Kitchen, sweet kitchen

Kitchen

Wenn ich selbst koche, schmeckt es garantiert besser als im Krankenhaus, auch wenn ich dort nicht klagen konnte. Ab morgen schreibe ich wieder etwas Belehrendes und Politisches.

Kommentare

18 Kommentare zu “Kitchen, sweet kitchen”

  1. Publicviewer am Februar 25th, 2016 9:14 pm

    Gute Besserung… :-))

  2. flurdab am Februar 26th, 2016 2:04 am

    “Eigener Herd ist Goldes wert”.

    War der Eingriff eigentlich medizinisch erforderlich oder gibt es einen neuen Beauty- Trend für Männer über 30, der noch nicht bei mir angekommen ist?

    Obwohl, vergesse es. Ich glaube ich will es garnicht wissen.

    Happy healing!

  3. Wolf-Dieter am Februar 26th, 2016 9:18 am

    Übrigens hat Hühnersuppe Heilkraft.

  4. andreas am Februar 26th, 2016 10:01 am

    auf was wartet das stück butter in dem emaillierten bräter?

  5. Ruedi am Februar 26th, 2016 11:08 am

    Bei vollen Töpfen erhohlt’s sich gut.
    Weiter so!

    Ruedi zurück vom ‘schönsten Ort der Welt’

  6. admin am Februar 26th, 2016 2:46 pm

    Der Eingriff war medizinisch erforderlich, um erneute Balanoposthitis und/oder Phimose in Zukunft zu verhindern, und noch ein paar Kleinigkeiten mehr.

  7. Ruedi am Februar 26th, 2016 4:15 pm

    @andreas
    .. auch auf weichere Zeiten ..

  8. ... der Trittbrettschreiber am Februar 26th, 2016 7:46 pm

    ..krank und eine blitzblanke Herdplatte, das nenne ich Disziplin. Ich muss immer kämpfen mit meinem inneren Saupacker, der sagt immer “Jau, jau kannste morgen auch noch putzen”. Und dann warte ich auf den Triebschub und ratzfatz ist dann alles sauber und ich fühle mich so richtig schön spießig, als hätte ich gerade einen Bausparvertrag abgeschlossen. Bis zum nächsten Nudelauflauf. Dann ist alles wieder auf “Start”. Wie heißt das Krankenhaus? Vollnarkose oder Spinalanästesie. Ich mein’ es geht schließlich um Lifestyle, oder?

  9. Martin Däniken am Februar 26th, 2016 8:09 pm

    Als ich dieses Balanodingens geguglt hab,schaute mir jemand über die Schulter…versuchte zu erklären,aber ich weiss nicht was derjenige jetzt von mir denkt..
    Danke!
    Nee gute Genesung :-)

  10. Cabriofahrer am Februar 27th, 2016 8:23 pm

    Burks, weibischer Jammerlappen! Auch ich bin beschnitten. Zwar allein aus “kosmetischen” Gründen. Obwohl “es” hat bei mir auch immer so wie ein zu lange in der Sonne gelegenens Fisch-Baguette gerochen bzw. so, wie dein Essen schmeckt. NUn aber möchte ich aber anmerken, dass das Ganze keinesfalls so weltbewegend war, wie von dir dargestellt. Bei mir war’s ambulant: Bin mit der U-Bahn morgens alleine Hin, Betäubung bekommen, 15 Minuten gewartet, 1 Stunde operiert wurden, nochmals 30 Minuten gewartet. Dann Verband drumbekommen und dann alleine mit der U-Bahn nach Hause.

    Keineswegs habe ich dann so weibisch wie du auf meinem Blog rumgeheult …!

    Denk mal darüber nach!

