Verrat unter Freunden

Ein wohlwollender Leser wies mich darauf hin, dass die ZEIT einen Artikel (1999, Nr. 40) aus ihrem Online-Archiv und von ihrer Website entfernt hat. Er heißt “Verrat unter Freunden – Wie die NSA, Amerikas größter und verschwiegenster Geheimdienst, deutsche Firmen ausspioniert und dabei einen Milliardenschaden anrichtet”.

Der Artikel ist noch im Usenet (cl.nordamerika.allgemein) einsehbar.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

image_pdfimage_print

Kommentare

11 Kommentare zu “Verrat unter Freunden”

  1. John Adams am August 29th, 2013 1:16 pm

    Betr. “es werden ja nur Metadaten abgeschöpft, aber keine Inhalte gelesen oder mitgehört”. Wenn “man” z.B. erkennt, daß jemand (mehrfach) eine Hotline für Suizidgefährdete anruft, oder eine für Suchterkrankungen, oder etwa eine anonyme Beratungsstelle für Pädophile, dann muß man den Inhalt gar nicht kennen, um zu wissen, worum es geht. Oder wenn ein Geheimnisträger einen Journalisten anruft und danach einen Anwalt und dann wieder den Journalisten usw, dann deuten schon die Metadaten auf einen Tutenbläser… Wapo lesen bildet…

  2. anonym am August 29th, 2013 1:17 pm

    Unglaublich!
    Zensur in der BRD???

    Nö – daß muß ein Versehen sein.
    Die BRD ist ein Rechtsstaat mit einem eigens für sie geschriebenem GG.

    LOL!
    Wo sind eigentlcih all die Bürgerrechtler hin, die Ende der 80er das Maul aufrissen?

    Was macht denn der Biermann so?

  3. Level 3 am August 29th, 2013 1:23 pm

    Das Thema ist abgeschlossen.

    Die besten Grüße

    GCHQ (UK Official Secrets Act) und Tempora und 200 Glasfaserkabel
    British Telecommunications (BT)

    SeaMeWe-3
    Unterseekabel TAT-14
    Atlantic Crossing 1
    PEC or Pan European Crossing
    AC-1 (nach Nordamerika)
    SeaMeWe-3 (nach Afrika, Asien und Australien)
    Pan-European-Crossing PEC (innereuropäisch)

  4. .... der Trittbrettschreiber am August 29th, 2013 1:32 pm

    Das Sicherheits-Bewusstsein mancher Firmen grenzt an beginnende Alters-Siemens. Ich meine damit nicht die semantischen Tiefen des IT-Schrauber-Slangs. Es ist eine Frage der Haltung zu diesem Thema allemein.
    Denken und Konzeptionieren heißt sich dem Detail widmen und nicht einfach möglichst laut drauflos fach-rülpsen.
    Die Hauptsache ist, man kann das Wort schreiben, brüllen, anmahnen und als Kündigungs-Grund missbrauchen.
    Na wenigstens macht das Weinen über die “Pösen” dann umso mehr Spaß.

    Und, wie bitte? Kabel in Aurich? Da staunt die Kuh.

  5. Zeitungsdieb am August 29th, 2013 1:38 pm

    Na, mal sehen, wie lange der Link http://www.zeit.de/1998/39/199839.c_krypto_.xml
    aus Deinem gestrigen Posting noch funktioniert …

    Sind aber sicher nur technische Störungen … alte Links bröckeln halt ein wenig …

  6. rick am August 29th, 2013 1:49 pm
  7. Martin am August 29th, 2013 2:03 pm

    NSA –> no such article

  8. Martin am August 29th, 2013 2:59 pm

    @anonym: Biermann ist Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes, der sitzt mittlerweile auf der anderen Seite des Tisches…

  9. Martin am August 29th, 2013 4:11 pm

    Es sind und waren zu viele Transatlantiker bei der ZEIT:
    – Marion Gräfin Dönhoff (Chefredakteurin / Mitherausgeberin)
    – Helmut Schmidt (Mitherausgeber)
    – Anna Marohn (Wirtschaftsredaktion)
    – Martin Klingst (US-Korrespondent, Büroleiter Washington)
    – Marc Brost (Leiter Hauptstadtbüro)
    – Josef Joffe (Herausgeber, Journalist)
    – Ernst Friedlaender (stellv. Chefredakteur)
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Brücke)

  10. Maxim am August 30th, 2013 8:07 am

    Zeitungsdieb, die müssen da was gut vertuscht haben, dein Link für auf einen Artikel vom 31. Dezember 1899 um 01:00 Uhr.

    Das es da das Internet schon gab glaub ich, aber das Zeit Schreibrlinge um 01:00 noch auf sind nicht. DIe müssen doch nachm Tatort ins Bett…

  11. Zeitungsdieb am August 30th, 2013 8:33 pm

    @Maxim: Aus eigenem Erleben weiß ich, dass Schreiberlinge lange durchhalten, vor allem wenn “hintenraus” Freigetränke und Schnittchen angekündigt sind.
    Was die 1899 angeht, denke ich mal, dass da irgendein Bug im CMS vor sich hin bröselt …

Schreibe einen Kommentar