Miscellanouser Spaziergang

rixdorfrixdorfrixdorfrixdorfrixdorfrixdorf

Nach vier 12-Stunden-Nachtschichten in meinem anstrengenden Dritt|zweit|erstWie-auch-immer-Job fühlte ich mich beim Frühstück ein wenig platt. Aber es ist gut, die Realität immer wieder kennenzulernen, das einfache und auch weniger einfache Volk, das sich für viele Themen, die die abgehobene “Netzgemeinde” permanent abhandelt, nicht wirklich interessiert, weil man andere und oft existenzielle Sorgen hat. Its the economy, stupid, as usual. Nothing else. Der Rest ist nur Feuilleton.

Freie Zeit ist ein Privileg, das man erst wirklich zu schätzen weiß, wenn man sie oft nicht hat.

Ich arbeite rund 180 Stunden monatlich als Security und mindestens noch mal genausoviel in meinem anderen Beruf, auch und vor allem an den Wochenenden. Ein Monat hat rund 720 Stunden, 240 Stunden Schlaf plus 360 Stunden Arbeit, da bleiben durchschnittlich vier Stunden am Tag für Einkaufen, Essen, Nichtstun, meine Hobbies pflegen wie Bloggen, Kampfsport, Joggen (zur Zeit leider sporadisch), Second Life, lesen (was andere schreiben), Kultur, Freunde, Online-Schach, Weiterbildung (das fucking manual von Calibre zum Beispiel). Zum Glück bin ich Single, ich wüßte gar nicht, wie ich das managen sollte (obwohl ich aus Prinzip ohnehin keine “Beziehungsgespräche” führe).

Auch ein Spaziergang bei denkbar bescheidenem (Regen, Wind, Kälte) Wetter über den Richardplatz kann angenehm sein. Man sieht hie und da Details, die zum Denken anregen.

Warum zum Teufel sollte ich übrigens in eine Buchhandlung gehen, die im Schaufenster “Gendermedizin” und “Vegan to go” anbietet? Da krieg ich ja spontan die Krätze. Dann doch lieber Amazon, obwohl ich natürlich weiß, dass dort ein heftiger Klassenkampf tobt, bei dem meine Sympathien eindeutig sind. (Sehr geehrte Gewerkschafts-FunktionärInn*%&§$en: Wer das Kapital auffordert, “fair” zu sein, kann auch gleich “faire” Löhne und Preise fordern oder “faire” Folter oder sonst irgendeinen hanebüchenen Quatsch. Marx hätte euch ordentlich und zu Recht durchgeprügelt.)

Jetzt muss ich noch eine Steuererklärung machen, Wäsche waschen, mehrere Rechnungen schreiben, eine komplizierte Oberfläche für ein Objekt in Second Life herstellen, das ich jemandem einem Avatar versprochen hatte, das Abendessen kochen (verflixt, ich bin gefühlt gerade erst aufgestanden und es ist schon wieder dunkel), nachschauen, warum auf einem meiner Rechner ein PGP-Key nicht gefunden wird, mich mit dem Android-Dateisystem so vertraut machen, dass ich EDS praktikabel benutzen und endlich ein Tutorial für E-Mail-Verschlüsselung auf Android-Smartphones und Tablets schreiben kann. Ich höre jetzt besser auf zu bloggen, sonst komme ich zu nichts mehr…

Kommentare

8 Kommentare zu “Miscellanouser Spaziergang”

  1. rainer am Dezember 10th, 2014 5:32 pm

    ……naja….der Tag hat 24 Stunden…und wenn die nicht reichen, nehmen wir die Nacht hinzu….lach…

  2. KnallrotesGummiboot am Dezember 10th, 2014 7:20 pm

    Ein vielbeschäftigter Mann, da wird niemand auf die Idee kommen, Dich des Müßiggangs zu bezichtigen. Brav.

  3. Messdiener am Dezember 10th, 2014 7:29 pm

    Hi Burki,
    …eindeutiger Fall von hyperaktiv/ADHS.

  4. Heiner am Dezember 10th, 2014 9:36 pm

    tja shit happens, aber gibt die ehre nicht unter hartz xy zu laufen. und es gibt schlimmeres, also nach vorne gerichtet weitermachen. haben halt nicht alle die gnade mit einem beruf den sie lieben und glauben zu beherschen über die runden zu kommen. war eine kapitalismusphrase, oder ?

  5. langlode44 am Dezember 10th, 2014 9:46 pm

    Lass Dich klonen, mir halfs auch…

  6. Ahmed am Dezember 11th, 2014 1:06 am

    Die deutschen Linken tun mir leid. Sie würden sich eher einen Finger abschneiden als ernsthaft etwas gegen das System unternehmen.
    Ihren Blog lese ich sehr gern. Sie sind zwar auch ein deutscher Linker, aber es geht verfremdet zu.

  7. ... der Trittbrettschreiber am Dezember 11th, 2014 7:33 am

    … weitermachen, nicht aufhören, immer weiter so, nein, nicht einschlafen, wachsam sein, vorsicht Phlegma, relaxen ist dangerous, niemals hinfallen, auf, auf, geh zur Ameise du Fauler und lerne von ihr, weiter weiter, immer heiter, lächeln und asten – und nie auch nur einen Blick in das Innere des Vulkans werfen…

  8. admin am Dezember 11th, 2014 10:37 pm

    @ahmed: lol. Ich nehme es als Kompliment.

Schreibe einen Kommentar