Urin

Gestern sagte mir ein Rettungssanitäter, dass der menschliche Urin praktisch steril sei und zur Desinfektion von Wunden benutzt werden könne. Ich wusste es nicht, aber mein Urgroßvater Gustav Reinhold Schröder hätte vermutlich genickt.

Kommentare

16 Kommentare zu “Urin”

  1. Publicviewer am Juli 28th, 2016 3:41 pm

    Urin hilft auch bei Verbrennungen.
    Ich hab mich schon selbst angepinkelt als ich mir meine Wade am Auspuff verbrannt hatte.
    Kein Scherz … ;-)

  2. kynik am Juli 28th, 2016 5:06 pm
  3. andreas am Juli 28th, 2016 5:08 pm

    Wir erinnern uns nicht…
    https://www.youtube.com/watch?v=mywuc90C3gU
    Prost Mahlzeit!

  4. Pjotr56 am Juli 28th, 2016 5:31 pm

    Gilt m. W. aber nur für den Urin von gesunden Menschen.
    Carmen Thomas hat über Urinbehandlung ganze Bücher geschrieben. Danach wurde es still um sie.
    Lag aber nicht direkt am Urin, glaube ich.

  5. Böckenkamp am Juli 28th, 2016 8:44 pm

    Er hat recht, solange der Mensch gesund ist!

  6. Hühnertod am Juli 28th, 2016 9:17 pm

    Bei Veganern ist das nicht der Fall.
    Deren Urin ist basisch. Das Gerücht gebe ich mal ungeprüft weiter. Des bashings wegen.

  7. Susi am Juli 28th, 2016 10:54 pm

    Darum soll man ja auch in neue, sehr fest sitzende (Leder-)Schuhe hineinpullern, damit sie sich dehnen und dennoch keine Wundmale oder gar Entzündungen auftreten.

    Gut, und der Hinweis auf Carmen Thomas sollte überlesen werden – sie war damals das, was heute die Heilsverkünder “vegan leben” oder “abnehmen beim Schlagsahne essen” den Leuten weiß machen wollen.

  8. Knievy am Juli 29th, 2016 12:23 am

    Für diejenigen ohne autdohr (und oder) surweiwal ekspiriäntz:

    http://knowyourmeme.com/memes/bear-grylls-better-drink-my-own-piss

    immer schön trainieren ^^

  9. ... der Trittbrettschreiber am Juli 29th, 2016 6:55 am

    … ich pflege meinen urin der kanalisation zu desinfektionszwecken täglich zur verfügung zu stellen. reklamationen sind bislang nicht absehbar. im gegenteil – das netz soll wachsen, neuerdings sogar online. es bedarf also noch mehr meines magischen destillats, das nicht nur optisch sondern auch ingredenzial von einem bekannten norddeutschen hopfengebräu veredelt wird…. :-|

  10. tm852 am Juli 29th, 2016 7:53 am

    Die Belgier? Da waren die Amis schneller. In der GTA Reihe (4+5) von Rockstar kommt die Werbung mit Pisswasser. German Lager, for export only. Mit den entsprechenden Bildern. :-)

  11. Frank am Juli 29th, 2016 9:01 am

    Wenn ich das lese, muss ich immer an Fight Club denken: “Did you know that urine is sterile? That’s right. You can drink it.”

    Mein Stand war bisher, dass Urin zwar im Körper steril sei, aber beim Fluss durch die Harnröhre bakteriell kontaminiert werde.

    Eine kurze Google-Suche (IMHO journalistischer Mindeststandard vor Verbreitung eines Hoaxes, der englische Wikipedia-Artikel hätte ja schon gereicht [SCNR]) ergibt nun, dass auch diese Information nach dem neuesten Forschungsstand wohl bereits überholt ist. Die Blase ist wie der ganze menschliche Körper in geringem Umfang von Bakterien besiedelt. Davon unbenommen ist freilich, dass diese Bakterien eventuell entzündungshemmend wirken können.

  12. Böckenkamp am Juli 29th, 2016 9:34 am

    Basisch ist kein Widerspruch zu steril

  13. Martin Däniken am Juli 30th, 2016 4:21 pm

    Inna Dusche auf die Füsse pinkeln beugt Fusspilz vor und heilt ebensolchen…
    Sagt man so?!

  14. ... der Trittbrettschreiber am Juli 31st, 2016 10:15 am

    @Martin Däniken

    nein, ganz falsch, nicht korrekt, Fheler – man sagt “aufe Füße”

  15. Martin Däniken am Juli 31st, 2016 5:43 pm

    @Trittbrettschreiber:
    Ich verneige oh mein Haupt in Echtsturtz äh Ehrfurz äh Ehrfurcht vor deiner umgängssprechlichen Weisheit ;-)!Meister!

  16. Black_Unicorn am August 1st, 2016 11:08 pm

    *rofl* Ich las denselben Rat in einem Pferde-Fachbuch. Hierbei sollte man auf kleine Wunden beim Pferd draufpinkeln, wenn grad nix anderes greifbar wäre.

    Die Autorin wies allerdings auch darauf hin, daß es für Frauen etwas umständlicher ist und man auch eventuell den Tierarzt verprellen könnte…

    Christiane Gohl: “Was der Stallmeister noch wußte”

Schreibe einen Kommentar