnung baust…
    Nix da, passt nicht. Die Abruchkante fehlt und die, tatatataaaa, Perspektive stimmt nicht. Bei Zweifeln stell doch mal das Boot in den Bach. Dann ist Ruhe und Hochwasser im Dorf.

  24. Wolf-Dieter Busch am Juli 31st, 2017 6:59 am

    @burks – nein, würde es nicht.

  25. Die Anmerkung am Juli 31st, 2017 7:53 am

    Auf dem panoramio-Foto sind zwei Türmchen auf dem weißen Gebäude. Die fehlen im Originalfoto. Paßt eher nicht.

  26. Andreas S am Juli 31st, 2017 1:12 pm

    Jo mei, seids Ihr stur! (Zitat: Konstantin Wecker zu seinen Fans (uns) 1979 in der Schwabenlandhalle Fellbach nach der 11. Zugabe)

    Stimmen wir doch einfach ab. Ich bin auch für Ehrenbreitstein. Und zwar stand Deine Familie exakt hier:
    Rheinbalkon, Konrad-Adenauer-Ufer, 56068 Koblenz

  27. Corsin am Juli 31st, 2017 2:09 pm

    Hier der ultimative Beweis, dass es sich um den auf dem Rhein verkehrenden KdF-Dampfer Elberfeld handelt:

    http://www.akpool.fr/cartes-postales/25243022-foto-carte-postale-kdf-schiff-salondampfer-elberfeld-passagiere-schiff-verlassend

  28. andreas am Juli 31st, 2017 4:00 pm

    Und jetzt ist Ruhe:

    Hallo Herr Cxxxxxxx,

    Ihr Bild zeigt eindeutig die Festung Ehrenbreitstein
    In Koblenz! Da ich selbst Koblenzer bin, gibt es keine Zweifel.
    Die Raddampfer z. B. die “ Vaterland“ der Köln-Düsseldorfer
    Baujahr 1925 hatte einen Tiefgang von 1,54 m.

    Zur Oberweser können wir leider keine Angaben machen,
    da dies leider nicht zu unseren Fahrgebieten gehörte.
    Hier eventuell die RVZ Minden kontaktieren.

    Im Auftrag

    Thomas Jaeckel
    Nautiker
    RVZ Oberwesel
    Auf Wiesborn 9
    55430 Oberwesel
    Kom-Netz. 9551
    TK: 06744-9301-0
    Fax: 06744-9301-19

    Wasserstraßen-und
    Schifffahrtsamt Bingen
    Vorstadt 74-76
    55411 Bingen
    TK: 06721 306-0

  29. admin am Juli 31st, 2017 4:11 pm

    Wow. Jetzt muss ich meinem Vater sagen, dass die hiesigen Stammleser seine eigenen Erinnerung überstimmt haben.

  30. hannes am Juli 31st, 2017 5:57 pm

    ….nee…Dein Vater hat sich einfach nur geirrt….

  31. ... der Trittbrettschreiber am Juli 31st, 2017 6:55 pm

    Ick ha’et imma jesaacht,immer ha’ick dette gesaacht! Abba uff mir hört ja keener. Jrüße an deen‘ Vatter: Die Weser iset – bei Koblenz.

  32. Deckname: Ossi am Juli 31st, 2017 10:11 pm

    Heißt das jetzt „Ende der Diskussion an dieser Stelle“?

    Der Große Geliebte Führer hatte ja mit der Vorratsdatenspeicherung nichts am Hut (Computerbanause, die).

    Es sind noch Fragen offen.
    Das „Wo“ ist jetzt fast klar. Der Anleger befand sich aber seinerzeit an der Einmündung der Mosel (linksrheinisch, da wo heute „Am Ufer“ der Campingplatz ist, glaube Lützel ist der Stadtteil)
    Die Schiffbrücke (bis 1945) befand sich eher in Höhe vom Schloß Koblenz. Da geht heute die Fähre nach Ehrenbreitstein rüber. Muß ich wissen, da daneben das Pegelhaus ist, und dort man sich quasi einpegeln kann. 0,8 Promille ist optimal. Hilft gegen die Gemeine Kasemattenfliege und den Festungskoller.

    Unklar ist noch:
    „Wann?“
    1935 hatte die Elberfeld eine etwas andere Optik als zum Zeitpunkt der Aufnahme. Ab September 1939 war es dann aus mit der Kraft und auch der Freude.
    Die üblichen Feiertage Pfingsten etc. und die Winzerfeste scheiden aus. Zuwenig Passagiere auf dem Oberdeck. Ansonsten war so ein Pott dann brechend voll. Nur noch getoppt von 700 Passagieren der dann Lazarettschiffe.

