Politisch ganz korrekt

Ein Artikel der FAZ, dem ich vollends beipflichte. So wird es hier auch kommen. Mit dem Zwang zum Gendersprech fängt es an.
An britischen Universitäten läuft die „neue politische Korrektheit“ aus dem Ruder. Sie verbindet Feministinnen mit politisierten Muslimen und macht nicht einmal vor Dichtern halt. Professoren sehen das Grundrecht auf freie Rede bedroht.

Kommentare

4 Kommentare zu “Politisch ganz korrekt”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Januar 14th, 2016 7:31 am

    … interessant, wirklich interessant. Es erweitert mein Demokratieverständnis dergestalt, dass Meinungsäußerung nicht nur damit zu tun hat, dass man etwas sagen darf (oder nach rfolgreicher Selbstzensur auch nicht), sondern seine ielleicht vorhandene Meinung (ent)äußert. Zwar nicht auf ebay, sondern bei denen, die dafür seit Menschengedenken überbezahlt und unbehelligt sind und wohl auch bleiben – den Professoren (entschuldigung und INNEN). Ihnen geht jedoch nur in den entsprechenden Übergangsphasen die Muffe, dann nämlich, wenn sie um ihren funtkionsbekleideten Körper fürchten. Schmerz möchten sie schließlich nur als literarische Disziplin in „Vorlesungen“ von sich
    brabbeln. Ist die Metamorphose einer neuen Studentengeneration dann vollbracht, konzentrieren sich die (ja meist nur) Herren wieder auf die wahre Währung der ildungsindustrie – attraktive StudentINNEN, die unter Einsatz all ihrer
    – tränenverlaufenen Eye Shadows und
    – sicher oft auch genötigten Darbietung ihrer teuer designten Schamfrisuren
    an die später im „Leben draußen“ so geschätzten akademischen Titel gelangen möchten.
    Das Ganze ist ein schäbiges und seit den 80ern gähnend langweiliges Spiel. Wenn dann Leute kommen, denen dieser Luxus herkunftsbedingt
    nicht vergönnt war und die sich nur rudimentär durch Anmachzettel an diesem uralten „Fucken“-Spiel beteiligen möchten, hat die Meute endlich wieder Gelegenheit auf Kosten der Regelunkundigen ihre Empörung zu heucheln.
    … interessant, wirklich interessant.

  2. tom am Januar 14th, 2016 1:29 pm

    Burks als Deutsch-Experte möge bitte die Frage beantworten: Ist das jetzt Deutsch?
    „Scheinbar wollen alle auf Rosen gebettet werden.“
    Wenn gemeint ist, dass sie anscheinend auf Rosen…
    Falls ja, wann ist das so gekommen?

  3. Vox Populist am Januar 14th, 2016 4:42 pm

    Wenn Meinungsfreiheit bedeutet, das man sich über Schwule, Frauen und Moslems ebenso lustig machen darf wie über privilegierte heterosexuelle weiße katholische Männer, dann ist den meisten Linken und Progressiven diese Freiheit gar nicht mehr so teuer, wie sie ansonsten immer inbrünstig eingefordert wird.

    Meinungsfreiheit misst sich aber gerade daran, Meinungen zu tolerieren, die man nicht teilt, vielleicht sogar zum Kotzen findet.

  4. Maxim am Januar 21st, 2016 7:42 pm

    Falls Sie das von Bettina Hammer nicht gelesen haben suchst halt mal Safe Spaces und Telepolis und schauen dann hierzu das verlinkte Southpark Video an. Das passt gut.

Schreibe einen Kommentar