Betr. Fratzenbuch

Ich werde in Zukunft alle Kontakte via Facebook löschen (“defrienden”), die mich auffordern, etwas irgendwo zu “melden” oder zensieren zu lassen.

Ich bin mir bewusst, dass in meiner “Freundes”liste dann kaum noch Deutsche auftauchen, aber das ist mir egal.

Ich kann dieses reaktionäre obrigkeitsstaatliche Pack nicht ertragen, ganz gleich, ob es sich “links” gebärdet oder sowieso kackbraun ist.

Kommentare

3 Kommentare zu “Betr. Fratzenbuch”

  1. Unerste am September 20th, 2015 3:46 pm

    Warum sollte etwas gemeldet werden was außerhalb von Deutschlands Grenzen passiert?

    Niemand wird gezwungen US Dienste zu benutzen.
    Ich habe kein US Account und wenn es von mir verlangt wird habe ich nur ein lächeln dafür übrig aber tun werde ich es nicht.

    Man kann sich auch auf russischen Webdiensten treffen. Die hören auch ab aber es droht kein Einreiseverbot in die USA.

  2. Kurz verlinkt | Schwerdtfegr (beta) am September 20th, 2015 4:32 pm

    […] In Burks’ blog steht ein freundlicher hinweis an die S/M-blockwarte im fratzenbuch und auf vergleichbaren seiten, für den ich vollständiges verständnis habe. […]

  3. Ahmed am September 20th, 2015 8:17 pm

    Sehr richtig. Ich warte sowieso schon drauf, dass in naher Zukunft “links” wieder genauso zum Schimpfwort wird wie “rechts”. Dann hat der Mohr seine Schuldigkeit getan und kann sich von dem NATO-Gesindel selber zensieren lassen.
    Dass man es einfach nicht begreift, dass sich der Repressionsapparat irgendwann gegen die Linke richten MUSS, dazu ist er ja da.

Schreibe einen Kommentar