    „Wer?“
    Wer hatte eigentlich hinter der Kamera gestanden? Onkel Klaus oder? (Gute Arbeit!)

    „Wie?“
    Das musst Du jetzt mit Suggestivfragen deinen Vater nachhelfen beim „Total Recall“.

    War es kalt am Morgen im Revier oder warum hatte die Mutter den Sommermantel mit?
    Gab es Schimpfe als der Vater sich Wein auf das Jackett schüttete?
    Hatte die Tante Hedwig nicht fast ihr Handtäschlein im Zooch vergessen?
    Habt ihr damals unterwegs Burgen mit komischen Namen gesehen, wie z.B. Hund und Katz?
    Oder die Dame mit dem güld’nen Kamm die sehnsuchtsvoll auf den Rhein runterblickt?
    Hatte damals ein Reiseführer dazu was gesacht oder war der als erster besoffen?
    Gibt es da u.U. noch mehr Bilder?

    etc. pp

  33. admin am Juli 31st, 2017 10:31 pm

    Es ist noch komplizierter. Ich habe gar kein richtiges Foto, sondern eine kleine dunkle Platte, die glänzt und sich so hart wie hartes Papier
    anfühlt und auf der Rückseite wie Metall aussieht. Das Foto vorn ist seitenverkehrt. Das habe ich erst beim näheren Hinsehen gemerkt.

    https://www.burks.de/burksblog/pix/2017/07/310717_12.jpg
    https://www.burks.de/burksblog/pix/2017/07/310717_13.jpg

    Das ist jedenfalls kein normales Foto, wie man es damals machte.

  34. Deckname: Ossi am Juli 31st, 2017 11:24 pm

    Da hätte ich fast gesagt, das ist Pertinax oder Hartpapier. Da es aber glänzt, könnte es sich auch um Bakelit handeln. Vielleicht historisch gesehen schon die Rückseite eines Volksempfängers…

    Aber da sollten jetzt die Fotografen reden.
    Vielleicht wurde ja mit 50mm Dia-Unkehrfilm fotografiert.

    Das Bild sollte sicher auch auf der Anrichte im Wohnzimmer stehen, so als besondere Erinnerung.

  35. admin am August 1st, 2017 1:59 am

    Aber richtig herum hab eich es nicht, nur seitenverkehrt.

  36. andreas am August 2nd, 2017 1:15 am

    Du hast das Bild richtig herum und positiv. Leider macht es keinen Sinn es so aufzuhängen, da sich das Positiv auf der beschichteten, kratzempfindlichen Innenseite befindet.
    Das bedeutet, dass das ursprünglich belichtete Negativ entweder durch Verwendung eines Vergrößerers, oder durch Kontaktkopie (Sandwich, Schicht auf Schicht)auf Deine Vorlage ausbelichtet wurde. Lichtempfindliche entwickelte Seite nach unten, weißes Papier dahinter, zukleben (schwarze Gewebebandumrandung?!) fertig ist die Zauberplatte.
    http://www.fotocommunity.de/info/SW-Diapositiv

    Jetzt noch zu Deckname: Ossi

    Soweit ich herausfinden konnte bedeutet die weiße Flagge mit dem roten Kreuz „Maschinen aus, mache keine Fahrt“. Dann könnte das Schiff auch weiter oben am Eck einfach nur vor Anker im Wasser gelegen haben. Die stolze Familie platzierte der Fotograf deswegen am Geländer der Uferbefestigung statt vor dem Steg aufs Schiff. Was die Anlegestellen allgemein betrifft verstehe ich nicht warum die Anlegestelle in Neuendorf gelegen haben soll. Die damaligen Touris wollten sicher nicht zickzack bis in die Stadt laufen. Die Mosel suppt drückend unmittelbar stromaufwärts (dahinter) in den Rhein und die Ein- und Ausfahrt in die Mosel wäre verengt gewesen. Tatsächlich habe ich aber keine Ahnung.

  37. andreas am August 2nd, 2017 1:44 pm

    Es sind zwar nur wenige Sekunden Totale die eventuell helfen sich eine ungefähre Vorstellung vom Aufnahmeort der Antiquität zu machen.
    https://www.youtube.com/watch?v=LNg2oTLixW0

  38. Deckname: Ossi am August 2nd, 2017 8:37 pm

    @andreas

    nee. Hast Recht. Ist ja mittlerweile auch schon wieder ein Vierteljahrhundert her, als ich intensiv Koblenz erkundet hatte.