  11. ... der Trittbrettschreiber am Februar 28th, 2016 11:37 am

    @Martin Däniken

    Manches kann man einfach nicht erklären…

    Weißt du, hörte ich neulich zwei Jever Trinkende am meinem Nachbartisch in meiner Stammkneipe “Zum bescheuerten Online Nerd” seufzen, weißt du, man nicht alles erklären, alles nicht. Auf meine neugierige Nachfrage begann einer der beiden zu erzählen: Weißt du, uns ist neulich auf unserem Bio-Hof mit Masttierhaltung ein Offline Malheur passiert, das man vielleicht nur einem Burks-Leser erklären kann: Wir wollten uns daran machen, die Kühe zu melken. Jeder von uns nahm sich also eine vor, wir positionierten unsere Melkschemel in Euternähe und fingen an. Bei ihm hier, der eine von den beiden unglücklich Dreinschauenden, also der Erzählende, deutete auf den anderen, bei ihm ging nicht alles so glatt wie sonst. Else, die schönere Kuh von beiden, versuchte immer nach dem Melkeimer zu treten und das störte. Also holte er, der Erzählende deutete mit seinem Zeigefinger auf seinen Kollegen mit dem bereits halb leeren Jeverglas, er holte also zwei leere Eimer und fixierte die Hinterhufe, je einen pro Eimer. Das ging auch ganz gut. Nach einer kleinen Weile schlug Else jedoch mit dem Schwanz und störte weiter. Daraufhin bat er, nun deutete der Erzähler mit seinem Kopf vorwurfsvoll auf seinen Trinkgefährten, dessen Glas immer voller zu werden schien, er bat mich, ich solle doch mein bis dahin ohne besondere Vorkommnisse gelungenes Melken einstellen und irgendwie behilflich sein. Ich stieg also auf die Reeling hinter Else, um ihren Schwanz zu fixieren. Als gute Idee fand ich, den Schwanz einfach hochzubinden. Ich löste also meinen Hosengürtel und band den Schwanz von Else an eine von der Stalldecke herabhängende Kette. Alles schien perfekt. Fast alles. In dem Moment, als meine nun gürtellose Hose der Schwerkraft folgte und bis über meine Knie rutschte, trat meine Frau in den Stall. Sag ich doch, meldete sich nun der Kollege mit dem nun ganz gefüllten Jeverglas, Manches kann man nicht erklären. Prost, sagte er noch und trank das Bier in einem Zug aus.

  12. Wolf-Dieter am Februar 28th, 2016 12:33 pm

    @Cabriofahrer – es kommt selten vor, dass ich in der Öffentlichkeit eine Gefühlsregung zeige, aber heute mal ausnahmsweise doch: du Pfeife!

  13. admin am Februar 28th, 2016 4:17 pm

    @Cabriofahrer: Es kommt natürlich auf die Größe des abzuschneidenden Hautstücks an. Bei Cabriofahrern ist das natürlich kleiner und dauert nicht so lange.

  14. ... der Trittbrettschreiber am Februar 28th, 2016 4:24 pm

    ;-) bei mir war überhaupt gar keine OP nötig – ich bin Biker!

  15. Messdiener am Februar 28th, 2016 5:44 pm

    Hi Burki,

    könntest du dir beim Belehrren ein Beispiel an Slavoy nehmen.
    https://www.youtube.com/watch?v=LVa4ERqz97o

  16. Cabriofahrer am Februar 28th, 2016 8:37 pm

    Achgott, Achgott,jetzt warste mal beim Dr. SchnippSchnapp-MützeAb und schon meinste, du kannst anderen die Welt erklären. Jaja, so fängst immer an. Mach besser wieder Kampfsport oder lungere irgendwo im Second-Life rum. Glaube mir, ist besser!

    @Wolf-Dieter Was soll das denn? Soll ich mich jetzt schämen oder dich um Entschuldigung bitten. Lächerlicher Diss. Wahrscheinlich DJV-Mitglied. Naja, da kann man ja nichts anderes erwarten …!

  17. Martin Däniken am Februar 28th, 2016 10:16 pm

    Achja der gute Slavoj-könnte das Telefonbuch nehmen und vorlesen-ich würde es mit einem Lächeln geniesen,während einer Beschneidung hihihi ;-)

  18. Wolf-Dieter am Februar 29th, 2016 6:15 am

    @Cabriofahrer – schämen ist einen gute Idee.

Schreibe einen Kommentar