Neues aus Absurdistan

Der Verfassungsschutz will will den NSU-Bericht für 120 Jahre wegsperren.

Man stelle sich vor, jemand hätte 1897 gesagt, erst in 120 Jahren bekäme man Akten zu lesen, zum Beispiel:

14. November 1897: Deutsche Marineinfanterie landet in der Kiautschou-Bucht in China und besetzt sie kampflos. Darf ich heute schon wissen, warum?

Kommentare

11 Kommentare zu “Neues aus Absurdistan”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Juli 16th, 2017 10:24 am

    Das müsste ich weder in meinem Frühstückskaffeesatz noch in einer ;-)… fäk*****-news lesen. Ich weiß es doch:
    Warum wollen Menschen Grenzen überschreiten?
    Weil sie es können. Die Konsequenzen sind seit 40.000 Jahren immer wieder überraschend.

  2. Artur Lichtenfeld am Juli 16th, 2017 10:43 am

    Kam die Originalnachricht in der ARD tagesschau oder bei Frau Slomka?

    NSU, mal ehrlich, wen interessiert das heute noch außer den etwa 140 beteiligen Rechtsanwälten die sich dumm und dämlich verdienen.

    Der Prozess hat sich tod gelaufen und dem Michel ist das eh egal. Unlängst war irgendwo ein Bericht über den Prozess mit der hier sinngemäß aufgeschriebenen Frage „wie will die Nazi-Braut das jemals bezahlen„. Ich glaube es stand im FOCUS. 26 Millionen Euro stehen wohl auf der Rechnung.

  3. Martin Däniken am Juli 16th, 2017 10:55 am

    Bestimmte Wahrheiten wären vorzeitig rausgekommen,
    aber nicht die Abrechnungen über die Glasperlen und Spiegel…
    Warum sollte man Reierungsberichten trauen?
    Weil man dann erfährt das alles auf gut Glück funktioniert hat/Gott war auf unserer Seite oder das sich doch kluge Köpfe durchgesetzt haben?!

  4. Messdiener am Juli 16th, 2017 11:06 am

    Fast zu Thema passend, ein verständlicher Vortrag:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack
    Schönen Sonntag!

  5. Roland am Juli 16th, 2017 3:53 pm

    Das ist sicher eine Verwechslung. Tatsächlich wollen die sicher ihre kriminellen Mitarbeiter und IMs für 120 Jahre wegsperren.

  6. Egbert am Juli 16th, 2017 4:08 pm

    Die Akten werden vorher das Licht der deutschen Welt erblicken. Es wissen zu viele davon.

  7. es ist was faul im Staate D. am Juli 16th, 2017 10:18 pm

    das ist wie mit dieser deutschen Eigenart überall Verbotsschilder aufzustellen, die Leute dann erst auf die entsprechenden Ideen bringen, die sie ohne den autoritären Hinweis gar nicht gehabt hätten.

    irgendwie sitzen da nicht wirklich Experten, kann das sein? zuviele vermeidbare Pannen, zuviele U-Boote und keine Enigma. woran liegt´s ?

  8. Michael am Juli 17th, 2017 1:43 am

    Ich würde das mal ganz lässig als amtliches Geständnis für Staatsterrorismus werten.

  9. Martin Däniken am Juli 17th, 2017 4:40 am

    Totes Papier wird von Toten Menschen und ihren tödlichen Fehlern und Fehleinschätzungen sprechen…
    ob dann noch lebende lesen können wollen müssen?

  10. Crazy Eddie am Juli 17th, 2017 4:55 pm

    Der Waffen-VS bleibt geheim, lol.

  11. Martin Däniken am Juli 23rd, 2017 10:35 am

    Um ganz sicher zugehen werden die Unterlagen für kleines Geld in Nordkorea eingelagert ;-)
    Man ist mit den Mondnazis in Verbindung falls N.-K. nicht solange hält!

Schreibe einen Kommentar