Agent*_in und Denunziant*_in [Update]

Der Tagesspiegel schreibt über eine Art Verfassungsschutzbericht der Gender-Szene. „Die Heinrich-Böll-Stiftung hat das Portal „Agent*In“ freigeschaltet. Dort zu lesen: Eine denunziatorische Liste von Organisationen und Namen“.

Wenn doof zu sein weh täte, ertönte aus der Heinrich-Böll-Stiftung permanent lautes Geschrei.

Meine Peer Group wies mich übrigens darauf hin, dass ich nicht vorkäme. So was aber auch… Ich bin eben zu unwichtig. Vielleicht sollte ich mich da reinklagen? Es sei nützlich zu erforschen, wie „Geschlecht“ kulturell definiert werde, aber Gendersprech sei gequirlte esoterische kleinbourgeoise Scheiße. So in der Art.

[Update] Don Alphonso im FAZ-Blog dazu: Datenreichtum und Kritik: Böll-Stiftung nimmt Onlinepranger Agentin vom Netz.

Kommentare

9 Kommentare zu “Agent*_in und Denunziant*_in [Update]”

  1. GrooveX am Juli 25th, 2017 4:28 pm

    was ist denn ‚kleinbourgeois‘?

  2. Martin Däniken am Juli 25th, 2017 4:44 pm

    Habb da jetzt nur ultra konservative katholen Orgas und Einzelpersonen gesichtet
    -also wenn die nicht das Banner Emanzipatation erunden haben,weiss ich es auch nicht?!
    (dieser letzte Satz war Ironisch gemeint!!!)

  3. ... der Trittbrettschreiber am Juli 25th, 2017 6:23 pm

    Ich würde erstmal mit dem Begriff ‚Gegut‘ anfangen. Nachdem der Feminismus nur der Kosmetikindustrie geholfen hat, wird der Anti-Feminismus wohl nur Beate Uhse Shops zu Innovationen nötigen. Gibt’s eben intelligenten Dildoschrott auf dem Meeresboden, statt Kunststoff.

  4. Martin Däniken am Juli 26th, 2017 12:52 am

    @ Grssvrex:Laut Marx sind die B. die die Macht kontrollieren
    und k.-b. sind so eine Art Mikroprozessoren?!

  5. Artur Lichtenfeld am Juli 26th, 2017 7:01 pm

    In den aktuellen deutschen Zeitgeist passt der Online-Pranger, den die Heinrich-Böll-Stiftung errichtet hat: Auf Agent*In (externer Artikel zu Agent*In) werden Unbotmäßige, die sich dem feministischen Genderdiktat widersetzen, nach Alphabet aufgelistet und vorgeführt, als da sind Birgit Kelle, Frauke Petry, Beatrix von Storch, Alexander Kissler, Harald Martenstein, Matthias Matussek, Jan Fleischhauer, Ulf Poschardt und andere haben die Ehre. Burks ist nicht dabei.
    Und wieder sind es Frauen, die als Denunzianten auftreten wie Dr. Ines Kappert (früher „taz“), Susanne Diehr (MA in „Gender Studies“) usw..
    In der „Agent*In“-Redaktion sitzt die sogenannte Kinderverderberin Prof. Dr. Elisabeth Tuider, die will, daß Dreizehnjährige „vor der ganzen Schulklasse über ihr erstes Mal Analverkehr referieren“, und der ewige Soziologiestudent und „Feminist“ Andreas Kemper, der seine neue Lebensaufgabe darin sieht, AfD-Leute als Nazis zu entlarven. Mehr siehe deren Impressum. Sehr interessant.
    Die Böll Stiftung wird mit rund 50.000.000 Euro vom Bund finanziert. Denunziation ist also wieder gewünscht. Obwohl es gibt Denunzianten mit wesentlich härterer Gangart ohne Rücksicht auf Existenzvernichtung der denunzierten. Linkliste kann ich hier gerne einstellen, aber dann bekommt Herr Schröder vermutlich einen Infarkt.

  6. Martin Däniken am Juli 27th, 2017 12:29 am

    Ne bessre Reklame als sone Liste und den medialen Wellenschlag konnten sich die subjekte der „Denunziation“ nicht wünschen,oder..
    diese Unschuldslämmer,die keine Fehler nie machen und in deren Augen alle Menschen gleich sind,
    wenn sie weiss und/oder stramm religiös sind!

  7. ... der Trittbrettschreiber am Juli 27th, 2017 12:17 pm

    „In der „Agent*In“-Redaktion sitzt die sogenannte Kinderverderberin Prof. Dr. Elisabeth Tuider, die will, daß Dreizehnjährige „vor der ganzen Schulklasse über ihr erstes Mal Analverkehr referieren“,…“

    So schlimm die Schulzeit auch war – Lehrer, die ihr erzieherisches Ego überdehten, bekamen tatsächlich ihre Lektion: Türklopfen …. Lehrer öffnet… fliegt postwendend Richtung Tafel (sehr laut)… Vater des Schülers freundlich „Sie wissen wofür.“ …. Tür schließt wieder… Lehrer unterichtet weiter. Danach lange Zeit keine Perversionen, keine Prügel mehr. Bis zur nächsten Runde (nach meiner Schulzeit) .. wieder für ein Jahr Ruhe. Dorfleben eben.

  8. Martin Däniken am Juli 27th, 2017 7:53 pm

    Und einige Organisationen auf dieser liste sind wenig zimperlich ihrerseits was das Informationen sammeln angeht und die sagen wir Weitergabe an übermotivierte Mitgliderläufer.Pakete mit Kot/Patronenzusendung,Schmiererei am Haus/Auto
    ,Anrufe in der Nacht sind ja ganz rein Zufällig,oder…Und es werden offiziell wie man hier auch sieht dicke Krokodilstränen vergossen ob der Undemokratie der H.-B.-Stiftung,
    aber inoffiziell wird die Liste als Ritterschlag gewertet.

  9. ... der Trittbrettschreiber am Juli 27th, 2017 7:56 pm

    „Lehrer unterichtet weiter“

    Schreibfehler sind Spätfolgen von Schulträumata.

Schreibe einen Kommentar