IT Admin Service Wheel

IT Admin Service Wheel

Kommentare

5 Kommentare zu “IT Admin Service Wheel”

  1. LordPiccolo am Januar 22nd, 2016 4:26 pm
  2. ... der Trittbrettschreiber am Januar 22nd, 2016 5:01 pm

    …leider kein scherz – alltag in „synergien“ schaffenden dumpfbüros.

  3. ... der Trittbrettschreiber am Januar 22nd, 2016 6:30 pm

    @LordPiccolo
    Ein schönes Beispiel dafür, dass Theater in jeglicher Form keine gesellschaftverändernde Wirkung hat. Je mehr auf der Bühne versucht wird, dem „`Pöbel, dem „`Populum“‚, dem „`Publikum“‚ den Spiegel vorzuhalten in der Hoffnung, wenigstens eine Art Karthasis auszulösen oder ein Schamgefühl, eine Betroffenheit, die Hoffnung zur Veränderung, oder „`Besserung“‚ machen könnte, desto mehr freuen sich die Persiflierten und als Protagonisten einer Posse „`Mißbrauchten“‚.
    Phänomenal.

  4. Michael am Januar 24th, 2016 12:18 am

    „Have you read the manual?“ – Daran sieht man, wie alt das ist. Handbücher sind ja sowas von oldskool. Heute ist entweder klickibunti oder (wenns aus Walldorf-Wiesloch kommt) man holt einfach ein paar Consultants zum Stundensatz von 150€ zzgl. MWST und/oder wartet auf’s nächste Update oder das übernächste…

    Ok, war eigentlich schon immer so.

  5. ... der Trittbrettschreiber am Januar 24th, 2016 1:43 pm

    @Michael
    Ein großes Thema, das mit dem verbalen Gummihammer im Schloddermantel nicht zu packen ist. Seit der Einführung von ISO 9000 ff. sind eine Menge Isopathen geboren worden, die sich mehr um die Form als um das Wesentliche, nämlich den Inhalt kümmern. Dabei ist es vollkommen egal, was durch diese Prozessmaschinerie gejagt wird, wenn nur der Haufen [hier bitte nichts ausfüllen] oder der Berg Schrott oder, auch das muss man zugeben, ein Qualitätsprodukt am Ende ein „`wertschaffendes“‚ Prüfzertifikat erhält. So entstehen riesige Standard-Prüfprozesse und, was die „`Manuals“‚ angeht, bombastische Redaktionssysteme, von denen sich die leider oft nicht kompetenten und deshalb an Outsourcing interessierten „`Verantwortlichen“‚ allzu gern blenden lassen. Sie hoffen auf schnellen Gewinn durch angebliche Effizienz bei der Herstellung von Technischen Dokumenten, vom „`Manual“‚ bis hin zum Modepferd „`Augmented Reality (AR)“‚ (Stichwort „`DOKU IV“‚). Wenn es dann in der täglichen Bürosiechtums-Performance einmal hakt, muss der Conslutant her, denn der IT-Conferencier hat eben genau dieses jeden Hilfesuchenden in den Wahnsinn treibende Schildchen vor seiner Tür.

    Für 150,– EURO die Stunde kommt kein erfahrener Consultant mehr. Das ist ein Preis, bei dem der „`Beratene“‚ noch eine kleine Chance hätte, zu durchschauen, was da abgeht. Wer möchte einem Consulter, einem Auto, einer Hose etc. Wert absprechen, wenn der Preis „`phantasmagorisch“‚ ist? Die meisten. Was nichts kostet, taugt nichts.

    Wage nur einmal, dem nackten Kaiser auf sein neues modisches Gewand anzusprechen und vielleicht wenigstens auf die Vorteile von Schiesser Unterwäsche hinzuweisen. Sofort erhältst du das denglische Stigma „`Oldskool (mit k!)“‚ ;-). Warten wir einfach auf den Winter. Die ersten Erfahrungen damit hat VW ja bereits gemacht. Und, zu aller Schrecken das Unvorstellbare: Verantwortliche sollen etwas gewusst haben.

Schreibe einen Kommentar