Neusprech oder: Da, wo es wehtut

Zeit online und andere Medien berichten über den Klassenkampf in Frankreich – natürlich nicht objektiv, sondern mit klaren Regeln für Kapitalismus-affines Neusprech:

Der Begriff “Klassenkampf” darf nicht benutzt werden. Wenn das Proletariat für weniger Geld länger arbeiten soll, muss das als positiv suggeriert, also der Begriff “Reform” verwendet werden. Gewerkschaften, die das tun, wofür sie da sind, müssen als “kommunistisch” bezeichnet werden. Arbeiterverräter gelten automatisch als “gemäßigt”.

Kommentare

3 Kommentare zu “Neusprech oder: Da, wo es wehtut”

  1. rainer am Mai 26th, 2016 12:55 pm

    …..diese Jounalisten sind halt Pinscher…..

  2. Ahmed am Mai 26th, 2016 8:41 pm

    Ich war neulich bei der IG Metall zu Gast, in einem so genannten Migrationsausschuss. Das mit der deutschen Arbeiterbewegung, das ist ein großes Missverständnis. Man glaubt, man spinnt. Ich gehe jede Wette ein, dass 50 Prozent der deutschen Unternehmer dem Kommunismus näher stehen als diese Leute.

  3. Martin Däniken am Juni 5th, 2016 10:09 am

    Was war nochmal Klassenkrampf und Kommunikitschismus? Oderso

Schreibe einen Kommentar