Geschlossene Wahnsysteme

Thomas Fischer über den Wahn und Wahnsinnige:
Es gibt sehr viele Menschen, welche die psychische Gewissheit, es gebe eine mit Selbstbewusstsein erfüllte Macht jenseits des menschlicher Erkenntnis zugänglichen Raums, die – direkt und unmittelbar – Einfluss auf das konkrete Leben des Individuums nehmen wolle und könne, für puren Wahn halten. Nach allen wissenschaftlichen Kriterien, die mir für die Definition dieses Begriffs bekannt sind, trifft das auch zu. Trotzdem wäre es fernliegend, jeden Menschen, der sich als Christ, Moslem oder Hindu „definiert“ (was immer das heißen mag), als behandlungsbedürftigen Wahnkranken anzusehen.

Wie immer lesenswert.

Kommentare

4 Kommentare zu “Geschlossene Wahnsysteme”

  1. Messdiener am Januar 7th, 2017 4:43 pm

    Der Postbote Postel hat die Psychatrie bereits vor 25 Jahren entlarvt. Viel Spass,
    https://www.youtube.com/watch?v=Jk46Gtcd8eU

  2. Martin Däniken am Januar 7th, 2017 7:13 pm

    Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker:
    „Wir denken uns einen aus,
    der sich Regeln für uns ausdenkt!“
    Aussm Gedächtnis zitiert vom seinem Programm
    „Was glauben Sie denn?!“

  3. ... der Trittbrettschreiber am Januar 8th, 2017 12:54 am

    Ängste machen Religionen. Religionen machen Ängste. Maschinen im Leerlauf und Hirne im Wahnsinn – Seinsformen im Standby Modus. Einkuppeln und die Karre fährt wieder. Auf zu neuen Ängsten…aber mit Vollgas bitte!!

  4. Martin Däniken am Januar 15th, 2017 7:26 am

    @Trittbrettschreiber: möchte deinen Beitrag um das Wort irrationale (Ängste)ergänzen…
    Ein Stuntman benutzt seine Angst um jobbedingte Risiken zuminimieren oder andere Jobs wie belgische Kkws zu betreiben sind frei von jeglicher irrationaler Angst ;-)!
    Trotzdem würde ich mich nicht wundern wenn bei letzteren eifrige Kirchgänger sind
    -kann ja nicht schaden!

Schreibe einen Kommentar