Betreutes Fernsehen [Update]

bataclan

Westdeutsche Zeitung: Die WDR-Fußnoten zum Film, nachzulesen unter doku-faktencheck.wdr.de, dürften nachträglich für kaum weniger Diskussionen sorgen als der Film, wie eine schnelle Übersicht zeigt. Beispiel: Der WDR-Kommentar Zum Anschlag auf die Pariser Konzerthalle „Bataclan“ im November 2015, bei dem 90 Menschen ums Leben kamen. Der Film stellte dar, dass die nach Israel ausgewanderten ehemaligen Besitzer bereits seit 2008 massiv bedroht wurden und bereits 2011 nur knapp einem geplanten Anschlag entgingen.

Das kommentiert der WDR so: „Es gibt keinerlei Belege dafür, dass der Anschlag auf das Bataclan im November 2015, zu dem sich der IS bekannt hat, antisemitisch motiviert war. Er kann deshalb nicht in eine Aufzählung antisemitischer Attentate aufgenommen werden.“ Es gibt ein Videomit Palästinenser-Tüchern Vermummte das „Bataclan“ bedrohen, weil dort Spenden-Galas für Israel stattfinden. Die Band „Eagles of Death Metal“, die am Abend des Anschlags spielte, wurde schon Monate vorher von pro-palästinensischen Musikern kritisiert, weil sie sich weigerte, sich einem Boykott Israels anzuschließen. Keinerlei Belege?

Schade, dass bei diesem „Faktencheck“ kein Autor genannt wird. Ich würde den oder die gern einen antisemitischen Volltrottel nennen.

[Update] Meedia.de: „Die Antisemitismus-Doku bei „Maischberger“ – ein Debakel für den WDR auf allen Ebenen“. – „Diese Sache mit der Antisemitismus-Doku hat der WDR auf wirklich spektakuläre Art und Weise vergeigt.“

Kommentare

7 Kommentare zu “Betreutes Fernsehen [Update]”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Juni 22nd, 2017 4:47 pm

    Gibt es eigentlich auch semitische Volltrottel?
    Nein, kann es nicht geben, denn ’semi‘ hat im Wortstamm die Bedeutung ‚halb‘. Deshalb könnte es theoretisch diesbezüglich lediglich Halb- statt Volltrottel geben. Hierarchien überall. Trottel auch.

    Es gibt nur einen Trost – und der ist flüssig:
    https://www.google.de/search?q=euter&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwibrIPi2NHUAhVDVRQKHThjBtUQsAQITg&biw=1600&bih=791

  2. Martin Däniken am Juni 22nd, 2017 4:50 pm

    Also wirklich das kann doch jeder Pali-Tuch anlegen und was Antisemitisches labern,speziell wenns vor oder nach nem Brandanschlag war…Das ist ja inzwischen das Blöde,es laufen zuviele Idioten herum,die sich selbst bezichtigen um irgenswie was darzustellen-ihre 15 min zubekommen…
    und die bleiben im Kopf hängen,nicht die tatsächlichen Täter ode Tathintergründe
    Muss man am Ball bleiben und aufmerksam bleiben!

  3. Troptard am Juni 22nd, 2017 5:59 pm

    Hallo Burks,

    schau Dir doch mal diese sozialistische, deutsche Avantgarde des ehemaligen Arbeiter-und Bauernstaates an.

    Wer über soviel Deutschsein, Steifheit und zugeknüpfte Hosensställe nicht amüsiert und fröhlich sein kann, der versteht wahrscheinlich auch dieses tiefe Bedürfnis nach einer Wiedervereinigung des deutschen Volkes in Ost und West nicht und ebenso nicht ihre gemeinsamen Grundlagen.

    Und wenn der Burks denken sollte, dass er mit Aufklärung irgendetwas erreichen könnte, dann bitte auf dieses herzerfrischende Foto bei „jungle world“ schauen.

    Das entschädigt für alles, erspart weiteres Nachdenken darüber und man könnte aus dem Bild bereits die ganze Beschränktheit entnehmen, ohne sich inhaltlich noch weiter zu vertiefen.

    https://jungle.world/index.php/artikel/2017/24/das-dogma-des-antizionismus

  4. Messdiener am Juni 22nd, 2017 11:55 pm
  5. Martin Däniken am Juni 23rd, 2017 12:01 am

    1 Semi und noch 1 Semi ergeben 1 ganzen Volltrottel so vong Gefühl her…
    Was sind 2 (bitte für einen passende Gruppe einsetzen)
    auf ner Kanonenkugel?
    Ein Dum(m)-Dum(m)-Geschoss hahahahahahahaha

  6. ... der Trittbrettschreiber am Juni 23rd, 2017 5:45 am

    @Messdiener, @Martin Däniken

    sind etwa Spötter anwesend?

  7. Martin Däniken am Juni 29th, 2017 7:55 pm

    Nichts läge mir ferner als zuspöttern
    -weiss noch nicht mal wie man das schreibt,
    ich kenne nur so Leute,die das wissen ;-)
    denen vertraue ich!
    Also wenn ich mir dieses Foto (Blast from the Past) angucke und die These von Jan Guillou von der Kooperation von Arafats Force 17 und isrealischen Geheimdienst überlege
    -waren das noch aufregende Nachrichtendienstliche Zeiten:
    persönliches Risiko-persönliche Gespräche-Vertrauen aufbauen,sich in die Augen schauen…

Schreibe einen Kommentar