    Vorschlag zur Güte (mit däm wir läbben sollten):

    Aufnahmeposition – POI Google Maps: „Rheinbalkon“

  39. andreas am August 3rd, 2017 8:08 am

    @Deckname: Ossi

    Nur Sport mein Lieber. Ich wollte nicht mit Gewalt recht haben, nur wenns so ist dann nehm ichs mit. Warst Du bei der BW in KO oder in einem Aufnahmelager für Ost-Wirtschaftsflüchtlinge ;-) ?
    Obwohl, der Akzenthinweis, wasn das? Schwäbisch? Da würde das evtl.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_f%C3%BCr_Finanzen_Rheinland-Pfalz
    passen.
    Wie auch immer „Rheinbalkon“ ist ein schöner, wohlbezeichneter Haupttreffer.

  40. Deckname: Ossi am August 3rd, 2017 5:46 pm

    Zu jener Zeit (damals, früher) war ich tatsächlich bei der Vorgängerversion des heutigen Reisebüros „U.v.d. Leyen“.
    Allerdings als Konvertit zum Zivilisten an der HWK Koblenz, quasi Konversion von TGL nach DIN.
    Und somit hat das Berufsförderungswerk der BW halt auch den touristischen Anteil mitfinanziert. Ehrenbreitstein aus allen Winkeln erforscht und gesehen, Rhein und Mosel Touristik, Westerwald besichtigt und natürlich Leber und Milz trainiert.
    Dabei empfand ich den militärischen Alltag in KO-Lützel nur noch als surreal.

    Aber immerhin konnten wir unsere Zukunft noch positiv sehen, damals…

  41. Peter 'Scharfrichter' Walther am August 4th, 2017 6:19 pm

    imho ist das doch an der Weser, Fahrgstschiffahrtsstrecke Bad Karlshafen – Corvey (http://www.flotte-weser.de/fahrplan/bad-karlshafen.html), hier unterhalb der Porzellanmanufaktur Fürstenberg, sieht von der Weser aus wie auf dem Bild (irgendwo habe ich ein Foto mit dem gleichen Blick) unten gibt es eine Haltestelle, da kann man hochkraxeln zum Porzellanmuseum, habe ich selbst schon zweimal gemacht bei Betzriebsausflügen.

  42. ... der Trittbrettschreiber am August 4th, 2017 8:03 pm

    @Peter ‚Scharfrichter‘ Walther

    Damit wären wir wieder bei der Dampffff-Schifffffaahhhrt… .s.o.
    oder hier nochmal der Link:

    https://www.delcampe.de/de/sammlerobjekte/ansichtskarten/schiffe/sonstige/w0s30-weserdampfer-ak-schloss-fuerstenberg-ak-ca-1930-433641799.html

  43. Deckname: Ossi am August 5th, 2017 2:06 am

    @Peter

    So gehe hinfort und suche weiter an der Weser.

    Dies ist definitiv und ultimativ die Festung Ehrenbreitstein zu Koblenz.

    Bezugspunkt sei der Schlot des abgebildeten Wasserfahrzeuges.

    Links neben dem oberen schwarzen Ring des Schlotes sind sichtbar:
    1. Der „Treppenturm“
    2. Links davon die „Südtraverse“
    3. Davor ein kleiner Platz auf dem Niveau des Treppenturms
    4. Hinter der Baumgruppe links der „Südtraverse“ ist der „Niedere Schlosshof“ und die „Niedere Ostfront“ erahnbar
    5. Der „Niedere Schlosshof“ wird am linken Bildrand abgeschlossen von der „Großen Traverse“

    Rechts vom Schlot sieht man Teile des „Südlichen Abschnittes“. Das war früher (TM) Teil des Zugangssystems über den „Felsenweg“. Heute nimmt man die Festung „von hinten“ ein.

    Und dieser Anblick ergibt sich etwa auf der Höhe des POI Google Map „Rheinbalkon“, welcher sich an den Anlegern der Köln-Düsseldorfer (Malta) befindet.

    Also, wenn an der Weser was gefunden wurde, bitte
    dazu auch Google Map verlinken. Einen schönen Tag noch, Herr Schliemann…

  44. ... der Trittbrettschreiber am August 5th, 2017 2:20 pm

    …dieser Berufszusatz von Herrn Walther, wer kann da widersprechen? Also vorher ja. Aber danach ist doch nichts als Sprachlosigkeit. Und den Flüssen scheint es egal. Weser, Spree, na ja, manchmal ist eben alles irgendwie ein Rheinfall (wäre auch an der Weser nicht möglich, da klappts immer).

    PS: ist die Rolle bald voll? Oder geht noch mehr Geo-Logik drauf?

    PSS: jetzt schreiben schon die Henker – nix zu tun?

Schreibe einen Kommentar