You might be under attack [solved]

tor browser

Ich brauche mal einen guten Rat. Ich versuchte, auf meinem Netbook unter Linux den Tor-Browser zu installieren (über Synaptic). Das funktioniert aber nicht (vgl. Screenshot).

Natürlich bin ich nicht allein – das passierte schon vielen: bugs.debian.org, vgl. auch hier und hier und hier. Ich habe dennoch keine Ahnung, was ich tun soll.

Kommentare

10 Kommentare zu “You might be under attack [solved]”

  1. bloedbabbler am April 21st, 2017 7:02 pm

    Sorry, keine passende Antwort zur gestellten Frage.
    Aber,eventuell gleich zu Tails greifen?
    Vorschlagenden Gruß vom Blödbabbler

  2. admin am April 21st, 2017 7:10 pm

    Nix als Ubuntu.

  3. R@iner am April 21st, 2017 7:13 pm

    Ich lade das komplette Paket runter und entpacke es. Dann starte ich im erstellten Ordner das „Tor Browser Setup“-Dingens und fertig. „Installiert“ habe ich das Teil noch nie.

  4. admin am April 21st, 2017 7:16 pm

    Also nicht mit Synaptic oder sudo apt-get install irgendwas?

  5. R@iner am April 21st, 2017 7:20 pm

    Nö.Einfach hier die passende Version holen.

  6. admin am April 21st, 2017 7:48 pm

    @R@iner solved. Merci.

  7. Artur Lichtenfeld am April 22nd, 2017 9:18 am

    Herr Schröder, langsam kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen. Irgendwo traten Sie einst als Computer Experte im Fernsehen auf. Damals habe ich das so akzeptiert.

    Ich weiss nicht was Sie mit tor wollen. Aber tor auf Windows ist die schlechteste Lösung. Tor auf Ubuntu ist die zweit schlechteste Lösung. Tor würde ich auf einem separatem Rechner installieren. Als OS entweder Debian oder ein BSD. Das dauert Tage. Sie machen das in wenigen Minuten … wie ein 12 jähriger, der ohne Erlaubnis seiner Mutter nicht mal alleine die Waschmaschine leeren dürfte. :)

    Vielleicht denken Sie mal über diese meine Zeilen nach.

  8. admin am April 22nd, 2017 5:41 pm

    Das ist mein Viertrechner :-) Und wer redet hier von Tor „auf“ Windows?

  9. albatros am April 23rd, 2017 10:30 am

    In einem gebe ich dem Herrn Lichtenfeld recht, TOR auf einem Ubuntu Rechner zu installieren ist die zweit schlechteste Lösung.
    Sinn macht das Edward-Snowden-Betriebssystem TAILS. Es funktioniert nur auf einem externen Datenträger, wie USB-Stick. In TAILS ist TOR fest verbaut, sämtliche Verbindungen werden zwangsläufig durch TOR geleitet. Die Beste und einfachste Lösung für alle, die sich anonym durchs Internet bewegen wollen.

    https://tails.boum.org/

    Es ist zuvor zwingend nötig, den TAILS-Installer zu installieren, ohne dem funktioniert das Ganze nicht. Ist aber unter Ubuntu kein Problem.

    https://tails.boum.org/install/index.de.html

  10. admin am April 23rd, 2017 1:10 pm

    Bis jetzt habe ich noch keine Fakten gegen den Tor-Browser unter Ubuntu gehört.

Schreibe einen Kommentar